© Stadt Köln

Die Unfallkommission arbeitet auf gesetzlicher Grundlage des Landes Nordrhein-Westfalen. Gemeinsam mit der Polizei Köln sind wir ständiges Mitglied dieses Gremiums. Weitere Institutionen nehmen ebenfalls regelmäßig an den Sitzungen teil. Das sind zum Beispiel die Kölner Verkehrs-Betriebe, der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen oder die Bezirksregierung Köln. Bei Bedarf können auch andere Gruppierungen zu einer Sitzung eingeladen werden.

Aufgaben der Unfallkommission

Unsere zentrale Aufgabe ist es, die unfallträchtigen Bereiche so zu verbessern, dass sich die Verkehrssicherheit erhöht und keine Unfälle mehr auftreten. Die Polizei sammelt alle in Köln gemeldeten Verkehrsunfälle und meldet festgestellte Häufungen an die Unfallkommission. Eine Unfallhäufung liegt vor, wenn sich auf einer Strecke oder in einer Kreuzung mindestens drei Unfälle mit Personen- oder erheblichen Sachschäden ereigneten und diese Unfälle auf der gleichen Ursache beruhen.

Nach Mitteilung durch die Polizei prüfen wir, ob durch geeignete verkehrstechnische Maßnahmen Verbesserungen der Verkehrssicherheit denkbar sind. Dies können Ergänzungen der Verkehrszeichen oder Auffrischungen der Markierungen sein. Überprüft wird auch, ob die Sichtbeziehungen zwischen den einzelnen Verkehrsgruppen gewährleistet sind. Angeordnete Maßnahmen der Unfallkommission werden mit erster Priorität umgesetzt.

Die Unfallkommission tritt je nach Bedarf alle vier bis sechs Wochen zusammen. Bei tödlichen Verkehrsunfällen vereinbaren wir umgehend einen Ortstermin. Dabei werden mögliche Verbesserungsmaßnahmen erörtert, die schnellstmöglich umgesetzt werden.

Haben Sie Fragen?

Wenn Sie Fragen, Hinweise oder Anregungen zur Unfallkommission haben, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

Kontaktformular Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung