Das Maßnahmenprogramm für den Klimaschutz in Köln

© Stadt Köln

Am 14. Februar 2019 wurde vom Rat das Maßnahmenprogramm für den Klimaschutz – KölnKlimaAktiv 2022 beschlossen. In dem Programm sind 19 verschiedene Maßnahmen in folgenden sieben Handlungsfeldern verankert:

  • Klimaschutz allgemein
  • Stadtplanung/Stadtentwicklung
  • Energetische Sanierung
  • Stromeinsparung
  • Photovoltaik
  • Suffizienz
  • Mobilität.

In diesen Handlungsfeldern werden, unter der Federführung der Koordinationsstelle Klimaschutz und in Kooperation mit vielen weitere Ämtern und Konzerntöchtern, bis 2022; 19 konkrete Maßnahmen umgesetzt. Um die Kölner Klimaschutzziele zu erreichen, müssen rund 3,9 Millionen Tonnen Kohlendioxid-Emissionen im Jahr eingespart werden. Ziel ist die Senkung der Treibhausgasemission um 50 % bis 2030 (gegenüber 1990) zu erreichen.

Das beschlossene Maßnahmenprogramm leistet einen Beitrag zur Reduktion der Treibhausgasemissionen und zur Erreichung der Klimaschutzziele. KölnKlimaAktiv 2022 ergänzt dabei die derzeitigen Kölner Klimaschutzbemühungen im Rahmen bereits bestehender Konzepte und Maßnahmen (zum Beispiel Green City Masterplan, Fernwärmeausbau, Radverkehrsförderung) und zeigt weitere Maßnahmen im Klimaschutz für die kommenden Jahre auf, die vornehmlich von der Koordinationsstelle Klimaschutz bearbeitet werden. Viele Maßnahmen haben zum Ziel, dass die Stadt eigene Maßnahmen umsetzt und dadurch eine Vorbildfunktion einnimmt. Denn nur wer selbst brennt, kann Feuer in anderen entfachen. So bezieht sich die Maßnahme 7.2 "Nachhaltige Mobilität in der Stadtverwaltung" beispielsweise auf die Mitarbeitermobilität der Beschäftigten (Dienstfahrten, Dienstgänge und Pendelverhalten etc.). Ein Großteil der Maßnahmen hat außerdem zum Ziel weitere Akteurinnen und Akteure zu informieren, zu motivieren und zu aktivieren. In den Bereichen Photovoltaik, Stromeinsparung, Sanierung, Mobilität und Suffizienz werden Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und weitere Akteurinnen und Akteure angesprochen und mittels verschiedener Informationen und Anreize für die Themen gewonnen.

Der Treibhausgasminderungsbeitrag von KölnKlimaAktiv 2022 beträgt rund 11.678 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr. Vor dem Hintergrund, dass bis zum Jahr 2030 rund 3,9 Millionen Tonnen Kohlendioxid jährlich eingespart werden müssen, wird deutlich, dass KölnKlimaAktiv 2022 nur einen kleinen Beitrag leisten kann, der kommunale Handlungsspielraum begrenzt ist und weitere ambitionierte Aktivitäten notwendig sind. Um die Klimaschutzziele zu erreichen und die Erwärmung der Erde zu begrenzen, wird die Hilfe aller benötigt. Deshalb zielen viele der Maßnahmen darauf ab, Klimaschutz in der Breite der Bevölkerung zu etablieren, um weitere Akteurinnen und Akteure zu motivieren und Prozesse anzustoßen.

Im Handlungsfeld "Energetische Sanierung" liegt ein Schwerpunkt auf der Erhöhung der Sanierungsquote und Senkung des Energieverbrauchs im Gebäudebestand. Neben dem Wärmeverbrauch gilt es, den Stromverbrauch in Privathaushalten sowie im Sektor Gewerbe, Handel, Dienstleistungen zu verringern und die Effizienz zu steigern.

Zusätzlich zur Verbrauchsminderung soll der Strom vermehrt klimafreundlicher mittels Photovoltaik erzeugt werden. Auch im Mobilitätsbereich liegt der Fokus auf einem ressourcenschonenderen Lebensstil, der notwendig ist, um die ambitionierten Klimaschutzziele zu erreichen. Deshalb wird hier ein Schwerpunkt auf Maßnahmen der Kommunikation und der Anreize für ein nachhaltiges Mobilitätsverhalten gelegt.

KölnKlimaAktiv 2022 Maßnahmenprogramm
PDF, 3362 kb