Mit dem Personalbericht 2018 stellt das Personal- und Verwaltungsmanagement auch in diesem Jahr wieder umfangreiche Zahlen, Daten und Fakten rund um unsere wichtigste Ressource – das Personal – zur Verfügung. Der Bericht informiert über die Personalstruktur, über die Stellenplanentwicklung, den Personalaufwand, die Personalarbeit, die Personalentwicklung und Vieles mehr.

In Kürze: Der Personalbestand des Stammpersonals in der Gesamtverwaltung ist in 2017 im Saldo auf 18.301 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestiegen. Nach einem Zuwachs im Jahr 2016 von rund 680 Mitarbeitenden, lag das Plus in 2017 mit rund 320 Personen wieder im Durchschnitt der vergangenen Jahre.

Der stärkste Zuwachs ist in den Verwaltungsberufen zu verzeichnen, gefolgt von den sozialen Berufen (überwiegend Erziehungsbereich, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen) sowie den MINT-Berufen (hauptsächlich Ingenieurinnen und Ingenieure, Architektinnen und Architekten, Technikerinnen und Techniker sowie dem technischem Feuerwehrdienst). Diese drei Bereiche machen rund 70 Prozent der Eintritte im Stammpersonal der Gesamtverwaltung aus.

Jedoch hat in den vergangenen 20 Jahren eine deutliche Verschiebung der Altersstruktur aller Beschäftigten hin zu den Altersgruppen 45+ stattgefunden. Rund 60 Prozent des städtischen Stammpersonals der Stadtverwaltung sind über 45 Jahre alt. So werden in den nächsten 10 Jahren etwa 4.300 Personen altersbedingt aus dem Stammpersonal austreten. Diese Entwicklung wird die Personalgewinnung weiterhin vor große Herausforderungen stellen.

Personalbericht 2018
PDF, 2339 kb

Berichte zur Personalsituation vergangener Jahre