Praxisratgeber Klimagerechtes Bauen

Extreme Wetterereignisse wie Hitzeperioden, Starkregen, Hochwasser und Stürme machen nicht an Grundstücksgrenzen halt. Deswegen ist die Anpassung an Folgen des Klimawandels ein Thema für alle - sowohl für Politik und Verwaltung, die für den Schutz des öffentlichen Raums zuständig sind, als auch für alle Privateigentümerinnen und -eigentümer sowie für alle Mieterinnen und Mieter.

Aufgabe von Städten, Gemeinden und Landkreisen ist es außerdem, ihre Bürgerinnen und Bürger über mögliche Gefahren in diesem Zusammenhang zu informieren und Lösungen aufzuzeigen. Der Praxisratgeber "Klimagerechtes Bauen" unterstützt dabei.

Praxisratgeber "Klimagerechtes Bauen" des Deutschen Instituts für Urbanistik

Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC)

Der Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) diskutiert und fasst den wissenschaftlichen Erkenntnisstand zur globalen Erwärmung zusammen. Im Deutschen wird er oft als "Weltklimarat" bezeichnet. Die Analysen des IPCC bilden den Forschungsstand über menschliche Einflussnahme auf das Klimasystem der Erde.

Seit 1998 befindet sich die deutsche IPCC-Koordinierungsstelle beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), eingerichtet durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU). 

Deutsche IPCC-Koordinierungsstelle

Deutsche Anpassungsstrategie an den Klimawandel (DAS)

Darstellung der Deutschen Klimapolitik mit den zwei untrennbar verbundenen Säulen Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel.

Deutsche Anpassungsstrategie an den Klimawandel

Umweltbundesamt (UBA)

Längere Trockenperioden, stärkere Regenfälle und zerstörerische Stürme sprechen nach Ansicht der meisten Klimaforscherinnen und Klimaforscher eine klare Sprache: Der Klimawandel findet bereits statt - und das auch in Deutschland. Das Umweltbundeamt beschäftigt sich mit der Frage, wie spürbar der Klimawandel in Deutschland bereits ist und welche Folgen dieser mit sich bringen wird.

Klimafolgen und Anpassung

Deutscher Wetterdienst (DWD)

Klimawandel - ein Überblick. Die Veränderung des Klimas wird einen nachhaltigen Einfluss auf alle wirtschaftlichen, sozialen und politischen Bereiche unserer Gesellschaft haben.

Klimawandel

Kompetenzzentrum Klimafolgen und Anpassung (KomPass)

Das Kompetenzzentrum Klimafolgen und Anpassung im Umweltbundesamt - kurz KomPass genannt - ist Wegweiser und Ansprechpartner für Anpassungsaktivitäten in Deutschland.

Kompetenzzentrum Klimafolgen und Anpassung

Regionaler Klimaatlas Deutschland

Der Regionale Klimaatlas Deutschland der Helmholtz-Gemeinschaft informiert über den aktuellen Forschungsstand zum möglichen künftigen Klimawandel. Grundlage sind regionale Klimaszenarien verschiedener Forschungseinrichtungen, die für Deutschland zusammengeführt und auf nationaler und regionaler Ebene auswertet wurden.

Regionaler Klimaatlas

Klimaatlas Nordrhein-Westfalen

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV NRW) stellt auf Basisdaten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in seinem Klimaatlas Informationen zum Klima und seiner Entwicklung in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung.

In Karten und Texten wird differenziert dargestellt, wie sich das lokale Klima in Nordrhein-Westfalen darstellt.

So prägt sich das Klima - bedingt durch das Relief - in der Westfälischen Bucht und am Niederrhein warm mit mäßigem Niederschlag aus, während es in den in den Mittelgebirgen (Weserbergland, Sauer-, Siegerland und Eifel) deutlich kühler und regenreicher ausfällt.

Klimaatlas Nordrhein-Westfalen

Anpassung an den Klimawandel - Eine Strategie für Nordrhein-Westfalen

Das Land Nordrhein-Westfalen hat eine Studie veröffentlicht, die den Klimawandel und die damit verbundenen Anpassungsstrategien für Nordrhein-Westfalen beschreibt.

Klimawandel und -anpassung in Nordrhein-Westfalen