Sie suchen eine reizvolle Tätigkeit im interessanten und spannenden Zusammenwirken zahlreicher Akteurinnen und Akteure aus Stadtverwaltung und Politik?  

Dann lesen Sie jetzt unbedingt weiter!  

Im Amt für Soziales, Arbeit und Senioren ist ab sofort eine Stelle als Ausschusssachbearbeiterin beziehungsweise Ausschusssachbearbeiter (m/w/d) für den Ausschuss Soziales und Senioren zu besetzen.  

Hierfür suchen wir eine engagierte Kollegin beziehungsweise einen engagierten Kollegen. Die Aufgabe umfasst im Wesentlichen die Geschäftsführung des Ausschusses Soziales und Senioren. Das bedeutet, Sie sind zuständig für alle im Zusammenhang stehenden administrativen Aufgaben vor, während und nach den Sitzungen des Ausschusses. 

Ihre wesentlichen Aufgaben

  • Sie führen die Geschäfte des Ausschusses Soziales und Senioren
  • Sie fungieren als Schnittstelle zwischen Politik und Verwaltung
  • Sie bereiten die Sitzungen des Ausschusses Soziales und Senioren vor und nach, begleiten diese und fertigen die Beschlussprotokolle sowie die Niederschriften
  • Sie erstellen die Berichte nach § 42 Geschäftsordnung des Rates und der Bezirksvertretungen
  • Sie arbeiten im Sachgebiet Personal, Organisation, Finanzen und Controlling mit  

Ihr Profil

Vorausgesetzt wird ein abgeschlossenes Studium (Bachelor oder FH-Diplom)

  • der Betriebswirtschaft
  • der Rechtswissenschaften oder
  • der Studienfachrichtung Verwaltungswissenschaften

oder Sie verfügen über

  • die Befähigung der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des nichttechnischen Verwaltungsdienstes oder
  • einen erfolgreich abgeschlossenen Verwaltungslehrgang zwei.

Hierüber sollten Sie verfügen

  • hohe Stressresistenz und die Fähigkeit, unter Zeitdruck zu arbeiten
  • überdurchschnittliche Belastbarkeit, Eigeninitiative und Leistungsbereitschaft
  • sehr gutes schriftliches Ausdrucksvermögen
  • sicheres und verbindliches Auftreten
  • überdurchschnittliche Serviceorientierung
  • gute Kommunikationsfähigkeit und interkulturelle Kompetenz
  • gutes Organisationsgeschick
  • Bereitschaft zur engen Zusammenarbeit mit weiteren Ämtern der Stadtverwaltung und den politischen Gremien
  • Bereitschaft, sich in weitere Aufgabengebiete einzuarbeiten (Mitarbeit im Sachgebiet)
  • Bereitschaft, den Erholungsurlaub außerhalb der Sitzungszeiten zu legen 
  • Bereitschaft, Dienst auch in den Abendstunden zu leisten
  • sicheren Umgang mit den Microsoft-Office-Anwendungen

Wünschenswert sind

  • Kenntnisse der Sitzungsmanagementsoftware Session

Unser Angebot

Wir bieten Ihnen eine Tätigkeit in einem eigenverantwortlichen und abwechslungsreichen Aufgabenbereich.  

Die Einstellung erfolgt unbefristet.  

Die Stelle ist bewertet nach Besoldungsgruppe A10 Laufbahngruppe 2 LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) beziehungsweise nach Entgeltgruppe 9c TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).  

Die Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen.  

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt in Vollzeit 39 Stunden für Beschäftigte und 41 Stunden für Beamtinnen und Beamte.  

Neben guten Entwicklungsperspektiven und -möglichkeiten durch Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen bieten wir flexible Arbeitszeiten im Rahmen der gültigen Dienstvereinbarungen. Weiterhin besteht das Angebot des Erwerbs eines vergünstigten Job-Tickets für den öffentlichen Personennahverkehr oder eines Parkplatzes.  

Ihre Bewerbung

Weitere Auskunft erteilt Frau Hoose, Telefon 0221 / 221 25746.  

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Ausbildungsnachweise, Arbeitszeugnisse) unter Angabe der Kennziffer 1145/20-03 bis zum 25. Oktober 2020 an:  

Stadt Köln - Die Oberbürgermeisterin
Personal- und Verwaltungsmanagement (111/22-03)
Willy-Brandt-Platz 3
50679 Köln  

oder per E-Mail an:

bewerbungen-03@stadt-koeln.de

Bitte senden Sie Dokumentdateien möglichst im pdf-Format.  

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.  

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.  

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.  

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.  

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren