Köln ist als größte Stadt in NRW und viertgrößte Stadt Deutschlands mit über einer Million Einwohnerinnen und Einwohnern eine bedeutende, dynamische und zukunftsorientierte Metropole im Herzen Europas. Diese attraktive und weltoffene Millionenstadt, deren Einwohnerzahl sich nach den Prognosen in den nächsten Jahren auf bis zu 1,15 Millionen erhöhen wird, sucht zum 1. Oktober 2019 eine Amtsleiterin beziehungsweise Amtsleiter (m/w/d) für das Amt für Schulentwicklung.

Das Amt mit rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem Haushaltsvolumen von rund 308 Millionen Euro pro Jahr sowie einem zuletzt in Schulen investierten Volumen von 223 Millionen Euro ist wesentlicher Bestandteil der kommunalen Bildungslandschaft Köln mit derzeit nahezu 270 Schulen in städtischer Trägerschaft und circa 140.000 Schülerinnen und Schülern.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

Neben den klassischen Aufgaben des Amtes für Schulentwicklung ist die Umstrukturierung der Bildungsangebote auf der Grundlage landesgesetzlicher Vorgaben wesentliche Aufgabe. Ziel ist es, die Kölner Schulen bestmöglich zu unterstützen, damit sie ihren Bildungsauftrag optimal erbringen und die individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler umsetzen können. Verändertes Schulwahlverhalten und stetig wachsende Schülerzahlen prägen den Gestaltungs- und Investitionsbedarf.

Hinzu kommen Themen und Aufgaben wie beispielsweise die Bildungsberatung, Inklusion, die Bildungslandschaft Altstadt-Nord, Sozialarbeit an Schulen, die Regionale Bildungslandschaft, Kulturelle Bildung, Gute Schule 2020, Schülerbeförderung.

Durch ein kommunales Bildungsmanagement sollen Bildungsverläufe ohne Brüche erreicht werden. Ziel sind weniger Abgängerinnen und Abgänger ohne Abschluss und mehr Zugangswege für qualifizierte Schulabschlüsse. Hierfür ist ein bedarfsgerechtes Angebot der Schulstruktur vorzuhalten und das bestehende System weiter in Richtung „Länger gemeinsam lernen“ zu entwickeln.

Neben der Wiedereinführung des G 9- Bildungsgangs an Gymnasien stellt jüngst das Thema digitale Bildung einen Tätigkeitsschwerpunkt dar. Das Amt sieht sich in der Verpflichtung, für die Schulen Formate zu entwickeln, die ein ganzheitliches Lernen in einer digitalisierten Lernumgebung ermöglichen. Dabei ist die Vermittlung von Medienkompetenz im Zeitalter einer rasant fortschreitenden Digitalisierung und den damit verbundenen tiefgreifenden gesellschaftlichen Veränderungen insbesondere auch unter dem Aspekt der gesellschaftlichen Teilhabe zu sehen.

Auch in dem Thema offener Ganztag wird in Anbetracht des zu erwartenden Rechtsanspruchs eine wesentliche Aufgabenstellung des Amts liegen.

Zu den bestehenden engen Kooperationen zur Bezirksregierung Köln und den Landesbehörden wie zu den Ämtern der Stadtverwaltung, insbesondere der kommunalen Gebäudewirtschaft zählt auch die Kooperation mit den freien Trägern.

Zudem ist die rheinische Musikschule Köln dem Amt für Schulentwicklung zugeordnet.

Die Tätigkeitsschwerpunkte der Stelle liegen in der Leitung und Steuerung der Aufgabenerfüllung des Amtes und der amtsrelevanten Prozesse, in der Wahrnehmung der Fach- und Dienstaufsicht über die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes sowie die Vertretung des Amtes in relevanten Gremien (zum Beispiel im Ausschuss für Schule und Weiterbildung). Die Amtsleitung ist auch verantwortlich für die Arbeitsschutzangelegenheiten des Amtes.

Das sind Sie:

Sie...

  • haben ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Universitäts-Diplom, Magister oder vergleichbar) zum Beispiel der Gesellschaftswissenschaften oder Rechtswissenschaften oder
  • haben die Lehramtsbefähigung für die Sekundarstufe II oder
  • verfügen über eine vergleichbare Qualifikation oder
  • sind als Beamtin oder Beamter befähigt für Ämtergruppe des 2. Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 2 (ehemals höherer nichttechnischer Verwaltungsdienst).

Die Funktion der Amtsleitung setzt darüber hinaus eine langjährige nachgewiesene Berufs- und Führungserfahrung mit schulischem Kontext in einem entsprechenden oder vergleichbaren, mindestens nach Entgeltgruppe 15 TVöD oder Besoldungsgruppe A 15 LBesG NRW oder vergleichbar bewerteten, Aufgabengebiet voraus.

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • schulfachliche Kenntnisse
  • überdurchschnittliche Führungskompetenz
  • langjährige Verwaltungserfahrung und umfassende Kenntnisse der kommunalpolitischen Zusammenhänge
  • Kenntnisse der gesellschaftlichen und technologischen Entwicklungen und deren Auswirkungen auf die Entwicklung der Schullandschaft
  • Innovationsfähigkeit, die gewonnenen Erkenntnisse in Planung, Entwicklung und Organisation umzusetzen
  • überdurchschnittliche Kooperations-, Konflikt-, Kommunikations- und Integrationsfähigkeiten in der Zusammenarbeit mit Internen und Externen
  • hohe Eigeninitiative und Innovationsfähigkeit
  • ergebnisorientierte, praxisnahe Arbeitsweise, flexibles vernetztes Denken, gute strategische Fähigkeiten
  • überdurchschnittliche Belastbarkeit, Auffassungsgabe und Durchsetzungsfähigkeit
  • außergewöhnliches Maß an Verhandlungs- und Organisationsgeschick
  • sicheres Auftreten in Entscheidungsgremien, der Öffentlichkeit und den Medien
  • interkulturelle Kompetenz und Genderkompetenz
  • besondere Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen (zum Beispiel in dem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden)

Wünschenswert sind:

  • Kenntnisse im Schulrecht sowie im Kommunal- und Verwaltungsrecht sind von Vorteil.

Wir bieten Ihnen

Die Stelle ist bewertet nach Besoldungsgruppe B 2 LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen beziehungsweise AT (außertarifliches Entgelt) nach TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 beziehungsweise 41 Stunden.

Die Bereitschaft zur flexiblen Gestaltung der Arbeitszeit entsprechend der Aufgabenstellung auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten und somit im Bedarfsfall auch über die regelmäßige Arbeitszeit hinaus tätig zu sein wird vorausgesetzt.

Ihre Bewerbung

Weitere Auskünfte erteilt Herr Beigeordneter Voigtsberger, Telefon 0221 / 221-36666.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe der Kennziffer 249/19 in schriftlicher Form bis zum 28. Juli 2019 an:

Stadt Köln
Bewerbercenter, 111/2
50679 Köln

oder im PDF-Format per E-Mail an:

40-Amtsleitung-Bewerbung@stadt-koeln.de

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und in unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY- Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren