Vorteile bei der Ausbildung in der Stadtverwaltung

Die Stadt Köln als viertgrößte Kommune Deutschlands und als eine der größten Arbeitgeberinnen der Region bietet ihren Beschäftigten zahlreiche Vorteile.

Die Beschäftigten profitieren davon, dass sie nur im Stadtgebiet Köln eingesetzt werden können. Daraus folgt, dass grundsätzlich eine Sicherheit im Hinblick auf den Ort der Beschäftigung besteht und lange Pendelzeiten vermieden werden können.

Falls es doch notwendig sein sollte, von seinem Wohnort zur Arbeit zu pendeln, bietet die Stadt Köln ihren Beschäftigten ein subventioniertes Jobticket für den öffentlichen Nahverkehr an. Auf diese Weise können die Anfahrtskosten minimiert und gleichzeitig ein Beitrag für die Umwelt geleistet werden. Hinzu kommt, dass das Ticket auch während der Freizeit gültig ist und zusätzliche Vergünstigungen bereithält, wie zum Beispiel die kostenfreie Mitfahrt von einer Person am Wochenende sowie unter der Woche ab 19 Uhr.

Eine besondere Flexibilität ist durch die Tatsache gegeben, dass die Beschäftigten der Stadt Köln großzügige Gleitzeitregelungen in Anspruch nehmen können. Außerhalb der Kernarbeitszeit (9 bis 12 Uhr und 14 bis 15 Uhr) kann die Arbeitszeit demnach eigenverantwortlich gestaltet werden.

Die Stadt Köln hat sich außerdem das Ziel gesetzt, die Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu fördern. Entsprechend der gesetzlichen Regelungen werden deshalb Frauen besonders unterstützt.

Aber auch schwerbehinderte Menschen werden in der beruflichen Eingliederung durch eine städtische Integrationsvereinbarung zusätzlich gefördert.

Die Arbeitgeberin „Stadt Köln“ fördert ihre Nachwuchskräfte und Beschäftigten aber auch in vielerlei anderer Hinsicht.

So gibt es ein speziell ausgebildetes Coachingteam, das bei Bedarf und auf Nachfrage hilft, die persönlichen Stärken und individuellen Entwicklungspotenziale zu erkennen.

Dort kann dann auch die Personalentwicklung ansetzen, die den städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein vielfältiges Fortbildungsprogramm anbietet. Untermauert wird die Personalentwicklung im Rahmen der Ausbildung durch ein vielfältiges Auslandsprogramm in Form von Auslandspraktika, -semester und Studienreisen/Workcamps.

Aber auch die gesundheitlichen Aspekte dürfen nicht vernachlässigt werden. So gibt es beispielsweise moderne Kantinen, die eine frische, reichhaltige und damit gesunde Auswahl an Speisen anbieten.

Die Betriebssportgemeinschaft (BSG) bietet die Möglichkeit zur körperlichen Aktivität in über 30 verschiedenen Sportarten. Diese Angebote sowie weitere Vergünstigungen, beispielsweise in Kölner Schwimmbädern, leistet einen großen Beitrag dazu die Beschäftigten im Hinblick auf ihre Gesundheit zu unterstützen.

Insgesamt bietet die Stadt Köln ihren Beschäftigten vielfältige Vergünstigungen und Entwicklungsmöglichkeiten, was sie zu einer attraktiven und zukunftssicheren Arbeitgeberin macht.