Freigabe der Nordseite der Deutzer Brücke für den Zweirichtungs-Radverkehr

© Stadt Köln
Bezirksbürgermeister Andreas Hupke und Fahrradbeauftragter Jürgen Möllers

Vor Ostern haben wir einen Beschluss der Bezirksvertretung Innenstadt aus dem Herbst 2017 umgesetzt und die Nordseite der Deutzer Brücke für den Radverkehr in beide Richtungen freigegeben. Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer können nun direkt aus der Altstadt über die Deutzer Brücke in das Rechtsrheinische gelangen.

Die Strecke führt vom Heumarkt am Bahnhof Deutz vorbei bis zur Deutz-Mülheimer Straße und ist eine gute Alternative zur Hohenzollernbrücke. Vor der Freigabe führte der Weg vom Heumarkt nach Deutz nur über die Südseite der Deutzer Brücke. Bis zur Deutzer Freiheit mussten Radfahrende vier signalisierte Überwege und die Stadtbahngleise der Linien 1, 7 und 9 queren.

Auch die Erreichbarkeit der Deutzer Brücke vom Rheinufer ist jetzt erheblich einfacher:

Konnte man die Deutzer Brücke bisher nur südlich des Maritim-Hotels über mehrere Überwege erreichen, kann sie jetzt zügig ohne Ampelüberwege über die Markmannsgasse befahren werden.

Die Deutzer Brücke wird bisher im Schnitt täglich von bis zu 7.000 Radfahrenden genutzt, davon nutzen etwa drei Viertel die Südseite der Brücke. Wir erwarten kurz- bis mittelfristig bis zu 10.000 Radfahrerinnen und Radfahrer täglich und rechnen dort langfristig mit deutlich mehr Radfahrenden.

Haben Sie Fragen?

Wenn Sie Fragen, Hinweise oder Anregungen zum Thema Radverkehr in Köln haben, nutzen Sie bitte unser Formular zur Kontaktaufnahme mit dem Fahrradbeauftragten.

Kontaktformular des Fahrradbeauftragten