Die Stadt Köln ist einer der größten Arbeitgeber der Region. Das Amt für Kinder, Jugend und Familie ist mit seiner Organisation das viertgrößte Jugendamt Deutschlands.  

Im Aufgabengebiet der Frühen Hilfen werden Sozialarbeiterinnen beziehungsweise Sozialarbeiter oder Sozialpädagoginnen beziehungsweise Sozialpädagogen in Voll- und Teilzeit eingesetzt. Der Arbeitsbereich Frühe Hilfen umfasst die konzeptionelle Gestaltung und Umsetzung der gesetzlichen Bestimmungen, um in verschiedenen Aufgabenfeldern die frühzeitige Unterstützung von Familien zur Verbesserung der Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern nachhaltig zu gewährleisten.

Sie erwartet ein spannendes und abwechslungsreiches lebendiges Aufgabenfeld mit vielfältigen Kontakten auch außerhalb des Jugendamtes. Es besteht die Möglichkeit der Mitgestaltung durch innovative Ideen und Einsatzbereitschaft in einem breit gefächerten Arbeitsfeld mit stetigem Wachstum in einer neuen Sachgruppe.

Ihre Aufgaben:

Die Fachbetreuung und Koordination für das Online-Portal begleitet den Entwicklungs- und Einführungsprozess des vom Familienministerium bereitgestellten Online-Services zur Einrichtung von Familienportalen. Über das Portal "Guter Start NRW" können alle Unterstützungsangebote und Kontaktadressen für Eltern mit Kindern bis zum Schuleintritt auf den Internetseiten der Kommunen gebündelt werden. Die Arbeitsgrundlage der Sachgruppe ist das Gesetz zur Kooperation und Information im Kinderschutz (KKG) als Bestandteil des Kinderschutzgesetzes (BkischG).  

Die Fachbetreuung ist verantwortlich für:  

  • Administration und Programmverwaltung inklusive des fachlichen und technischen Supports des Portals  
  • Entwicklung eines Gesamtkonzeptes sowie Strukturen im Umgang der Nutzer mit dem System unter Einbezug, Kooperation und Zusammenarbeit mit diversen Fachbereichen 
  • Gewährleistung der Nutzerfreundlichkeit des Systems unter Beachtung von Qualität und Quantität der im Portal dargestellten Angebote zur Generierung befriedigender Suchergebnisse für Familien  
  • Einführung, Weiterentwicklung, Fortschreibung und Integration des Portals in die städtischen Strukturen in Abstimmung mit dem Amt für Informationsverarbeitung sowie dem Amt für Presse und Öffentlichkeitsarbeit     
  • Repräsentation und Öffentlichkeitsarbeit zur Bewerbung des Portals bei potentiellen Nutzern  
  • Organisation und Durchführung von Schulungen  
  • Erarbeiten von Arbeitshilfen, Vordrucken und Handreichungen für die Anbieter zur Gewährleistung der Umsetzung von einheitlichen Standards  
  • Auswertung und Qualitätssicherung des Datenmaterials 
  • Bearbeitung, Dokumentation und Kommunikation von Mängel- und Störungsmeldungen zwischen Nutzern, der Entwicklungsfirma BMS Consulting und dem Familienministerium (MKFFI)  

Ihr Profil:

Sie verfügen über:

  • Einen Abschluss jeweils mit staatlicher Anerkennung
    • als Diplom-Sozialarbeiterin beziehungsweise Diplom-Sozialarbeiter beziehungsweise Diplom-Sozialpädagogin beziehungsweise Diplom-Sozialpädagoge
    • der Bachelorstudiengänge "Soziale Arbeit", "Soziale Arbeit und Management" oder "Sozialpädagogik und Management"
  • Darüber hinaus können Diplom-Pädagoginnen beziehungsweise Diplom-Pädagogen oder Absolventinnen beziehungsweise Absolventen des Bachelorstudienganges "Erziehungswissenschaften" (mit schwerpunktmäßig sozialpädagogischer Ausrichtung), die über gleichwertige Fähigkeiten wie Sozialarbeiterinnen beziehungsweise Sozialarbeiter oder Sozialpädagoginnen beziehungsweise Sozialpädagogen mit staatlicher Anerkennung und zweijähriger Berufserfahrung in einem Tätigkeitsfeld der Sozialarbeit oder der Sozialpädagogik verfügen, zugelassen werden.

Darüber hinaus bringen Sie mit:

  • Fachkenntnisse in der Entwicklung und Evaluierung von Konzepten sowie Erfahrungen in der Projektarbeit
  • gute Kenntnisse der Jugendhilfe und des Achten Sozialgesetzbuches (SGB VIII) sowie ein grundsätzliches Verständnis des Arbeitsbereiches Frühe Hilfen
  • sehr gute EDV-Kenntnisse und sicherer Umgang mit den Programmen Excel, PowerPoint, Word und Outlook
  • Affinität zu neuen technischen Verfahren und die Motivation, sich schnell in neue Prozesse einzuarbeiten
  • sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit
  • Kooperations-und Entscheidungsfähigkeit
  • Sicheres und verbindliches Auftreten
  • Überdurchschnittliche Serviceorientierung und adressatengerechte Kommunikationsfähigkeit
  • Hohes Maß an sozialer Kompetenz, Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit und Sorgfalt
  • Hohe Auffassungsgabe und ausgeprägte Fähigkeit zu analytischem Denken
  • Selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten
  • Erhöhte Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit
  • Eigeninitiative, Innovationsfähigkeit und kreatives Denken
  • Verhandlungsgeschick
  • Durchsetzungsvermögen
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Genderkompetenz

Wünschenswert wäre außerdem:

  • Erfahrungen im Bereich der Informationstechnologie (Umgang mit Datenbanken, Online-Systemen, statistischer Software)
  • Kenntnisse der Organisationsstrukturen der Stadtverwaltung Köln
  • Erfahrungen im Verwaltungswesen
  • Berufserfahrung im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe  

Wir bieten:

Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe S 15 Tarifvertrag für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst des öffentlichen Dienstes (TVöD-SuE).  

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt zurzeit 39 Stunden.

Die Eingruppierung erfolgt gemäß der tariflichen Regelungen.  

Wir bieten:  

  • ein großes Angebot an Fortbildungsveranstaltungen sowie Supervision
  • diverse andere Angebote, zum Beispiel Betriebssportgemeinschaft oder die Möglichkeit zum Erwerb eines Jobtickets 

Ihre Bewerbung:

Weitere Auskünfte erteilen Herr Wiczorek, Telefon 0221 / 221-24893 oder Frau Wasser, Telefon 0221 / 221-24892.  

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung unter der Kennziffer 512/20-51-08 bis zum 5. Juni 2020 mit mindestens folgenden Unterlagen:

  • Anschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Abschlusszeugnis der Fachhochschule
  • Urkunde der staatlichen Anerkennung
  • Zeugnisse der vorherigen Arbeitgeber (als Nachweis über die geforderte Berufserfahrung)

an:

Stadt Köln – Die Oberbürgermeisterin
Amt für Kinder, Jugend und Familie
Personalstelle
Ottmar-Pohl-Platz 1
51103 Köln

oder per E-Mail an das Postfach:

bewerbungen-jugendamt@stadt-koeln.de

Bitte beachten Sie, dass ausschließlich Bewerbungen berücksichtigt werden, denen die oben genannten Unterlagen vollständig beigefügt sind.

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeitenden und begrüßt deshalb die Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren