Sie benötigen finanzielle Hilfen für Ernährung, Kleidung, Gebrauchs- und Verbrauchgüter ihres Haushaltes, Gesundheits- oder Körperpflege?

Dann wenden Sie sich bitte an unsere Dienststelle für die Leistungsgewährung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.

Zur Beantragung Ihrer Leistungen reicht es zunächst aus, wenn Sie uns per Formular über Ihren Unterstützungsbedarf informieren.

Hierzu benötigen wir folgende Daten:

  • Ausweise aller antragstellenden Personen (als JPG oder PDF)  
  • Wenn Sie in einer Privatwohnung untergekommen sind:
    Name des*der Wohnungsgeber*in und die aktuelle Anschrift in Köln
  • Wenn Sie in einer städtischen Unterkunft oder in einem durch die Stadt Köln vermittelten Hotel leben: 
    Name und Anschrift des Hotels beziehungsweise Anschrift der städtischen Unterkunft (zum Beispiel ein Wohnheim)
  • Informationen über die familiären Verhältnisse:
    Wie sind die konkreten familiären Verhältnisse der antragstellenden Personen untereinander?
  • Telefonnummer für Rückfragen und schnelle Kontaktaufnahme einer Deutsch sprechenden Kontaktperson  

Bitte beachten Sie, dass eine Vorsprache ohne Termin derzeit nicht möglich ist. Bitte nutzen Sie das Formular, wenn Sie Hilfen beantragen wollen.

Wir bitten um Verständnis, dass es aufgrund der aktuellen Situation zu längeren Bearbeitungszeiten kommen kann.

Vollständige Anträge können schnellstmöglichst weiterverarbeitet werden. Im Anschluss erhalten Sie telefonisch oder per E-Mail einen Termin zur persönlichen Vorsprache. Zu diesem Termin bringen Sie bitte unbedingt die Ausweise aller Personen mit.

Eine persönliche Vorsprache minderjähriger Kinder ist zu diesem Termin nicht erforderlich.

Wenn Sie bereits einen Antrag gestellt haben, warten Sie bitte bis wir uns bei Ihnen melden. Ihr Antrag ist bei uns angekommen und wird bearbeitet. Ein weiterer Antrag ist nicht notwendig.

Dienststelle für die Leistungsgewährung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG)

Neusser Straße 155
50733 Köln

Antrag auf Leistungen für Geflüchtete aus der Ukraine

Neue Regelung ab dem 1. Juni 2022

Noch bis 31. Mai 2022 haben Sie als hilfebedürftige*r Geflüchtete*r aus der Ukraine Anspruch auf Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG). In Köln ist unser Sozialamt für diese Leistung zuständig.

Ab dem 1. Juni 2022 wechselt für Sie, als geflüchtete Person die Zuständigkeit nur, wenn Sie eine Fiktionsbescheinigung oder einen Aufenthaltstitel nach § 24 Absatz 1 des Aufenthaltsgesetzes haben. Wenn nicht, werden die bisherigen Leistungen unverändert weitergezahlt.

Lückenlose Versorgung

Auch bei einem Wechsel der Zuständigkeit wird eine lückenlose finanzielle Unterstützung sichergestellt.

Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung

Wenn Sie vor dem 1. August 1956 geboren sind und damit das deutsche Rentenalter erreicht haben, haben Sie einen Anspruch auf Leistungen der Grundsicherung im Alter nach dem Sozialgesetzbuch XII (SGB XII). Sie erhalten weiter durch das Sozialamt finanzielle Unterstützung und müssen nichts weiter veranlassen. Sofern noch Unterlagen fehlen sollten, erhalten Sie von uns zur gegebenen Zeit eine Mitteilung.

Darüber hinaus erhalten Sie vom Sozialamt eine Krankenkassenkarte.

Leistungen des Jobcenters

Alle anderen haben ab diesem Zeitpunkt Anspruch auf Leistungen der Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II). Für Sie ist dann das Jobcenter Köln zuständig.

Weitere Informationen zur Antragsstellung und Vorgehensweise finden Sie auf der Seite des Jobcenters

Sie benötigen noch eine Fiktionsbescheinigung?

Wenn Sie noch keine Fiktionsbescheinigung oder ein Aufenthaltstitel haben, müssen Sie diesen bei unserem Ausländeramt beantragen. Es werden in regelmäßigen Abständen neue Termine freigeschaltet. Bitte schauen Sie täglich ins Buchungssystem.

Sofern Sie bereits beim Sozialamt oder beim Ausländeramt einen Termin wahrgenommen haben oder bis zum 31. Mai 2022 wahrnehmen, ist keine erneute Vorsprache beim Ausländeramt notwendig. Ihnen wird eine ausländerrechtliche Bescheinigung auf dem Postweg zugesandt. Stellen Sie bitte für die Postzustellung sicher, dass Ihr Name auf dem Briefkasten steht.

Termin Aufenthaltstitel nach § 24 AufenthG

Eröffnung eines Basiskontos bei einer Bank 

Sie wollen ein Basiskonto bei einer deutschen Bank eröffnen?

Um bei einer deutschen Bank ein Basiskonto zu eröffnen, ist die Überprüfung der Identität erforderlich.

Zum Nachweis der Identifikation ist nach Auskunft der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ein gültiger ukrainischer Personalausweis ("Identity Card") bereits ausreichend. Eine Meldebescheinigung oder ein Aufenthaltstitel ist grundsätzlich nicht erforderlich.  

Basiskonten dienen grundlegenden Bankdienstleistungen zur Bargeldversorgung und können zum Beispiel bei den kommunal getragenen Sparkassen eröffnet werden.

Erkundigen Sie sich bitte über die konkreten Anforderungen und Bedingungen bei den jeweiligen Bankfilialen im Kölner Stadtgebiet.