Das Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung hat eine Stelle als Assistenzkraft der Amtsleitung (m/w/d) zu besetzen.

Das Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung ist als Straßenverkehrsbehörde und Straßenbaulastträger die maßgebliche Institution für die Planung, den Bau und die Ausstattung der Straßen im Kölner Stadtgebiet. Immer stärker in den Vordergrund tritt hier das Erfordernis, innerhalb der beschränkten räumlichen Möglichkeiten im urbanen Umfeld die sich ändernden Anforderungen der Gesellschaft aufzunehmen und unter zukunftsgerichteten Aspekten weiter zu entwickeln. Die Stelle ist direkt bei der Amtsleitung angebunden. Als Mitarbeiterin beziehungsweise Mitarbeiter erwartet Sie bei uns ein attraktiver und sicherer Arbeitsplatz mit der Möglichkeit, das Straßen- und Erscheinungsbild der Stadt mitzugestalten und zu verbessern. Wir bieten Ihnen ein modernes und familienfreundliches Arbeitsumfeld in zentraler, innenstadtnaher Lage mit guter Arbeitsplatzausstattung.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Vorbereitung und Organisation von Besprechungen und Veranstaltungen der Amtsleitung und der Dienststellenleitung inklusive Protokollführung bei wichtigen Terminen
  • Erstellung und Gestaltung von Auswertungen und Präsentationen
  • Koordination von internen und externen Anfragen
  • Übernahme des Controllings im Rahmen von Projekten und speziellen Aufgaben
  • selbständige Erstellung von Korrespondenz, E-Mails, Berichten, Aktenvermerken und Stellungnahmen
  • Erheben von Berichtssachständen, Bewertung dieser und Entwicklung von Lösungsansätze zum weiteren Vorgehen  

Wir erwarten von Ihnen

Vorausgesetzt wird (Muss-Kriterien)

Vorausgesetzt wird bei Beamtinnen und Beamten die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des nichttechnischen Verwaltungsdienstes (ehemals gehobener Dienst). Tarifbeschäftigte müssen über einen erfolgreich abgeschlossenen Verwaltungslehrgang zwei (ehemals Angestelltenlehrgang zwei) verfügen.

Alternativ wird ein abgeschlossenes Bachelorstudium (oder ein vergleichbarer Abschluss) in Verbindung mit langjähriger Berufserfahrung erwartet, die Erfahrung in den oben genannten Bereichen erkennen lässt.

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • ein sicheres, freundliches und durchsetzungsstarkes Auftreten sowie stark ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten
  • gutes schriftliches Ausdrucksvermögen
  • Innovationsfähigkeit und Kreativität
  • ausgeprägte Serviceorientierung und Qualitätsbewusstsein
  • gute Fähigkeiten in den Bereichen Belastbarkeit, Eigeninitiative, Leistungsbereitschaft und Teamfähigkeit
  • die Fähigkeit, schwierige Sachverhalte und Zusammenhänge aufnehmen zu können und die richtigen Schlüsse zu ziehen
  • gute Anwendungskenntnisse der Microsoft-Office-Produkte

Die Assistenzkraft nimmt eine Schlüsselposition sowohl im Innenverhältnis als auch in der Außenwirkung ein. Die Aufgabe erfordert daher ein besonderes Vertrauensverhältnis und ausgeprägte Loyalität zur Amts- und Dienststellenleitung.

Wir bieten Ihnen:

Die Stelle ist bewertet nach Besoldungsgruppe A 11 LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen), beziehungsweise nach Entgeltgruppe 10 TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).

Die Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen.

Dazu gehören die bei der Stadt Köln üblichen allgemeinen Sozialleistungen einschließlich zusätzlicher Altersvorsorge und kostengünstigem Großkundenticket (Jobticket).

Der wöchentliche Stundenumfang beträgt 41 beziehungsweise 39 Stunden.

Ihre Bewerbung:

Weitere Auskunft erteilt Herr Siermann, Telefon 0221 / 221-27180.

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen mit den üblichen Bewerbungsunterlagen unter der Kennziffer 460/20-10 bis zum 2. Oktober 2020 an:

Stadt Köln
Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung
Jennifer Gehlen
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

oder per E-Mail an:

strassen-verkehrsentwicklung@stadt-koeln.de

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren