Im Laufe der Jahre entwickelte sich der Brüsseler Platz vor allem bei schönem Wetter zu einem beliebten Szenetreffpunkt, nicht zur Freude aller. Die Beschwerden der Anwohnerinnen und Anwohner häuften sich mit steigender Besucherzahl durch erhöhten Lärmpegel und Verschmutzung des Platzes. Mit einer Reihe verschiedener Gegenmaßnahmen von Seiten der Ordnungsverwaltung sollte dem Anspruch an urbanes Leben einerseits und dem Recht der Anwohnerinnen und Anwohner auf Nachtruhe und Sauberkeit andererseits entsprochen werden.

Die im Jahr 2012 praktizierten Maßnahmen wurden in der Jahresbilanz 2012 kritisch betrachtet und im Ergebnis positiv bewertet.

Maßnahmen bisher

Auf dieser Basis haben der Ausschuss für allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen/ Vergabe/ Internationales und die Bezirksvertretung Innenstadt in ihren Sitzungen vom 28. Januar 2013 und 31. Januar 2013 ein Maßnahmenpaket beschlossen. Die Maßnahmen haben sich bewährt und werden auch im Jahr 2014 weiter umgesetzt:

 

  • Moderationsprozess

Da der Moderationsprozess auch im Jahr 2013 weiter dazu beigetragen hat, die Gesamtsituation zu verbessern und den bestehenden Konflikt zu entschärfen, setzen wir das Moderationsverfahren im Jahr 2014 fort.

 

  • Einschränkung des Alkoholnachschubs

Die Sperrzeitverlängerung und die zeitliche Begrenzung des Alkoholverkaufs sind ein weiterer Baustein des "Maßnahmenpaketes". Die Erfahrungen des Ordnungsdienstes haben gezeigt, dass dadurch die Partystimmung früher endet.

 

  • Erweiterung der Außengastronomie auf dem Brüsseler Platz

Die erweiterte Außengastronomie hat sich in den vergangenen Jahren bewährt und wird in 2014 wieder eingerichtet: In den Außengastronomiebereichen auf dem Brüsseler Platz halten sich deutlich weniger Menschen auf als auf der freien Platzfläche. Die Erfahrungen des Ordnungsdienstes bei den allabendlichen Einsätzen auf dem Brüsseler Platz bestätigen, dass sich die Gäste, die in der Außengastronomie sitzen, ruhiger verhalten und kurz vor Mitternacht insgesamt für eine Aufbruchsstimmung sorgen.

 

  • Vermeidung und Beseitigung von Verschmutzungen

Die Abfallwirtschaftsbetriebe GmbH und Co. KG (AWB) reinigt den Platz weiterhin jeden Morgen. In den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag führt die AWB zusätzlich eine Kurzreinigung vor Mitternacht durch. Die Beete werden von der privaten Initiative "IG Brüsseler Platz" gereinigt. Neben dem vorhandenen Urinal wird wie in den vorhergehenden Jahren während der Sommersaison ein Toilettencontainer aufgestellt. Die Verschmutzungen im Bereich rund um Sankt Michael sind dadurch deutlich weniger geworden. Die beschriebenen Maßnahmen haben die Situation verbessert und sollten daher fortgesetzt werden.

 

  • Einhaltung der Nachtruhe durch Appelle des Ordnungsdienstes

Der städtische Ordnungsdienst ist im Jahr 2014 wieder auf dem Brüsseler Platz im Einsatz. Die Appelle des Ordnungsdienstes auf dem Brüsseler Platz zur Einhaltung der Nachtruhe bewirken ein positives Echo bei der Anwohnerschaft und werden überwiegend auch von den Nutzerinnen und Nutzern des Platzes befolgt.

 

  • Alternativ-Angebot "Kulturdeck am Aachener Weiher"

Der im Mai 2010 neu eingerichtete Treffpunkt am Aachener Weiher wird von vielen jungen Menschen besucht. Befragungen des Ordnungsdienstes haben ergeben, dass die dortigen Gäste nicht - wie in früheren Jahren - nach Mitternacht den Brüsseler Platz aufsuchen. Um diese Entlastung weiterhin zu ermöglichen und für junge Menschen einen Treffpunkt im Freien anzubieten, behalten wir diese diese Alternative bei. Das bisherige Maßnahmenpaket wird durch die güterichterliche Vereinbarung (Modus Vivendi) gestützt und ergänzt.

Güterichterliche Vereinbarung "Leben und Wohnen am Brüsseler Platz" - Modus vivendi
PDF, 116 kb