Wie wird das zukünftige Klima? Klimaprojektionen

© Stadt Köln, Wieczorrek

Das aktuelle Wetter kann anhand von Merkmalen gemessen und aufgezeichnet werden. Die Auswertung dieser Wetterdaten ermöglicht auch eine Darstellung der Entwicklung des Wetters der jüngeren Vergangenheit. 

Um Aussagen über das zukünftige Klima, also um sogenannte Klimaprojektionen erstellen zu können, werden mathematische Klimamodelle eingesetzt.

Mittels der Parameter aus der Atmosphäre, wie Niederschlag, Luftfeuchte, Windrichtung und -stärke sowie Temperatur werden die Klimaprognosen in dem Modell mit den Annahmen über den Ausstoß von Treibhausgasen in Klimaszenarien erstellt. Es werden Entwicklungen des Klimas gezeigt, die mit hoher Wahrscheinlichkeit zu erwarten sind. Eine Unsicherheit dieser Prognosen bleibt aber bestehen.

Globale Klimaberechnung

Mit dem weltweiten Klimamodell Echam5, das mit einer Auflösung von 250 Kilometern Globalraster arbeitet sind verschiedene Zukunftsszenarien bis zum Jahr 2100 mit unterschiedlichen Annahmen über den Wandel von: Demografie, Wirtschaft, Gesellschaft und Technologie berechnet worden. Die beiden Szenarien A1B und B1 zeigen zwei mögliche Zukünfte, wobei in Abbildung B1 bereits eine Reduktion des CO2 in der Atomosphäre angenommen wurde und damit die Erwärmung auch niedriger ausfällt.