Wir sind eine der größten Arbeitgeberinnen der Region. Das Amt für Kinder, Jugend und Familie ist in seiner Organisation das viertgrößte Jugendamt Deutschlands.

In den Bezirksjugendämtern Porz und Chorweiler des Amtes für Kinder, Jugend und Familie werden für den Aufgabenbereich der Beistandschaft Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter als Beistände in Vollzeit eingestellt.

Gesucht werden engagierte Persönlichkeiten, die im gesetzlichen Rahmen sowie unter Anwendung von aktueller Rechtsprechung in der Lage sind, eigenverantwortliche Entscheidungen zu treffen. Sie finden Unterstützung durch einen regelmäßigen Austausch im Team sowie eine unmittelbare Einarbeitung durch direkte Kolleginnen und Kollegen. Die Ernennung zum Beistand erfolgt nach der Einarbeitungsphase.

Ihre Aufgaben:

Sie beraten und unterstützen Mütter und Väter zum Wohl des Kindes nach §§ 18 Sozialgesetzbuch VIII. Die vorwiegenden Themen sind hier:     

  • Bedeutung und rechtliche Auswirkung der Vaterschaftsfeststellung sowie Darlegung der Möglichkeiten, wo eine Vaterschaft anerkannt beziehungsweise wie diese festgestellt werden kann
  • Unterhaltsberechnung für minderjährige Kinder
  • Betreuungsunterhalt für Alleinerziehende
  • Sorgeerklärung von bei der Geburt des Kindes nicht miteinander verheirateter Eltern
  • Unterhaltsansprüche junger Volljähriger bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres

 

Als Beistand führen Sie eigenverantwortlich die nach § 1712 BGB eingerichteten Beistandschaften. Hierzu gehört:

  • Feststellung der Vaterschaft
  • Geltendmachung und Durchsetzung von Unterhaltsansprüchen, einschließlich gerichtlicher Anträge und Zwangsvollstreckung 

 

Als Urkundsperson führen Sie beispielsweise nachfolgend genannte Beurkundungen nach § 59 Sozialgesetzbuch VIII durch:

  • Vaterschaftsanerkennung
  • Verpflichtung zur Erfüllung von Unterhaltsansprüchen
  • Sorgeerklärung
  • Mutterschaftsanerkennung

Ihr Profil:

Vorausgesetzt wird:

  • Vorausgesetzt wird bei Beamtinnen und Beamten die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des nichttechnischen Verwaltungsdienstes (ehemals gehobener Dienst). Tarifbeschäftigte müssen über einen erfolgreich abgeschlossener Verwaltungslehrgang zwei (ehemals Angestelltenlehrgang zwei) verfügen.
  • Alternativ wird bei Tarifbeschäftigten ein abgeschlossenes Studium der Verwaltungswissenschaften oder der Betriebswirtschaftslehre oder ein mit dem 1. Staatsexamen abgeschlossenes Jurastudium vorausgesetzt.
  • Die persönlichen Voraussetzungen zur Bestellung von Beiständen müssen entsprechend den Regelungen der Geschäftsanweisung für das Finanzwesen der Stadt Köln vorhanden sein. Das Leben in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen wird vorausgesetzt.

Darüber hinaus bringen Sie mit:

  • Lösungsorientierte und sorgsame Arbeitsweise
  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit
  • Ein hohes Maß an Belastbarkeit
  • Durchsetzungsvermögen
  • Ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, Einfühlungsvermögen und Verhandlungsgeschick im Umgang mit der besonderen Zielgruppe
  • Juristisches Interesse und grundlegendes Rechtsverständnis sind von Vorteil
  • Der sichere Umgang mit dem Computer sowie der Standardsoftware Microsoft Word und Microsoft Excel wird ebenfalls vorausgesetzt

Wir bieten Ihnen:

  • Eine teamorientierte Einarbeitungsphase
  • Einen eigenverantwortlichen und abwechslungsreichen Aufgabenbereich
  • Einen engen Austausch mit Teamkollegen sowie der Teamleitung, um wichtige Entscheidungen fachlich fundiert fällen zu können
  • Nach Beendigung der Einarbeitung mobiles Arbeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten

Die Stellen sind bewertet nach Besoldungsgruppe A 10 Laufbahngruppe 2 LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein Westfalen) beziehungsweise nach Entgeltgruppe 9c TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).

Die Eingruppierung erfolgt entsprechend der tariflichen Regelungen.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 beziehungsweise 41 Stunden.

Alle Vorteile einer Beschäftigung bei uns

Sie haben Interesse?

Weitere Auskünfte erteilt Frau Hoose, Telefon 0221 / 221-25746.

Ihre Bewerbung:

Bitte senden Sie bis zum 20. Oktober 2019 Ihre Bewerbung unter der Kennziffer 1304/19-03 mit mindestens folgenden Unterlagen:

  • tabellarischer Lebenslauf
  • Hochschulzeugnis/se
  • Arbeitszeugnis/se  

an:

Stadt Köln - Die Oberbürgermeisterin
Personal- und Verwaltungsmanagement
Bewerbercenter (111/22-03)
Willy-Brandt-Platz 3
50679 Köln  

oder per E-Mail an das Postfach:

bewerbungen-03@stadt-koeln.de

Senden Sie dabei Dokumentdateien möglichst im pdf-Format.  

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.  

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren