Elektrogeräte

Im Hinblick auf unsere täglich genutzten Elektrogeräte gibt es viele Kleinigkeiten, die eine große Veränderung bewirken. Auf die richtige Nutzung kommt es an! Zum Beispiel verbraucht Kochen mit Deckel ein Drittel weniger Energie. Oder auch bei der Wahl Ihres nächsten Kühlschranks können Sie bedenken, dass Kühlschränke mit der Auszeichnung A+++ bis zu 80 Prozent weniger Strom als Geräte der Klasse D verbrauchen.

Weitere Tipps zu Elektrogeräten
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit - Stromspartipps
CO2online - Energie sparen & Kosten senken: Tipps, Ratgeber und Fachartikel

Heizen und Kühlen

© RossandHelen

 Auch beim Heizen und Kühlen können durch einfache Gewohnheiten und Verhaltensregeln, die wir alle umsetzen können, oder durch ein Heizsystem auf Basis erneuerbarer Energien, wie Solarthermie, Geld gespart und das Klima geschützt werden.

  • Es kommt auch auf die richtige Raumtemperatur an. 20-21 Grad sind genug. Jedes Grad weniger spart 6% Heizenergie!
  • Mit programmierbaren Thermostaten können bis zu 10 Prozent der Heizkosten gesenkt werden.
  • Stoßlüften statt Dauer- oder Kipplüften vermeidet unnötige Heizkosten
  • Heizkörper regelmäßig entlüften
  • Heizsysteme auf Basis von Erneuerbare Energien tragen besonders stark  zum Klimaschutz bei. Investieren Sie beispielsweise in Solarthermie, Holzpelletheizungen oder in andere erneuerbare und energieeffiziente Technologien. Wir fördern im Rahmen des Förderprogramms "Altbausanierung und Energieeffizienz -  klimafreundliches Wohnen" den Umstieg auf klimafreundliche Energieträger bei Bestandsbauten
  • Wer seine eigenen vier Wände zudem energetisch sanieren möchte, kann ebenfalls durch unsere Förderung profitieren. Wir fördern Wärmedämmung, den Austausch von Fenstern und Türen bei Bestandsbauten. Eine gute Wärmedämmung schützt auch vor sommerliche Hitze und reduziert die Heizkosten
  • Auch kleine Maßnahmen, wie der Austausch von Heizungsumwälzpumpen, Austausch von Thermostatventilen und der Austausch von Durchlauferhitzern, reduzieren Heizkosten und tragen zum Klimaschutz bei. Die Investitionskosten amortisieren sich oftmals nach kurzer Zeit. Auch hier fördern wir unter bestimmten Voraussetzungen den Austausch bei Bestandsbauten.
Weitere Informationen zum Förderprogramm Altbausanierung
Klima sucht Schutz - Modernisieren und Bauen

Grüner Strom

Mit Ökostrom wird Strom aus erneuerbaren Energiequellen genutzt und die Emission von Treibhausgasen deutlich gesenkt.  Zusätzlich wird die Investition in regenerative Technik gefördert. Fast jeder Energieversorger bietet heute Ökostrom an. Aber nicht jeder Ökostromtarif bewirkt einen zusätzlichen Umweltnutzen. Deshalb haben Umwelt- und Verbraucherverbände das Gütesiegel "Grüner Strom Label" für hochwertige Ökostromprodukte entwickelt. Die ausgezeichneten Unternehmen sind zum Beispiel nicht an Atomkraftwerken beteiligt. Der Ökostrom stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen  und die Unternehmen müssen die Herkunft des Stroms nachweisen. Derselbe Verein Grüner Strom Label (e. V.) vergibt auch ein Label für umweltverträgliches Biogas.

Umweltbundesamt - Umwelttipps für den Alltag
Grüner Strom Label

Ernährung

Ernährung ist eng verbunden mit Gesundheit und das Ergebnis vieler Entscheidungen. Auf vielfältige Art und Weise kann auf einen nachhaltigen Lebensstil geachtet werden: Zum Beispiel durch Lebensmittelretten oder auch indem man, lokal, saisonal, fair oder biologisch einkauft - es ist leichter als gedacht. Auch das Auftauen von gefrorenem Essen vor dem Kochen spart pro Kilogramm circa 1 kWh Strom. 

Weitere Ernährungstipps
Ernährungstipps

Konsum

Jede Kaufentscheidung wirkt sich auf unsere Umwelt aus. Umweltschonendes und sozial verträgliches Konsumverhalten lässt sich nicht nur bei Essen, Kleidung, Kosmetik, Mobilität und Reisen beachten, sondern auch bei Finanzanlagen, Wohnen und der generellen Konsummenge. Bio- und Fairtrade-Siegel gibt es nicht nur bei Nahrungsmitteln, sondern auch bei Kleidung und Kosmetik.  Hier können Sie sowohl einen wichtigen Beitrag zum Schutz von Umwelt und Klima als auch zu fairen Arbeitsbedingungen leisten. Faire Geldanlagen, Second Hand und Minimalismus sind Teil neuer Konsummuster und wichtige Alternativen, die zur Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft führen.

Weitere Tipps zu Einkaufen und Konsum Buy Good Stuff - Nachhaltige Mode in Köln finden
CO2online - Nachhaltiger Konsum: Einführung & Übersicht
Verbraucherzentrale NRW - Tipps zum nachhaltigen Leben

Mobilität

In vielerlei Hinsicht können Sie etwas zum Klimaschutz beitragen. 31 Prozent der CO2-Emissionen im Alltag werden durch Mobilität verursacht. Die Nutzung des Fahrrads, des ÖPNVs oder Sharing-Angebote im Alltag spart CO2-Emissionen ein, ohne uns einzuschränken. Entdecken Sie das Kölner Netz! Auch alternative Reisetransportmittel zum Flugzeug zu nutzen hat eine besonders große Auswirkung auf den CO2-Ausstoß.

Weitere Tipps zur Mobilität

Wasser

Wasser ist eines der kostbarsten Güter, weswegen wir es mit Bedacht konsumieren sollten. Leitungswasser ist bei uns bedenkenlos trinkbar und in Karaffen oder wiederverwendbaren Flaschen ein guter Ersatz zu Einwegflaschen. Sparduschköpfe und Perlatoren für die Badewanne, Dusche oder für den Wasserhahn sind einfache Möglichkeiten, um den Wasserverbrauch zu reduzieren und können in einem 2-Personen-Haushalt im Jahr bis zu 265 Euro Kosten sparen. Duschen statt baden: Zu duschen verbraucht weniger Wasser als wenn Sie eine Badewanne zum Baden mit Wasser füllen.

Informationen zum Trinkwasser
Umweltbundesamt - Verstecktes Wasser
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit - Klimaschutz erfrischt

Hitzeknigge

Heiße Tage und Hitzewellen belasten unsere Gesundheit. Besonders in dicht bebauten Innenstädten, wo sich heiße Luft staut, sollten die gesundheitlichen Gefahren nicht unterschätzt werden. Tipps, wie Sie durch den heißen Sommer kommen.

Informationen zur Sommerhitze
Der Hitzeknigge - über das richtige Verhalten bei Hitze