Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um das Thema Ampeln haben wir für Sie zusammengestellt.

Warum schaltet man nicht mehr Ampelanlagen in Köln nachts ab?

Ampelanlagen dienen in erster Linie der Verkehrssicherheit und werden aus diesem Grund in der Regel nachts nicht abgeschaltet. Aktuell werden Ampelanlagen in Köln nur noch abgeschaltet, wenn sie sich in Bereichen befinden, die zeitlich begrenzt zu sichern sind. Dazu gehören zum Beispiel die Zugänge zu Einkaufszentren, Schulen oder Kindergärten.

Die Straßenverkehrs-Ordnung sieht die Abschaltung als Ausnahmeregelung. Eine Untersuchung der Technischen Universität Dresden hat außerdem ergeben, dass die Verkehrssicherheit gegenüber dem Dauerbetrieb schlechter ist. Die Zahl der Unfälle mit Personenschaden und die Unfallschwere, waren während des Testbetriebes in den untersuchten Städten deutlich höher.

Abgesehen davon, dass es wichtiger ist, die Verkehrssicherheit zu gewährleisten als Stromkosten einzusparen, ist das Einsparpotenzial an Ampelanlagen mit neuer, stromsparender LED-Technik mit etwa 1,50 Euro pro Nacht vernachlässigbar.

Soll ich immer den Fußgängertaster drücken, wenn ich eine signalisierte Kreuzung überqueren will?

Ja. In Köln gibt es einige Ampeln, an denen nur Grün für Fußgängerinnen und Fußgänger geschaltet wird, wenn Sie den Taster gedrückt haben. Außerdem gibt es inzwischen viele Ampeln, die auf Anforderung über den Fußgängertaster eine längere Grünzeit für Fußgängerinnen und Fußgänger schalten.

Wie werde ich an verkehrsabhängig gesteuerten Ampelanlagen erkannt?

Die Erfassung erfolgt je nach Art der Fortbewegung unterschiedlich:

  • als Fußgängerin und Fußgänger über Fußgängertaster
  • als Fahrradfahrerin und Fahrradfahrer über Taster, Induktionsschleifen und Video- oder Radardetektoren
  • als Teilnehmerin und Teilnehmer des motorisierten Verkehrs über Induktionsschleifen und Video- oder Radardetektoren

Warum wird die Fußgängerampel manchmal nicht zeitgleich mit der Ampel für den motorisierten Parallelverkehr grün?

Es gibt noch Ampelsteuerungen in Köln, die die Fußgängerampeln nur auf Grün schalten, wenn zur richtigen Zeit die Anforderungstaste gedrückt wurde. Diese Steuerungen werden aber nach und nach geändert.

Warum springt die Fußgängerampel auf Rot, obwohl ich die Straße zu Beginn der Grünzeit betreten habe und die andere Straßenseite noch nicht erreicht habe?

Nach den gültigen Richtlinien müssen die Grünzeiten der Fußgängersignale so gewählt werden, dass Fußgängerinnen und Fußgänger mindestens die Mitte der Straße erreichen. Die in Köln geschalteten Grünzeiten sind in der Regel länger. Sicher überqueren können Fußgängerinnen und Fußgänger die Straße, auch wenn sie diese erst in der letzten Grünsekunde betreten. Die nach der Grünzeit folgende Schutzzeit verhindert, dass Konflikte mit anderen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern entstehen.

Warum ist das Fußgängersignal an Gleisüberquerungen oft schon Rot, obwohl die Bahn noch weit entfernt ist?

Durch die Bevorrechtigung der Stadtbahnen, erhalten diese ihr Fahrtsignal etwa sieben Sekunden bevor sie den Knotenpunkt erreichen. Vorher muss der Fußgänger noch den Gleisbereich räumen. In der Summe leuchten die Signale schon etwa 15 Sekunden rot, bevor die Bahn eintrifft.

Warum ist das Fußgängersignal an Gleisüberquerungen oft noch Rot, obwohl die Bahn schon durchgefahren ist?

Die Schutzzeiten für Fußgängerinnen und Fußgänger werden immer für die ungünstigsten Fälle berechnet. Es kann daher sein, dass die Straßenbahn schnell durchfährt, die Berechnung aber davon ausgeht, dass die Bahn vor der Ampel hält und aus dem Stand losfahren muss.

Wie verhalte ich mich an einer Ampel mit Grünpfeil?

Der Grünpfeil erlaubt Ihnen, nach vorherigem Anhalten, bei Rot, auf der rechten Fahrspur vorsichtig nach rechts abzubiegen. Er bedeutet aber nicht automatisch freie Fahrt. Alle anderen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer dürfen Sie beim Abbiegen weder gefährden noch behindern. Bitte beachten Sie aber auch, dass ein Abbiegen am Grünpfeil nicht verpflichtend ist. Bleibt jemand trotz Grünpfeil an der roten Ampel stehen, stellt dies kein Verkehrshindernis dar. Das Abbiegen ist erlaubt aber nicht vorgeschrieben.

Wie wird die Blindensignalisierung an Ampeln aktiviert?

Das hörbare und fühlbare Freigabesignal werden nur auf separate Anforderung geschaltet. Aktuell werden die beiden dargestellten Tastertypen eingesetzt. Der linke Taster dient ausschließlich blinden und sehbehinderten Menschen. Mit dem rechten Taster fordern auch Sehende das Grünsignal an.

Auf der Unterseite beider Anforderungstaster befindet sich ein Vibrationselement. Drücken blinde oder sehbehinderte Fußgängerinnen und Fußgänger dieses ein, aktivieren sie die Freigabesignale.

Woher kommt das Tackern und Piepen an der Ampel?

Das Tackern kommt aus den Tastern und den Lautsprechern. Es hilft Blinden und sehbehinderten Menschen, den Ampelmast aufzufinden.

Der Piepton kommt aus dem Lautsprecher. Er ist das hörbare Freigabesignal das nur dann ertönt, wenn es vorher an der Tasterunterseite angefordert wurde.

An wen kann ich mich wenden, wenn eine Ampel defekt ist oder nicht richtig funktioniert?

Sie können sich an unsere Ampel-Hotline wenden, die telefonisch unter 115 oder 0221 / 221-0 erreichbar ist oder nutzen Sie unsere Online-Anwendung Sag's uns:

Defekte Ampel melden