Das "Klimaschutzkonzept für die Stadt Köln - Teilbereich Verkehr" wurde vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH im Jahr 2011 fertig gestellt. Es analysiert die Vereinbarkeit von Klimaschutz und Mobilität in Köln. Das Gutachten ist in fünf Teile gegliedert:
 

A)Zielsetzung, politischer Hintergrund und Verkehrspolitik in Köln  
(Kapitel 1 bis 3)
In den ersten Kapiteln des Klimaschutzkonzeptes Verkehr werden die Zielsetzung des Berichts, der politische Rahmen und die bisher in Köln erfolgte Verkehrsentwicklung aufgezeigt.
 B)

Grundlagen der Energie und CO2-Bilanzierung - Verkehr (Kapitel 4 und 5)
Im Rahmen der Bilanzierung der Mobilität in Köln wurden zwei verschiedene Energie- und CO2-Bilanzen erstellt: eine fortschreibbare Bilanz und eine Detailbilanz.

Die fortschreibbare Bilanz ist relativ einfach gehalten, da sie jedes Jahr fortgeschrieben werden soll und die notwendigen Kennwerte vorliegen müssen. Im Anschluss an das Projekt wird sie von der Stadt Köln weiter gepflegt.

Die Detailbilanz baut auf Daten auf, die nicht jährlich erhoben werden. Sie ist notwendig, um für die Stadt Köln Handlungsansätze aufzuzeigen und ist Grundlage für das darauf aufbauende Referenz- und Klimaschutzszenario.

 C)Referenz- und Klimaschutzszenario (Kapitel 6 und 7)
Das Referenz- und das Klimaschutzszenario stellen die Entwicklung verkehrsbedingter CO2-Emissionen bis 2020 dar. Sie sind für die Jahre 2015 und 2020 erstellt und sind Basis für die im Anschluß zu erarbeitenden Maßnahmen im Verkehr Kölns.
 D)

Initiierung eines Beteiligungsprozesses zur Maßnahmenentwicklung (Kapitel 8 - 14)
Mobilitätsmaßnahmen, die in Köln noch nicht durchgeführt werden, aber für Köln möglich und sinnvoll erscheinen, sind in einer Liste potenzieller zusätzlicher Maßnahmen aufgeführt. Die insgesamt 29 zusätzlichen Maßnahmen sind hinsichtlich ihres Klimaschutzbeitrages, des finanziellen, organisatorischen und zeitlichen Aufwandes und des Zeithorizontes der Umsetzung bewertet und priorisiert.

 E)

Mobilität der Beschäftigten von Stadtverwaltung und städtischen Eigenbetrieben (Kapitel 15)
Um die Verkehrsmittelwahl der städtischen Mitarbeitenden der Verwaltung zu erfassen, wurde von der Stadt Köln mit Unterstützung des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie GmbH eine Befragung zum Mobilitätsmuster im Berufspendelverkehr durchgeführt.