Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen: Eine echte Chance auf Mehrwert!

Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen hilft, die Herausforderungen unserer Zeit zu bewältigen. Der demografische Wandel, der längst auch in den Unternehmen Einzug gehalten hat, und die Integration von Flüchtlingen sind Mammutaufgaben, die nur gemeinsam mit allen gesellschaftlichen Kräften gemeistert werden können.

Unternehmen zeigen sich als attraktive Arbeitgeber

  • Sympathisches Unternehmen: Unternehmen, die sich gesellschaftlich engagieren und die das Engagement ihrer Mitarbeitenden unterstützen, haben einen Sympathie-Bonus.
  • Erfolgreiches Team: Gemeinschaftliches Engagement hält die Belegschaft zusammen und kann die Teamentwicklung unterstützen.
  • Ausflug in andere Welten: Vom Auszubildenden bis zur Führungskraft können Engagement-Projekte zielführende Impulse in der lebensphasenorientierten Personalentwicklung setzen.
  • Persönliche Entwicklung: Die im Ehrenamt erworbenen Fähigkeiten können in der Personal- und Kompetenzentwicklung anerkannt werden (steigern der sozialen Kompetenzen, verbessern der Konfliktfähigkeit, steigern der Kooperationsfähigkeit und der Lernfähigkeit, steigern der Reflexionsfähigkeit).
  • Lernen nicht verlernen: Durch die Übernahme eines Ehrenamtes können ältere Mitarbeitende ihre kognitive Leistungsfähigkeit erhalten.
  • Kompetenzerhalt: Das Ehrenamt bietet einen informellen Lernort, der besonders für selbst bestimmte, aktive ältere Menschen vorteilhaft ist. Zufriedene Pensionäre sind gute Markenbotschafter.
  • Öffentlichkeit: Engagement-Aktivitäten sind persönlich. Sie geben dem Unternehmen ein "Gesicht".
  • Rekrutierung: Engagement-Aktivitäten bieten informellen Austausch und Kontaktmöglichkeiten. Besonders für junge Menschen wird eine Ansprache nach Ausbildung dadurch niedrigschwelliger.
  • Fortbildung: Auszubildende können Engagement-Projekte übernehmen und Lernerfahrungen machen, die in den Betrieb zurückfließen.

Unternehmen gestalten das Gemeinwesen mit

  • Durch die Integration ehemaliger Beschäftigter in den dritten Sektor greift das Unternehmen die Chancen des demographischen Wandels auf und nutzt das vorhandene Wissen, um nachhaltige Verbesserungen in der Gesellschaft zu unterstützen.
  • Die Attraktivität des Unternehmensstandortes wird positiv beeinflusst. Das Unternehmen beteiligt sich an der Gestaltung des Wandels im Gemeinwesen.