© panthermedia.net/Anna Reinert

An den Karnevalstagen 2023, Weiberfastnacht, 16. Februar, Karnevalssonntag, 19. Februar und Rosenmontag, 20. Februar, gilt für die Innenstadt ein Fahrverbot für Lastkraftwagen. Wir haben diese Maßnahme gemeinsam mit der Polizei abgestimmt, um die Sicherheit der Teilnehmenden am Straßenkarneval in der Innenstadt zu erhöhen.

Das Fahrverbot gilt für Lastkraftwagen sowie Anhänger hinter Lastkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 7,5 Tonnen und ist gültig am 

  • Donnerstag, 16. Februar 2023 
  • Sonntag, 19. Februar 2023 
  • Montag, 20. Februar 2023

jeweils von 8 Uhr bis 2 Uhr am Folgetag.

Das Fahrverbot gilt nicht für Busse!

Ausnahmegenehmigungen von diesem Fahrverbot können Sie bis Mittwoch, 15. Februar, 12 Uhr, beim Amt für öffentliche Ordnung, Ottmar-Pohl-Platz 1, 51103 Köln, beantragen.

Ein entsprechendes Antragsformular mit ausführlichen Hinweisen und Erläuterungen können Sie hier herunterladen, oder per Fax 0221 / 221-26130 oder telefonisch 0221 / 221-26335 anfordern.

Antrag auf Erteilung einer Ausnahmegenehmigung vom Fahrverbot für Lkw in der Innenstadt an Karneval in Köln

Das Lkw-Fahrverbot gilt für den Bereich innerhalb folgender Straßen:

Schönhauser Straße – Verlängerung Marktstraße – Verlängerung Bischofsweg – Am Vorgebirgstor – Verlängerung Pohligstraße – Verlängerung Weißhausstraße – Verlängerung Universitätsstraße – Verlängerung Innere Kanalstraße – Verlängerung Auffahrt Zoobrücke – einschließlich Rheinuferstraße.

Das linke Rheinufer ist zwischen der Schönhauser Straße und der Frohngasse für Lkw über 7,5 Tonnen gesperrt.

Rechtsrheinisch verläuft die Grenze entlang folgender Straßen:
Verlauf der Stadtautobahn (Verlängerung Zoobrücke) - Straße des 17. Juni – Gummersbacher Straße – Deutz-Kalker Straße - Östliche Zubringer Straße – Deutzer Ring - Im Hasental.

Die Siegburger Straße ist zwischen Im Hasental und Mindener Straße für Lkw gesperrt. Ein Verlassen der Stadtautobahn in Richtung Deutz ist, ebenso wie das Befahren des Auenweg, Pfälzischer Ring sowie der Deutz-Mülheimer Straße ab der Unterführung Zoobrücke/Stadtautobahn in Richtung Deutz, nicht möglich. Ein Verlassen der genannten Straße ist lediglich in Richtung stadtauswärts möglich. Eine Einfahrt in den jeweiligen Bereich über die Deutzer Brücke und die Severinsbrücke ist nicht möglich.

Die Zufahrt zum Großmarkt in Raderberg bleibt frei.