Preisverleihung am 12. August im Tanzbrunnen

Auszeichnung von Einzelpersonen

Rayisa Myachkova leitet ehrenamtlich das Kinder-Musik-Theater "Der Spaß!" e. V. im Stadtteil Finkenberg. Sie hat bereits in ihrer ehemaligen Heimat, der Ukraine, ein anerkanntes Kindertheater geführt. Etwa 40 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen fünf und zwanzig Jahren erarbeiten und erproben unter ihrer Anleitung Theaterstücke und führen diese im Stadtteil auf. Sie arbeitet etwa 40 Stunden pro Woche mit den Kindern und unterstützt sie auch bei schulischen Problemen.

Gerda Hoffmann ist seit über 20 Jahren ehrenamtlich engagiert und seit 1990 im "Veedel e. V." in Köln-Ostheim. Sie engagierte sich in der Schulpflegschaft, im Nachmittagsbereich der Schule, in der "Offenen Tür" in Ostheim, im offenen Stadtteilcafe und in der Mieterinitiative im Rahmen der großflächigen Modernisierung der GAG-Wohnungen in Ostheim.

Maria Cromberg ist seit über 30 Jahren ehrenamtlich tätig. Zuerst 15 Jahre in der Seniorenarbeit, dann verlagerte sich ihre Arbeit nach Köln-Ostheim. Sie ist Gründungmitglied des "Veedel e. V." und war zeitweise erste Vorsitzende des Vereins. Sie gründete und leitete viele Jahre eine Seniorengruppe, engagierte sich im Bewohnercafe und dem Buffet-Service. Schnell wurde Sie für die Bewohnerinnen und Bewohner des Viertels "Mutter Maria", die "gute Seele des Vereins".

Ali Demir engagiert sich seit 27 Jahren ehrenamtlich im Umfeld der Keupstraße in Köln-Mülheim. Er gehört zu den Initiatoren der Interessengemeinschaft Keupstraße e. V. Mit seinem Engagement für das Wohnumfeldprojekt auf der Keupstraße setzt er Zeichen für eine integrative Arbeit. Nach dem Nagelbombenanschlag auf der Keupstraße am 9. Juni 2004 sorgte er unter anderem dafür, dass das solidarische Klima im Stadtteil weiter verstärkt wurde. Er wird bezeichnet als der Vorsteher der Keupstraße: "Keupstraße Muhtari".

Klaus Junck engagiert sich vielfältig im Stadtteil Vingst. Seit 13 Jahren leitet er die technische Organisation der Kinderstadt HöVi-Land und darüber hinaus auch bei allen Festen und Feiern der Bürgervereinigung Köln-Vingst. Seit 28 Jahren ist er Präsident der Vingster-Karnevals-Gesellschaft 1971 e. V.

Auszeichnung von Gruppen

Checkpoint ist ein Informations- und Gesundheitszentrum für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Interessierte. Ziel ist die Gesundheitsförderung von Schwulen und Lesben mit dem besonderen Schwerpunkt HIV-Prävention. An 362 Tagen im Jahr stehen im Wechsel je zwei der etwa 25 ehrenamtlichen Beraterinnen und Berater zur Verfügung.

Talente im Stadtteil / Chorweiler in Concert / Chorweiler Art
Dieses Projekt will die unterschiedlichen Talente und Fähigkeiten zusammen bringen. Unter dem Motto "Können-Wollen-Tun" kann jeder ehrenamtlich einen Kurs anbieten oder an einem Kurs teilnehmen. Talente hat jeder Mensch, man muss sie nur finden und fördern! Derzeit gibt es 23 ehrenamtlich engagierte "Talentleute" mit Angeboten wie Konzerten, Ausstellungen, Lesungen, Sprechtraining, Aerobic, Gymnastik, Landeskunde, Beratung, Werkstattarbeit, Tanz und Computer. Bei den Aktivitäten kommen russisch-, polnisch-, italienisch-, türkisch- und deutschsprachige Bürgerinnen und Bürger zusammen.

Interkultureller Garten e. V.
Seit 2005 bewirtschaften in Köln-Niehl Bürgerinnen und Bürger verschiedener Nationalitäten gemeinsam einen 1700 Quadratmeter großen Garten mit ökologischer Ausrichtung. Durch wöchentliche Treffen und Gemeinschaftsaktivitäten wie Gartenfeste sowie Kochabende entsteht ein soziales Netzwerk, das Migrantinnen und Migranten das Einleben in Köln erleichtert und Einheimischen neue Horizonte eröffnet. Begleitende Seminare und Exkursionen bieten Weiterbildung im ökologischen Gartenbau. Das zentrale Anliegen des Vereins besteht darin, den Integrationsprozess von unten aktiv zu unterstützen.

Auszeichnung eines Unternehmens

AXA Konzern AG

"AXA von Herz zu Herz e. V.", gegründet auf einer Idee von dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der AXA Gruppe, Herrn Claude Bébéar. Er hat die Initiative 1991 in Paris unter dem Namen „AXA A tout Coeur" ins Leben gerufen. Die Initiative verfolgt den Gedanken ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ein ehrenamtliches Engagement zu gewinnen.

Mehr als 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind der Initiative "AXA von Herz zu Herz" seit der Gründung im Juni 2000 beigetreten und ermöglichen viele gemeinnützige Projekte mit persönlichem Einsatz für sozial Benachteiligte und Kranke.

Schulpreis "Eine Frage der Ehre" 2007

Auch in diesem Jahr gibt es unter dem Motto "Eine Frage der Ehre" bei "KölnEngagiert 2007" eine Sonderkategorie für Schulen.

Schulpreis 2007