© Stadt Köln / Philipp Rathmer

Auch in diesem Jahr lobt Oberbürgermeisterin Reker wieder den Ehrenamtspreis "KölnEngagiert" aus. Unterstützt wird sie hierbei von der diesjährigen Ehrenamtspatin Laura Wontorra.

Der Ehrenamtspreis "KölnEngagiert 2022" soll das Bewusstsein und Interesse für bürgerschaftliches Engagement stärken und auf die Arbeit der vielen ehrenamtlich tätigen Menschen aufmerksam machen, die einen wesentlichen Beitrag zur Gestaltung des Lebens in unserer Stadt leisten. Zu gewinnen gibt es Geldpreise in Höhe von insgesamt 13.000 Euro.

Die Preisverleihung findet am 4. September 2022 im Rahmen eines feierlichen Empfangs im Rathaus statt. Darüber hinaus schlagen wir alle Preisträger*innen für den Deutschen Engagementpreis vor.

Nachfolgend erfahren Sie mehr zur Teilnahme und der Vergabe des Preises. 

Bewerbung und Teilnahmeschluss

Sie können sich als Gruppe, Projekt, Verein oder Initiative bewerben oder eine Einzelperson vorzuschlagen. Nutzen Sie dafür unser Online-Formular, oder drucken Sie das Formular aus und senden es per Post an uns.

Ihre Bewerbung muss bis zum 1. April 2022 bei uns eingegangen sein.

Bewerbungsformular

Wer kann mitmachen?

Teilnehmen können alle Einwohner*innen, die sich in Köln engagieren. Die Preise können an Einzelpersonen, Gruppen, Vereine, Projekte und Initiativen aus sämtlichen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens verliehen werden. Einzelpersonen sollten dabei durch Dritte vorgeschlagen werden. Sie können auch Vorschläge aus den vergangenen Jahren erneut einreichen oder sich selbst ein weiteres Mal bewerben. 

Keine Berücksichtigung findet das Bürgerschaftliche Engagement von

  • Mitgliedern des Kölner Stadtrates sowie Inhaber*innen sonstiger politischer Ämter
  • Kölner*innen, die für ihre Tätigkeit bereits andere Landes- oder Bundesauszeichnungen, zum Beispiel das Bundesverdienstkreuz erhalten haben
  • Preisträger*innen vergangener Jahre

Preiskategorien

Ehrenamtspreis allgemein

Hierbei handelt es sich um die "klassische" Variante. Bewerbungen erfolgen grundsätzlich in dieser Kategorie, es sei denn, das Engagement bezieht sich auf den Miteinander-Preis Köln für Demokratie und Vielfalt oder den Schulpreis "Eine Frage der Ehre".

Miteinander-Preis Köln für Demokratie und Vielfalt 2022

Mit dem Miteinander-Preis Köln für Demokratie und Vielfalt möchten wir das vielfältige ehrenamtliche Engagement von Kölner*innen mit Einwanderungsgeschichte sichtbar machen. Es wird in der Öffentlichkeit bislang wenig wahrgenommen. Aus diesem Grund wollen wir diesen Anteil an der Gestaltung des städtischen Gemeinwesens besonders würdigen. Sie können Einzelpersonen vorschlagen oder als Gruppe teilnehmen.

Schulpreis "Eine Frage der Ehre" 2022

Teilnahmeberechtigt sind alle Kölner Schulen, die sich im Klassen-, Gruppen- oder Schulverband für eine gute Sache engagieren. Das vorgestellte Projekt sollte in Köln stattfinden und einen aktuellen Bezug haben.

Mögliche Bereiche des Engagements

Bei den nachfolgenden Schwerpunkten handelt es sich um Anregungen, mit welchen Aktivitäten Sie sich bewerben oder jemanden vorschlagen können. Sie sind weder abschließend noch haben sie Einfluss auf die Juryentscheidung. 

Digitales Engagement

Digitalisierung begleitet uns nicht nur im Privatleben, sondern auch im öffentlichen Miteinander – und im Ehrenamt. Sie können sowohl Projekte einreichen, die die Einbindung unterschiedlichster Zielgruppen in die digitale Welt unterstützen, als auch solche, die sich mit der nicht kommerziellen Entwicklung von Anwendungen oder Apps befassen. Ebenso eignen sich Projekte, die die Lebenssituation einzelner Personen oder der Stadtgesellschaft durch Digitalisierung verbessern.

Innovatives Ehrenamt

Ehrenamtliches Engagement lebt von ideenreichen und innovativen Ansätzen, die neue Maßstäbe im Ehrenamt setzen und Entwicklungen anstoßen. Davon ist sowohl die Rede, wenn in gesellschaftlichen Bereichen ehrenamtlich gearbeitet wird, in denen ehrenamtliche Arbeit unüblich ist, als auch wenn neue Formen der Teilhabe aufgebaut werden.

Jung und aktiv

Hier steht das Engagement von Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Mittelpunkt.

Lebendige Stadt

Hier geht es um ehrenamtliches Engagement, das den Zusammenhalt und Gemeinsinn in unserer Stadtgesellschaft stärkt: zum Beispiel die vielfältigen ehrenamtlichen Aktivitäten in den Kirchengemeinden oder Projekte zur gemeinsamen Freizeitgestaltung und Geselligkeit. Hierzu zählt auch die ehrenamtliche Arbeit in vielen Hilfsorganisationen wie dem Technischen Hilfswerk, dem Deutschen Roten Kreuz oder der Freiwilligen Feuerwehr.

Lebenswerk

Hier können sich Gruppen bewerben oder Personen vorgeschlagen werden, die sich seit mindestens 25 Jahren ehrenamtlich engagieren.

Soziales Leben

Hier sollen vor allem Personen und Gruppen angesprochen werden, die ihren Mitmenschen helfen. Hierzu gehören zum Beispiel die Ehrenamtlichen, die sich in der Seniorenarbeit, im Gesundheitswesen oder im Behinderten- und Pflegebereich engagieren.

Sport, Musik und Kultur

Zu den klassischen Betätigungsfeldern zählt hier das Vereinsleben in Sport und Kultur. Musikvereine, Chöre und Theatergruppen schaffen eine breite Palette kultureller Angebote. So bekommt zum Beispiel durch kompetente Museumsführungen Kultur eine besondere Wertschätzung. Auch die Lese- und Musikförderung in Schulen wird von vielen Ehrenamtlichen angeboten. Sportvereine stellen eine gesunde und sinnvolle Freizeitbeschäftigung sicher, die erst durch die ehrenamtliche Arbeit von Trainer*innen, Jugendleiter*innen und Vorständen möglich wird.

Umwelt und nachhaltige Entwicklung

Der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen steht hier im Mittelpunkt. Dazu zählt beispielsweise das Engagement von Gruppen, die sich für den Klimaschutz einsetzen, die sich für Natur-, Gewässer- und Artenschutz engagieren oder erneuerbare Energien fördern. Ebenso zu nennen ist der Einsatz für ökologische, regionale oder fair gehandelte Produkte.

Zusammensetzung der Jury

Die Preise werden von einer unabhängigen Jury vergeben. Oberbürgermeisterin Henriette Reker ist Vorsitzende der Jury. Weitere Mitglieder sind die Bürgermeisterin und die drei Bürgermeister, Vertreter*innen verschiedener gesellschaftlicher Bereiche sowie die Ehrenamtspatin.

Ehrenamtspatin 2022: Laura Wontorra

© Philipp Rathmer

Jedes Jahr übernimmt eine Person des öffentlichen Lebens die Ehrenamtspatenschaft. Mit ihrem Engagement unterstützt sie die Initiative der Oberbürgermeisterin, bürgerschaftliches Engagement stärker anzuerkennen und zu fördern.

2022 übernimmt diese Rolle die Fernsehmoderatorin Laura Wontorra. Erfahren Sie hier mehr über sie und ihr vielfältiges  ehrenamtliches Engagement:

Ehrenamtspatenschaft Ehrenamtspat*innen seit 2003

Haben Sie Fragen?

Wenden Sie sich gerne an uns:

Kontaktformular Weitere Kontaktdaten