Zum 1. Februar 2019 die Stelle der Abteilungsleitung "Wohngruppen" in Vollzeit zu besetzen.  

Die Kinder- und Jugendpädagogische Einrichtung der Stadt Köln (Ki d S) ist eine überkonfessionell ausgerichtete pädagogische Institution der Jugendhilfe mit rund 265 pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in zentralen Aufgaben. Jährlich werden rund 1.100 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 0 bis 21 Jahren in Gruppen und Familien betreut. An 17 Standorten in Köln und Umgebung hält Ki d S mit circa 38 Angeboten rund 410 Plätze vor.  

Die Abteilung Wohngruppen umfasst aktuell vier Sachgebiete mit teil- und vollstationären pädagogischen Hilfeangeboten für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige in der Altersspanne von sechs bis 21 Jahren.

Insgesamt stehen 21 Gruppen mit folgender Aufteilung zur Verfügung:

  • vier Tagesgruppen mit insgesamt 35 Plätzen
  • zwei 5-Tagegruppen mit insgesamt 18 Plätzen
  • 11 Wohngruppen für Kinder mit insgesamt 91 Plätzen
  • vier Wohngruppen für Jugendliche mit insgesamt 31 Plätzen

Aktuell werden in der Abteilung insgesamt 175 Plätze bereitgestellt. Das Aufgabengebiet umfasst zudem die Verantwortung für 144 Mitarbeitende.  

Darüber hinaus verfügt die Kinder- und Jugendpädagogische Einrichtung in der Abteilung "Aufnahme/Angebote für Familien und Jugendliche" über sieben Aufnahmegruppen für Kinder im Alter von vier bis 13 Jahren in unterschiedlicher Konzeption. Ein Sachgebiet beinhaltet die Familiäre Bereitschaftsbetreuung für Kinder im Alter von null bis drei Jahren, Erziehungsstellen sowie eine Eltern-Kind-Clearinggruppe für Säuglinge im Alter von null bis einem Jahr. Ein weiteres Sachgebiet umfasst "Ambulante Hilfen" für Jugendliche und junge Volljährige im Alter von 16 bis 21 Jahren, darunter Intensive sozialpädagogische Einzelfallhilfe (InspE), Mobile Betreuung und eine Gruppe "Selbständige Mädchen". Aktuell umfasst die Abteilung insgesamt rund 220 Plätze.  

Aufgrund der wachsenden Anforderungen an die Angebote der ambulanten, teilstationären und stationären Jugendhilfe ist eine Optimierung/Neuorganisation der pädagogischen Abteilungen denkbar.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • die Gesamtverantwortung für die Abteilung mit den dazugehörigen Sachgebieten, Gruppen und Mitarbeitenden
  • die Gesamtverantwortung für die Sicherstellung des ordnungsgemäßen Ablaufes des Dienstbetriebes
  • die übergeordnete Verantwortung in der Abteilung für das Fachcontrolling
  • die Beobachtung und Analyse der soziokulturellen Entwicklungen und gesellschaftlichen Entwicklungsprozesse mit Auswirkung auf den Hilfebedarf von Kindern, Jugendlichen und deren Familiendarauf aufbauend die fachlich-konzeptionelle Weiterentwicklung der Abteilung unter Entwicklung strategischer Ziele
  • die Umsetzung psychologischer und erziehungswissenschaftlicher Erkenntnisse in die pädagogischen Angebote
  • die Teilnahme an und Initiierung von abteilungs- und amtsübergreifenden Dienstbesprechungen und Arbeitskreisen/Gremienarbeit
  • die Zusammenarbeit und Abstimmung mit der Amtsleitung und anderen Abteilungen
  • die Ausübung der Dienst- und Fachaufsicht über die direkt unterstellten Mitarbeitenden sowie die Unterstützung und Förderung der Mitarbeitenden gemäß den Führungsleitlinien der Stadt Köln
  • die Einhaltung der vereinbarten Qualitätsstandards
  • die Verantwortung für Arbeitsschutzangelegenheiten im Aufgabengebiet

Wir erwarten von Ihnen:

Vorausgesetzt wird:

  • ein Abschluss als Diplom-Sozialarbeiterin beziehungsweise Diplom- Sozialarbeiter oder als Diplom-Sozialpädagogin beziehungsweise Diplom-Sozialpädagoge oder ein Abschluss eines Bachelorstudienganges „Soziale Arbeit“ oder ein Abschluss eines Bachelorstudienganges "Soziale Arbeit und Management" oder "Sozialpädagogik und Management" jeweils mit staatlicher Anerkennung als Sozialpädagogin beziehungsweise Sozialpädagoge oder einen mit der Stadt Köln abgeschlossenen Arbeitsvertrag als Angestellte in der Tätigkeit einer Sozialarbeiterin beziehungsweise Sozialpädagogin oder Angestellter in der Tätigkeit eines Sozialarbeiters beziehungsweise eines Sozialpädagogen
  • Darüber hinaus können Diplom-Pädagoginnen beziehungsweise Diplom-Pädagogen, die über gleichwertige Fähigkeiten wie Sozialarbeiterinnen beziehungsweise Sozialarbeiter oder Sozialpädagoginnen beziehungsweise Sozialpädagogen mit staatlicher Anerkennung und mehrjährige Berufserfahrung in einem Tätigkeitsfeld der Sozialarbeit beziehungsweise der Sozialpädagogik verfügen, zugelassen werden
  • Zusätzlich können Diplom-Heilpädagoginnen beziehungsweise Diplom-Heilpädagogen (Fachhochschule oder Universität), die über gleichwertige Fähigkeiten wie Sozialarbeiterinnen beziehungsweise Sozialarbeiter oder Sozialpädagoginnen beziehungsweise Sozialpädagogen mit staatlicher Anerkennung verfügen, zugelassen werden
  • mehrjährige Berufserfahrung in einem Tätigkeitsfeld der Jugendhilfe
  • mehrjährige Führungserfahrung

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • fundierte Fachkenntnisse und Erfahrungen in den Hilfen zur Erziehung, der Eingliederungshilfe und der stationären Kinder- und Jugendhilfe
  • fundierte Kenntnisse des Sozialgesetzbuch VIII (SGB VIII)
  • Kenntnisse der aktuellen sozialpsychologischen und pädagogischen Theorien und Diskussionen
  • Flexibilität und Offenheit gegenüber inhaltlichen und organisatorischen Neuerungen, auch abteilungsübergreifend
  • überdurchschnittliche Teamorientierung, Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit
  • hohe Führungskompetenz und Motivationsfähigkeit
  • überdurchschnittliche Belastbarkeit und Eigeninitiative
  • überdurchschnittliche Einsatz- und Leistungsfähigkeit
  • hohes Verhandlungsgeschick
  • ausgeprägtes Entscheidungs- und Durchsetzungsvermögen
  • Kompetenz in strategischem Management sowie die Fähigkeit zur Koordinierung und Steuerung komplexer Themenstellungen
  • Hohe Innovationsfähigkeit und kreatives Denken
  • Identifikation mit dem Leitbild der Kinder- und Jugendpädagogischen Einrichtung der Stadt Köln
  • Bereitschaft zur Teilnahme an der „pädagogischen Leitungsbereitschaft“
  • Genderkompetenz
  • Besondere Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen (zum Beispiel in dem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden)

Wir bieten Ihnen:

Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe. S 18 Fallgruppe 4 Tarifvertrag für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst des öffentlichen Dienstes (TVöD SuE) zuzüglich Heimzulage.  

Die Eingruppierung erfolgt entsprechend der tariflichen Bestimmungen.  

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39,00 Stunden.

Ihre Bewerbung

Weitere Auskunft erteilt Herr Haas, Telefon 0221 / 221-29611.  

Bewerbungen senden Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 1430/18-06 bis spätestens zum 22. Februar 2019 an:  

Kinder- und Jugendpädagogische Einrichtung der Stadt Köln
Herrn Haas
Aachener Straße 90 - 98
50674 Köln  

oder per E-Mail an:

5111-Personalstelle@stadt-koeln.de

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.  

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.  

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.  

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren