Bei der Kämmerei sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt drei Traineestellen zu besetzen.  

Können Sie sich vorstellen im Finanzbereich eigenverantwortlich die Bearbeitung von haushaltsrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Angelegenheiten zu übernehmen?  

Können Sie sich vorstellen, als Ansprechpartnerin beziehungsweise Ansprechpartner in allen Belangen des Haushaltskreislaufs, bestehend aus Haushaltsplanaufstellung, Bewirtschaftung inklusive Buchhaltung sowie Berichtswesen und Jahresabschluss, zu fungieren?  

Das Personal- und Verwaltungsmanagement bietet Ihnen in Kooperation mit der Kämmerei in einem Traineeprogramm über 18 Monate die Möglichkeit, sich mit diesen Tätigkeiten und Aufgabenspektren vertraut zu machen und sich für die Übernahme entsprechender Aufgaben zu qualifizieren.  

Nach erfolgreichem Abschluss des Programms sollen Sie dauerhaft und planmäßig im Finanzbereich einer Dienststelle oder bei der Kämmerei eingesetzt werden.  

Ziel des Traineeprogrammes ist es,  

  • Ihre fachlichen Fähigkeiten für den Einsatz im Finanzbereich zu stärken  

und

  • Ihnen die Gelegenheit zu geben, sich aus verschiedenen Blickwinkeln ein Gesamtbild über die finanzwirtschaftlichen Aufgaben der Stadt Köln zu verschaffen und sich darüber hinaus ein Netzwerk in der Finanzverwaltung zu erarbeiten. 

Ihr Einsatz wird zunächst in der Kämmerei erfolgen und sich im weiteren Verlauf auf Finanzbereiche anderer Dienststellen erstrecken. 

Während des gesamten Programms wird Ihnen eine Ansprechpartnerin beziehungsweise ein Ansprechpartner in allen fachlichen und persönlichen Belangen zur Verfügung stehen.

Der Start des Traineeprogramms ist ab dem dritten Quartal 2019 vorgesehen. 

Wir erwarten von Ihnen:

Bei Beamtinnen und Beamten wird die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des nichttechnischen Verwaltungsdienst (ehemals gehobener Dienst) vorausgesetzt.  

Tarifbeschäftigte müssen über einen erfolgreich abgeschlossenen Verwaltungslehrgang zwei (ehemals Angestelltenlehrgang zwei) verfügen.  

Alternativ wird ein erfolgreich abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium mindestens auf Bachelor-Niveau in einer für das Aufgabengebiet einschlägigen Fachrichtung vorausgesetzt.

Hierüber sollten Sie verfügen:

Analytisches Denken

Schriftsprachliche Kompetenz und Ausdrucksfähigkeit

Zahlenverständnis

Subsumtionsfähigkeit

soziale Kompetenz

Verhandlungsgeschick

Belastbarkeit

Ausgeprägte Serviceorientierung

Sorgfalt

Initiative

Wir bieten Ihnen

Sie erwartet ein Aufgabenbereich, der so vielseitig, abwechslungsreich und spannend ist, dass er selbst vor der Bilanzierung halber Kunstwerke keinen Halt macht! Während des Traineeprogramms stehen Ihnen erfahrene Kolleginnen und Kollegen zur Seite.  

Die Stellen sind bewertet nach Besoldungsgruppe A10 Laufbahngruppe 2  LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) (ehemals gehobener Dienst) beziehungsweise Entgeltgruppe 9c TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).  

Die Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen.  

Eine Beförderung während der Traineezeit ist bei Vorliegen der persönlichen und haushaltsrechtlichen Voraussetzungen vorgesehen.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 41,00 beziehungsweise 39,00 Stunden.

Ihre Bewerbung

Weitere Auskunft erteilt Ihnen Herr Keiffer, Telefon 0221 / 221-25028.  

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte mit Lebenslauf, Qualifikationen und Arbeitszeugnissen (gegebenenfalls inklusive letzter Leistungsbeurteilung) bis spätestens zum 28. Juni 2019 unter der Kennziffer 662/19-03 an:

Stadt Köln – Die Oberbürgermeisterin
Kämmerei
Heumarkt 14
50667 Köln  

oder per Mail an:

20-Bewerbungen@stadt-koeln.de

Bei im Ausland erworbenen Studienabschlüssen ist ein Nachweis über seine Anerkennung (Gleichwertigkeit mit deutschen Abschlüssen) und eine beglaubigte Übersetzung beizufügen.  

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.  

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.  

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass Sie an den gegebenenfalls ganztägigen Fortbildungsmaßnahmen teilnehmen.  

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren