Bundestrainer der Deutschen Handballnationalmannschaft

Gerne unterstützte ich die Initiative von Oberbürgermeister Fritz Schramma, ehrenamtliches Engagement anzuerkennen und zu fördern und freue mich, die Ehrenamtspatenschaft 2008 übernehmen zu dürfen.

Im letzten Jahr ist dem Handball Revolutionäres widerfahren. Die Weltmeisterschaft in Deutschland mit ihrer hohen medialen Präsenz und den vielen Ehrungen hat unserer Sportart jene öffentliche Anerkennung zuteil werden lassen, die wir immer angestrebt haben und die der Attraktivität des Handballspiels zusteht.

Daher freue ich mich besonders, den engagierten Bürgerinnen und Bürgern in Köln gemeinsam mit Oberbürgermeister Fritz Schramma die öffentliche Anerkennung zuteil werden zu lassen, die ihnen zusteht.

Es ist bewundernswert, was ehrenamtlich Aktive bewegen und welche wichtige Rolle sie im Zusammenleben spielen. Jedes Engagement ist wichtig und eine Bereicherung für die Gemeinschaft. Auch im Sport würden manche Erfolge ohne ehrenamtlich Aktive nicht möglich sein. Sie sichern das regelmäßige Trainingsangebot, organisieren Wettkämpfe, fördern Talente, bilden eben die Basis für die Vereinsarbeit.

Von diesen Menschen weiß ich, dass sie kein Aufhebens von ihrem Tun machen, sondern sie machen es einfach. Sie engagieren sich in ihrer Freizeit, sie steuern ihre Energie, ihre Erfahrungen, ihre Ideen bei und sie arbeiten umsonst.

Ich finde es deshalb besonders wichtig, diese Menschen und ihre Leistungen zu würdigen. Dadurch erfahren sie Anerkennung, die zeigt, dass ehrenamtliches Engagement eben keine Selbstverständlichkeit ist.

Mit der Auslobung des Ehrenamtspreises "KölnEngagiert" hat Oberbürgermeister Fritz Schramma in Köln einen großartigen Weg gefunden, um auf die vielen bürgerschaftlich Engagierten in der Stadt hinzuweisen. Dadurch werden sie zu den wahren "Weltmeistern der Herzen"!

Ihr
Heiner Brand