Allein die Umstellung auf erneuerbare Energien, die Sanierung von Gebäuden, die Nutzung effizienter Energieerzeugungstechniken oder die Förderung energieeffizienten Wirtschaftens wird nicht genügen, um das Ziel, die globale Erwärmung auf 2 Grad Celsius zu begrenzen, zu erreichen. Jeder Einzelnen und jedem Einzelnen sollte klar werden, dass wir unseren gewohnten Umgang mit Energie in jeglicher Form ändern müssen. Sowohl im privaten wie auch im beruflichen Umfeld. Dieses "Klima-Bewusstsein" muss vermittelt werden, um sich zunehmend in den Köpfen der Menschen zu verankern.

Zur Bildung eines klimafreundlichen Bewusstseins und für die Umsetzung eines effizienten Klimaschutzprogramms sind Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit ganz besonders wichtig.

Aktuelle Projekte

Kleine Bausteine für den Klimaschutz
Jeder kann etwas für den Klimaschutz tun. So kann aus vielen kleinen Bausteinen etwas Großes entstehen. Die finanzielle Förderung für Kleinprojekte zu Klimaschutz und nachhaltigem Verhalten im Alltag wird vom Klimakreis Köln mit bis zu 5.000 Euro pro Projekt unterstützt.

KlimaBausteine

Vegetarischer Donnerstag
Die "Kölner Initiative VeggieDonnerstag" will die städtische Öffentlichkeit motivieren, bei Einkauf, Zubereitung und Verzehr von Nahrungsmitteln genauer hinzuschauen. Ziel ist es neben der Besinnung auf regionale, saisonale und möglichst biologisch angebaute Lebensmittel auch auf den bewussten Verzicht von Fleisch zu achten. Die Initiative möchte dazu den Donnerstag als fleischfreien Tag etablieren.

Kölner Initiative VeggieDonnerstag

Solarenergie auf Kölner Dächern - 1
Die Gebäudewirtschaft der Stadt Köln stellt Dächer städtischer Gebäude zur Installation für Photovoltaikanlagen an private Investorinnen und Investoren  zur Verfügung. Eine Vorauswahl geeigneter Dachflächen wurde bereits vorgenommen. Bei Fragen können Sie sich an das Energiemanagement der Gebäudewirtschaft wenden, Telefon 0221 / 221-20641.  

Solarenergie auf Kölner Dächern - 2
Wer in Solarenergie auf Photovoltaik-Basis investieren will und über keine eigenen Dachflächen verfügt, kann dies auch als Genossenschaftsmitglied der Kölner "Energiegewinner eG" realisieren. Die Bürgersolaranlagen werden allerdings nicht nur in Köln sondern in ganz Deutschland errichtet.  

Bürgersolaranlagen, Energiegewinner eG

Unsere Tipps zum Klimaschutz für jeden Haushalt

Klima braucht Schutz - auch in Köln
PDF, 965 kb

Weitere Informationen

Ausgewählte Beispiele bereits umgesetzter Maßnahmen
Weitere Informationen zu aktuellen Projekten erhalten Sie auch bei der Infostelle von KölnAgenda e. V.