Der Sinn des Denkens - Philosoph Markus Gabriel spricht mit Gert Scobel

Das Denken ist vielleicht der wahre Hauptbegriff der Philosophie. Insbesondere Platon und Aristoteles haben sie als das Nachdenken über das Nachdenken definiert. Unser menschliches Denken ist einer unserer Sinne und damit unüberwindbar an biologische Bedingungen gebunden. Das lässt sich zwar nicht nachbauen. Dennoch sind wir in bestimmter Hinsicht selbst eine Form der Künstlichen Intelligenz. Denn unser geistiges Vermögen entsteht historisch und kulturell aus dem Bild, das wir uns von uns selbst und von unserer Umgebung machen. Oder ist das ganze Universum vielleicht nur eine Simulation? Mitschnitt einer öffentlichen Veranstaltung der Reihe wissenswert in der Zentralbibliothek am 15. November 2018.


© Stadtbibliothek Köln

Digitaler Humanismus - Eine Ethik für das Zeitalter der künstlichen Intelligenz. Mit Julian Nida-Rümelin und Nathalie Weidenfeld

Buchvorstellung und Gespräch mit Gert Scobel am 26. Oktober 2018 in der Zentralbibliothek. Mitschnitt einer öffentlichen Veranstaltung der Reihe wissenswert, mit einer Einführung von Susanne Laugwitz-Aulbach, Beigeordnete für Kunst und Kultur.


© Stadtbibliothek Köln

CRISPR-Cas9 – Eine Goldgrube für Medizin und Züchtung? Gespräch zum Max-Planck-Tag 2018

CRISPR-Cas9 – dieses Kürzel steht für ein neues präziseres Verfahren, um DNA-Bausteine im Erbgut zu verändern. Ursprünglich in Bakterien entdeckt, ist CRISPR-CAS9 auch auf andere Organismen übertragbar und eröffnet völlig neue Perspektiven im Kampf gegen Krankheiten – aber auch in der Züchtung von Tieren und Pflanzen. Wie funktioniert das CRISPR-Cas9 System? Welche Anwendungsbereiche gibt es? Warum ist dieses Verfahren so effizient? Moderiertes Gespräch mit Dr. Franziska Turck, MPI für Pflanzenzüchtungsforschung, Dr. Martin Denzel, MPI für Biologie des Alterns und Dr. Lilian Marx-Stölting, Interdisziplinäre Arbeitsgruppe Gentechnologiebericht, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Moderation: Michael Lange, Wissenschaftsjournalist. Mitschnitt einer öffentlichen Veranstaltung der Reihe wissenswert in der Zentralbibliothek am 14. September 2018. Im Rahmen von #wonachsuchstdu, in Kooperation mit den vier Kölner Max-Planck-Instituten.


© Stadtbibliothek Köln

Ein soziales Europa – Vision oder Illusion? Podiumsdiskussion zum Max-Planck-Tag 2018

Auf dem EU-Sozialgipfel in Göteborg bekannten sich die EU-Mitgliedstaaten jüngst zur "Säule sozialer Rechte", und der französische Staatspräsident Macron forderte die Entwicklung einer Sozialunion. Das "Soziale Europa" ist zurück auf der EU-Reformagenda. Doch fehlt bis heute der große, visionäre Entwurf. Inwiefern kann die EU angesichts der Unterschiedlichkeit der Mitgliedsstaaten überhaupt sozial gestalten? Es diskutierten: Prof. Dr. Anke Hassel, Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf; Apl. Prof. Dr. Martin Höpner, Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung Köln; Peter Scherrer, Europäischer Gewerkschaftsbund (ETUC), Brüssel. Moderation: Wolfgang Landmesser, WDR. Mitschnitt einer öffentlichen Veranstaltung in der Zentralbibliothek am 14. September 2018. Im Rahmen von #wonachsuchstdu, in Kooperation mit den vier Kölner Max-Planck-Instituten.


© Stadtbibliothek Köln

Abt Muho: Das Meer weist keinen Fluss zurück. Ein Weg zu Liebe und Gelassenheit

Wir glauben, alles über die Liebe zu wissen, doch häufig wiederholen wir nur die alten Fehler. Wir sehnen uns nach Nähe, Wärme und Zärtlichkeit, aber dann fehlt uns im Alltag der Gleichmut, uns der Liebe zu überlassen. Liebe muss gelebt werden, immer wieder aufs Neue, aber vor allem jetzt, in diesem besonderen Moment, über den wir selbst gleichwohl nie wirklich Auskunft geben können. Daher sollten wir die Liebe als das begreifen, was sie wirklich ist: als Schatz, den wir erst loslassen müssen, um ihn wirklich zu finden. Abt Muho verbindet auf inspirierende Weise weltliche, christliche und buddhistische Positionen. Buchvorstellung und Gespräch mit Gert Scobel. Mitschnitt einer öffentlichen Veranstaltung der Reihe wissenswert am 11. September 2018 in der Zentralbibliothek.


© Stadtbibliothek Köln

Ist die Wirtschaft eine Fiktion? Jens Beckert und Gert Scobel diskutieren in der Stadtbibliothek

Im kapitalistischen Wirtschaftssystem richten Konsumenten, Investoren und Unternehmen ihr Handeln auf die Zukunft aus. Diese birgt Chancen und Risiken, ist aber vor allem eines: ungewiss. Fiktionale Erwartungen sind der Treibstoff der Ökonomie, können diese aber auch in tiefe Krisen stürzen, wenn sie als hohle Narrative entlarvt werden. Dann platzt die Blase. Jens Beckert entwickelt im Gespräch mit Gert Scobel einen neuen Blick auf die Dynamik des Kapitalismus. Mitschnitt einer öffentlichen Veranstaltung der Reihe wissenswert in der Zentralbibliothek am 9. Mai 2018.

Colin Crouch & Wolfgang Streeck: Gibt es einen sozialverträglichen Kapitalismus?

Mitschnitt einer Diskussion zwischen Colin Crouch und Wolfgang Streeck in der Zentralbibliothek vom 19. März 2018 in der Reihe "wissenswert - Gespräche am Puls der Zeit" in Kooperation mit der Bergischen Universität Wuppertal und der Buchhandlung Klaus Bittner.


© Stadtbibliothek Köln

Robotik und künstliche Intelligenz

Dokumentation mit Video-Mitschnitten der gleichnamigen Veranstaltung in der Reihe geeks@cologne in Kooperation mit der deutschen medienakademie am 10. Juli 2017 mit

  • Peter Regier, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Humanoid Robots Lab der Universität Bonn
  • Prof. Dr. Christian Bauckhage, Lead Scientist für maschinelles Lernen am Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS)
  • Michael Weber, Leiter der Niederlassung West von KUKA Robotics
  • Ricardo Ullbrich, Manager Cognitive Solutions bei IBM Deutschland
Dokumentation der Veranstaltung Robotik und künstliche Intelligenz