© HHVISION

Der Bedarfsplan des Landes Nordrhein-Westfalen für den Öffentlichen Personennahverkehr wird neu aufgestellt. Gemeinsam mit den Kölner Verkehrs-Betrieben haben wir eine abgestimmte Planung durchgeführt und eine Reihe wichtiger Projekte für den Stadtbahnausbau und -neubau angemeldet. 

Die geplanten Maßnahmen im Überblick:   

  • Ost-West-Achse - Verstärkung zum Betrieb mit Langzügen
  • Stadtbahnanbindung Rondorf/Meschenich       
  • Stadtbahnanbindung Mülheim Süd und Stammheim/Flittard       
  • Verlängerung der Stadtbahnlinie 7 im rechtsrheinischen Stadtgebiet    
  • Stadtbahnverlängerung Niederaußem   
  • Linksrheinische Gürtelverlängerung      
  • Bahnsteigverlängerungen für die Stadtbahnlinien 4, 13 und 18
  • Weitere Projekte, deren Bearbeitung in Abhängigkeit zur jeweils weiteren Entwicklung steht       
  • Weitere betriebliche Ergänzungen im Stadtbahnverkehr

Die Projektschritte im Einzelnen

Die Projektinhalte der geplanten Maßnahmen gliedern sich alle nach ähnlichen Arbeitsabläufen für die durchzuführenden Planungs- und Genehmigungsverfahren, die Vorbereitung und Durchführung der Ausschreibungen für die Bauausführung und die Abwicklung und Überwachung der anschließenden Baumaßnahmen. Dabei handelt es sich um folgende Arbeitsschritte:

  • Grundlagenermittlung, Machbarkeitsstudie und Grobkostenschätzung
  • Standardisierte Abschätzung (Sensitivitätsanalyse)
  • Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung
  • Vorentwurfsplanung und Kostenschätzung
  • Standardisierte Bewertung auf Basis der Vorzugsvariante und Erstellung des Finanzierungsantrages
  • Erstellung Entwurfs- und Genehmigungsplanung
  • Vorbereitung und Einreichung der Planfeststellungsunterlagen
  • Planfeststellungsbeschluss durch die Bezirksregierung Köln
  • Erstellung Ausführungsplanung und Ausschreibungsunterlagen
  • Ausschreibung und Bau

Hierfür sind je nach Planungs- und Verfahrensstand die entsprechenden Gremienbeschlüsse vorzubereiten und einzuholen. Parallel zum Planungs- und Planfeststellungsverfahren werden wir finanzielle Zuschüsse beim Bund und Land beantragen. Nach Vorlage des Bewilligungsbescheides und eines entsprechenden Baubeschlusses können wir mit der jeweiligen Baumaßnahme beginnen.

Ost-West-Achse - Verstärkung zum Betrieb mit Langzügen

Die Stadtbahnlinie 1, die zwischen dem Kölner Westen und der Stadt Bensberg verläuft, hat in den Hauptverkehrszeiten bereits ihre Kapazitätsgrenze erreicht. Auch die Stadtbahnlinien 7 und 9 werden kurzfristig ihre Leistungsfähigkeit überschreiten. Im Hinblick auf ein prognostiziertes Bevölkerungswachstum und die angestrebte Verkehrswende zur Stärkung des Umweltverbundes ist eine deutliche Ausweitung der angebotenen Kapazitäten zwingend erforderlich. Dies ist auch Voraussetzung für weitere Netzerweiterungen auf den Außenästen.

Neben der Ertüchtigung des innerstädtischen Bereichs sind für den Betrieb mit Langzügen auch die Bahnsteige auf den Außenästen der Stadtbahnlinie 1 auf 80 Meter zu verlängern. Zudem ist eine brandschutztechnische Überarbeitung der U-Bahnhaltestellen notwendig.

Die Neugestaltung der Ost-West-Achse

Stadtbahnanbindung Rondorf/Meschenich

Der Rat hat am 27. September 2018 die Planung der Verlängerung der Trasse, über die aktuell letzte geplante Haltestelle der Nord-Süd Stadtbahn Arnoldshöhe hinweg, beschlossen. Hierdurch soll die Anbindung der beiden Stadtteile Rondorf und Meschenich an das bestehende Stadtbahnnetz sichergestellt werden.

Stadtbahnanbindung Rondorf/Meschenich

Stadtbahnanbindung Mülheimer Süden

© Trint und Kreuder

Im Rahmen der Neuentwicklung des Stadtquartiers "Mülheimer Süden" haben wir ein Mobilitätskonzept erarbeitet. Dieses sieht unter anderem die Einrichtung einer leistungsfähigen Stadtbahnverbindung durch das Gebiet auf der Deutz-Mülheimer Straße vor.

Stadtbahnanbindung Mülheimer Süden

Verlängerung der Stadtbahnlinie 7 im rechtsrheinischen Stadtgebiet

Der Rat hat am 10. September 2020 die Ergänzung des Stadtbahnvertrages vom 3. September/9. September 1991 zur Übertragung der Federführung für die "Verlängerung der Stadtbahnlinie 7" an die Kölner Verkehrs-Betriebe AG beschlossen. 

Hierdurch soll in einer ersten Baustufe die Stadtbahnlinie 7 von der bisherigen Endhaltestelle Zündorf bis zur Ranzeler Straße um zwei Haltestellen verlängert werden. Darüber hinaus soll die weitere Verlängerung der Stadtbahnlinie 7 bis Langel vorgeplant werden. Diese weitere Verlängerung könnte in einer zweiten Baustufe realisiert werden. Die zweite Baustufe hat eine Länge von voraussichtlich rund 3 Kilometern und beinhaltet zwei bis drei Haltestellen zur Erschließung Langels.

Im September 2021 haben wir über den aktuellen Stand der Stadtbahn Bonn - Niederkassel - Köln (Linie 17) informiert. Dieses Vorhaben ist mittlerweile mit dem Projekt zur Verlängerung der Linie 7 zusammengefasst.

Weitere Informationen

Verlängerung der Stadtbahnlinie 7 Stadtbahn Bonn - Niederkassel - Köln (Linie 17) und Verknüpfung Linie 7

Stadtbahnvorhaben Köln-Niederaußem

Gemeinsam mit dem Rhein-Erft-Kreis, den angrenzenden Städten Bergheim und Pulheim sowie dem Stadt-Umland-Netzwerk prüfen wir derzeit, ob eine Verlängerung der Stadtbahnlinien 1 oder 4 über Widdersdorf, Brauweiler bis Niederaußem möglich ist.

Stadtbahnverlängerung Widdersdorf - Brauweiler - Niederaußem

Linksrheinische Gürtelverlängerung

Aktuell verläuft die Stadtbahnverbindung der Linie 13 vom Sülzgürtel bis zur Endhaltestelle Holweide Vischeringstraße. Mit der geplanten linksrheinischen Gürtelverlängerung soll eine Verbindung vom Sülzgürtel über Klettenberg bis zum Rheinufer geschaffen werden. Im Juni 2021 haben wir auf Grundlage der ÖPNV-Roadmap eine Machbarkeitsstudie zur Prüfung der verkehrlichen Wirkungen und technischen Machbarkeit beauftragt.

Weitere Informationen im Ratsinformationssystem

Bahnsteigverlängerungen für die Stadtbahnlinien 4, 13 und 18

Die Fahrgastzahlen der Stadtbahnlinien 4, 13 und 18 sind in den letzten Jahren stark angestiegen. Dies hat zur Folge, dass die Kapazitäten insbesondere zu den Hauptverkehrszeiten überlastet sind. Durch den Einsatz von 70 Meter langen Zügen sollen die Platzkapazitäten um rund 20 Prozent erhöht werden. Voraussetzung für die Umsetzung des neuen Fahrzeugkonzepts ist die Verlängerung der Bahnsteige auf mindestens 60 Meter. Dafür werden die Kölner Verkehrs-Betriebe folgende Haltestellen verlängern:

Linie 4

  • Am Emberg
  • Grünstraße
  • Im Weidenbruch
  • Keupstraße
  • Leuchterstraße
  • Mülheim Berliner Straße
  • Odenthaler Straße
  • Schlebusch
  • Stegerwaldsiedlung
  • Von-Sparr-Straße

Linie 13

  • Aachener Straße/Gürtel
  • Dürener Straße/Gürtel
  • Sülzgürtel
  • Wüllnerstraße

Linie 13 und 18

  • Vischeringstraße
  • Wichheimer Straße

Linie 18

  • Thielenbruch
Weitere Informationen im Ratsinformationssystem

Wissenswertes

Infobroschüre zu den Stadtbahnprojekten

Gemeinsam mit der KVB haben wir die Broschüre "Klimafreundliche Mobilität auf Schienen" herausgegeben, die über den Sachstand zu den großen Stadtbahnprojekten informiert. Hier stellen wir Ihnen die einzelnen Projekte steckbriefartig vor. Die geplanten Trassenverläufe veranschaulichen wir hierbei mit Plan- und Kartendarstellungen.

Broschüre "Klimafreundliche Mobilität auf Schienen"
PDF, 4632 kb
Mitteilung zum Sachstand 2022 an den Verkehrsausschuss Mitteilung zum Sachstand 2021 an den Verkehrsausschuss Mitteilung zum Sachstand 2020 an den Verkehrsausschuss ÖPNV-Roadmap: Maßnahmen für den Stadtbahnausbau und -neubau

Haben Sie Fragen?

Wenn Sie Fragen zu den Projekten haben, können Sie gerne Kontakt mit uns aufnehmen. Unter der Telefonnummer 0221 / 221-27806 stehen wir Ihnen persönlich zur Verfügung oder Sie nutzen unser Kontaktformular.

Kontaktformular Amt für nachhaltige Mobilitätsentwicklung