© Stadt Köln

Vor gut einem halben Jahr haben wir begonnen, die Benutzungspflicht von Radwegen im Stadtgebiet zu prüfen. Überall dort, wo mit Blick auf die Verkehrssicherheit das Befahren der Fahrbahn mit dem Fahrrad vertretbar ist, wird die Benutzungspflicht aufgehoben. In diesen Bereichen haben Radfahrerinnen und Radfahrer zukünftig die Wahl, ob sie weiterhin den vorhandenen Radweg benutzen möchten, oder lieber auf der Fahrbahn fahren.

Wir haben festgestellt, dass vielen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern die Regelungen zur Benutzungspflicht nicht klar sind. Daher haben wir an den Stellen, an denen die Benutzungspflicht aufgehoben wurde, mobile Schilder aufgestellt.

Von den etwa 500 Kilometern baulicher Radwege im Stadtgebiet werden zunächst Abschnitte mit einer Gesamtlänge von etwa 100 Kilometern untersucht. Für jeden Abschnitt muss dabei eine Prüfung anhand verschiedener sicherheitstechnischer und bautechnischer Kriterien durchgeführt werden und eine Anhörung der Polizei erfolgen. Die flächenhafte Untersuchung der Benutzungspflicht wird daher einige Zeit in Anspruch nehmen.

Abschnitte, in denen wir die Benutzungspflicht bereits aufgehoben haben:

  • Bergisch Gladbacher Straße
  • Deutz-Mülheimer Straße
  • Eifelwall
  • Krefelder Straße
  • Neuenhöfer Allee
  • Neufelder Straße
  • Nachtigallenstraße
  • Weißer Straße
  • Wichheimer Straße

Dritter Kölner Radverkehrstreff

Der dritte Kölner Radverkehrstreff steht ganz im Zeichen der Benutzungspflicht von Radwegen. Alle Interessierten sind am 28. November 2011 herzlich eingeladen, sich mit Vertreterinnen und Vertretern der Stadt und der Polizei über dieses Thema auszutauschen.