Preisverleihung am 25. September im Tanzbrunnen

Preise an Einzelpersonen

In der Kategorie für "einzelne engagierte Menschen" wurden 2005 vier Preise vergeben. Die Preisträgerinnen und Preisträger erhalten einen Geldpreis von je 500 Euro.

Ausgezeichnet wurden:

Renate Graffmann, die sich seit dem Winter 1986 / 1987 für Roma-Flüchtlinge in Köln einsetzt. Sie hat dafür gekämpft, dass Roma-Flüchtlinge in Köln heimisch werden konnten, dass traumatisierte Menschen behandelt wurden, dass Familien Wohnungen und Arbeit fanden. Unter anderem begleitet sie auch das Projekt Amor Kher.

Elke Bendixen, die sich fast täglich um den Geusenfriedhof in Köln-Lindenthal kümmert. Sie jätet Unkraut, beschneidet die Büsche, reinigt die Wege, öffnet und schließt die Eingänge.

Heinz Pesch, der seit 47 Jahren Jugendliche in verschiedenen Sportvereinen betreut und trainiert und der mit dem Bau eines Jugendheimes in Köln-Bocklemünd eine zentrale Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche aus dem Bezirk geschaffen hat.

Cengiz Hayati Önel vernetzt in einzigartiger Weise ehrenamtliche Arbeit in den Bereichen Migration, Kultur, Soziales, Bildung und Ausbildung sowie Umweltschutz auf allen staatlichen Ebenen. Er ist seit 1990 in acht verschiedenen türkischen und türkisch-deutschen Organisationen ehrenamtlich tätig.

Auszeichnung von Gruppen

In der Kategorie "Gruppen" wurden in diesem Jahr drei Preise vergeben. Das Preisgeld beträgt jeweils 1.000 Euro. Ausgezeichnet wurden:

kleine Hilfe e. V. ist ein gemeinnütziger Verein, der gegründet wurde, um bedürftigen Menschen, insbesondere Kindern und Familien, unkompliziert und unbürokratisch zu helfen. Die Hilfe kommt schnell und wirkungsvoll dahin, wo sie gebraucht wird, da alle Mitglieder ehrenamtlich tätig sind und keine Verwaltungskosten anfallen. Der Verein unterstützt mit einmaligen Aktionen in akuten Notsituationen, wie etwa mit der Unterstützung einer allein erziehenden krebskranken Mutter oder der Anschaffung eines behindertengerechten Fahrzeuges, als auch mit längerfristigen Projekten.

Die Paten e. V. mit dem Projekt "Die Paten". Ältere Menschen sind eine Anlaufstelle für Jugendliche. Die Patinnen und Paten unterstützen und begleiten bei Schwierigkeiten in der Schule, helfen bei der Suche und Auswahl eines Ausbildungsplatzes sowie bei Bewerbungen und begleiten die Jugendlichen im ersten Ausbildungsjahr. Ziel des Projekts ist, die Generationen in einem verantwortungsvollen Miteinander ins Gespräch zu bringen, dabei jungen Menschen zu helfen, ihre Zukunftsperspektive zu entwickeln, und den Älteren dadurch eine Sinn erfüllende Aufgabe zu bieten.

Rat und Tat e. V. ist eine Hilfsgemeinschaft für Angehörige psychisch kranker Menschen. Es werden Gesprächskreise, Beratungen, gemeinsame Aktivitäten, wie etwa Theaterbesuche oder autogenes Training, angeboten aber auch Kontakt hergestellt zu Kliniken, Fachleuten, Einrichtungen der Vor- und Nachsorge.

Auszeichnung eines Unternehmens

Eine Zusatzauszeichnung ohne Preisgeld wurde an die Firma General Electric Commercial Finance Equipment verliehen, sie sich seit Jahren für gemeinnützige Projekte einsetzt und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für drei Tage im Jahr für gemeinwohlorientiertes Engagement von der eigentlichen beruflichen Tätigkeit freistellt. Seit dem Jahr 2001 haben die 190 Beschäftigten 62 Projekte in Köln und Umgebung realisiert.

Ehrung für Hilfsorganisationen

Beim Ehrenamtstag wurden auch die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Hilfsorganisationen, die beim Weltjugendtag im Einsatz waren, geehrt. Dazu gehörten:

  • Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Köln e. V.
  • DLRG, Bezirk Köln e. V.
  • Johanniter-Unfall-Hilfe e. V., Regionalverband Köln / Rhein-Erft-Kreis / Leverkusen
  • Freiwillige Feuerwehr Köln, Stadtfeuerwehrverband Köln
  • Malteser Hilfsdienst e. V., Stadtgeschäftsstelle Köln
  • Technisches Hilfswerk, Ortsverbände Köln
  • Arbeiter-Samariter-Bund Köln e. V.

Der Schulpreis von KölnEngagiert 2005

Erstmals gab es bei "KölnEngagiert 2005" eine Sonderkategorie für Schulen.

Schulpreis 2005