© Stadt Köln

Mit großem Einsatz gestalten zahlreiche ehrenamtlich Tätige in Köln ein aktives gesellschaftliches Miteinander und engagieren sich für das Wohl anderer. Der Ehrenamtspreis "KölnEngagiert" möchte den Blick bewusst auf dieses ehrenamtliche Engagement der vielen Aktiven richten, es würdigen und fördern. Der Preis wird in diesem Jahr bereits zum 20. Mal ausgeschrieben.

Neben dem bereits jährlich stattfindenden Schulpreis "Eine Frage der Ehre" wird anlässlich des diesjährigen 20. Geburtstags des Kölner Ehrenamtspreises ein weiterer Preis dauerhaft bei "KölnEngagiert" etabliert werden: der "Miteinander-Preis Köln für Demokratie und Vielfalt". Mit diesem Preis soll insbesondere das vielfältige und in der Öffentlichkeit bislang wenig wahrgenommene ehrenamtliche Engagement von Kölnerinnen und Kölnern mit Einwanderungsgeschichte in den unterschiedlichsten Bereichen sichtbar gemacht und deren Anteil an der Gestaltung des städtischen Gemeinwesens gewürdigt werden. 

 

Am 22. Januar 2020 hat Oberbürgermeisterin Reker zusammen mit der Ehernamtspatin Maite Kelly im Rahmen einer Pressekonferenz den Ehrenamtspreis ausgelobt.

Der Teilnahmeschluss ist am 3. April 2020.

Eine Jury wird die Preisträgerinnen und Preisträger am 2. Juni 2020 auswählen. Die Preisverleihung erfolgt am 23. August 2020 im Historischen Rathaus zu Köln im Rahmen des NRW-Tages. Ehrenamtspatin ist in diesem Jahr Maite Kelly.

Ehrenamtspatin 2020

Teilnahmebedingungen "KölnEngagiert 2020"

Der Ehrenamtspreis "KölnEngagiert" soll das Bewusstsein und Interesse für bürgerschaftliches Engagement stärken und auf die Arbeit der vielen ehrenamtlich tätigen Menschen aufmerksam machen, die einen wesentlichen Beitrag zur Gestaltung des Lebens in unserer Stadt leisten. Mit den Auszeichnungen sind Geldpreise in Höhe von insgesamt 13.000 Euro verbunden. 

Im Rahmen des Ehrenamtspreises werden zwei Sonderpreise ausgelobt:

  • Miteinander-Preis Köln für Demokratie und Vielfalt
  • Schulpreis "Eine Frage der Ehre"

Wer kann mitmachen?

Teilnehmen können alle Einwohnerinnen und Einwohner, die sich in Köln freiwillig engagieren. Die Preise können sowohl an Einzelpersonen, als auch an Gruppen, Vereine, Projekte und Initiativen aus sämtlichen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens verliehen werden. Einzelpersonen sollten dabei durch Dritte vorgeschlagen werden. Nicht berücksichtigt wird das Bürgerschaftliche Engagement von Mitgliedern des Kölner Stadtrates. Kölnerinnen und Kölner, die für ihre Tätigkeit bereits andere Landes- oder Bundesauszeichnungen (zum Beispiel das Bundesverdienstkreuz) erhalten haben, werden bei "KölnEngagiert" nicht ausgezeichnet. Das Engagement im Rahmen des Schulpreises richtet sich in der Regel an einen Klassenverband, eine Schülergruppe oder die Schule als Gesamtheit. Es können auch solche Projekte oder Personen vorgeschlagen werden beziehungsweise sich bewerben, die bereits in den Vorjahren an der Auslobung des Kölner Ehrenamtspreises teilgenommen haben. Preisträgerinnen und Preisträger vergangener Jahre können nicht nochmals ausgezeichnet werden. Bereits verstorbene Personen können nicht für den Ehrenamtspreis vorgeschlagen werden.

!NEU! Miteinander-Preis Köln für Demokratie und Vielfalt

Mit dem Miteinander-Preis für Demokratie und Vielfalt soll insbesondere das vielfältige und in der Öffentlichkeit bislang wenig wahrgenommene ehrenamtliche Engagement von Kölnerinnen und Kölnern mit Einwanderungsgeschichte in den unterschiedlichsten Bereichen sichtbar gemacht und deren Anteil an der Gestaltung des städtischen Gemeinwesens gewürdigt werden. Das Preisgeld beträgt bis zu 3.000 Euro. Dabei können sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen ehrenamtlich Tätiger vorgeschlagen werden.

Schulpreis "Eine Frage der Ehre"

Teilnahmeberechtigt sind alle Kölner Schulen, die sich im Klassen-, Gruppen- oder Schulverband für eine gute Sache engagieren. Das vorgestellte Projekt sollte in Köln stattfinden und einen aktuellen Bezug haben.

Themenbereiche - Anregungen für geeignete Vorschläge

Die nachfolgenden Schwerpunkte sind nicht abschließend und ausschlaggebend für die Preisverleihung.


Digitales Engagement

Digitalisierung begleitet uns nicht nur im Privatleben sondern auch im öffentlichen Miteinander.
Das können Projekte zur Einbindung unterschiedlichster Zielgruppen in die digitale Welt
aber auch die nicht kommerzielle Entwicklung von Anwendungen, Apps oder ähnlichem, die
die Lebenssituation Einzelner oder der Stadtgesellschaft verbessern, sein.


Innovatives Ehrenamt

Ehrenamtliches Engagement lebt von ideenreichen und innovativen Ansätzen, die neue Maßstäbe
im Ehrenamt setzen und Entwicklungen anstoßen. Entweder weil in gesellschaftlichen
Bereichen ehrenamtlich gearbeitet wird, in denen ehrenamtliche Arbeit unüblich ist oder weil
neue Formen der Teilhabe aufgebaut werden.


Jung und aktiv

Hier steht das Engagement von Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Mittelpunkt.


Lebendige Stadt

Hier steht das ehrenamtliche Engagement im Mittelpunkt, das den Zusammenhalt und Gemeinsinn
in unserer Stadtgesellschaft stärkt: wie zum Beispiel das Engagement von Menschen in Einrichtungen
und Bürgerinitiativen, die vielfältigen ehrenamtlichen Aktivitäten in den Kirchengemeinden
oder zur gemeinsamen Freizeitgestaltung und Geselligkeit. Hierzu zählt auch die
ehrenamtliche Arbeit in vielen Hilfsorganisationen wie beim THW, DRK oder in der Freiwilligen
Feuerwehr.


Lebenswerk

Hier können sich Personen oder Gruppen bewerben oder vorgeschlagen werden, die sich seit
mindestens 25 Jahren ehrenamtlich engagieren.


Soziales Leben

Hier sollen vor allem Personen und Gruppen angesprochen werden, die ihren Mitmenschen
helfen. Hierzu gehören zum Beispiel die Ehrenamtlichen, die sich in der Seniorenarbeit, im Gesundheitswesen
oder im Behinderten- und Pflegebereich engagieren.


Sport, Musik und Kultur

Zu den klassischen Betätigungsfeldern zählt hier das Vereinsleben in Sport und Kultur. Musikvereine,
Chöre und Theatergruppen schaffen eine breite Palette kultureller Angebote. So
bekommt zum Beispiel durch kompetente Museumsführungen Kultur eine besondere Wertschätzung.
Auch die Lese- und Musikförderung in Schulen wird von vielen Ehrenamtlichen angeboten.
Sportvereine stellen eine gesunde und sinnvolle Freizeitbeschäftigung sicher, die erst durch
die ehrenamtliche Arbeit von Trainern, Jugendleitern oder Vorständen möglich wird.


Umwelt und nachhaltige Entwicklung

Der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen steht hier im Mittelpunkt. Dazu zählt beispielsweise
das Engagement von Gruppen, die sich für den Klimaschutz einsetzen, die sich für Natur-,
Gewässer- und Artenschutz engagieren oder erneuerbare Energien fördern. Ebenso zu
nennen ist der Einsatz für ökologische, regionale oder fair gehandelte Produkte.

Bewerbungsunterlagen

Bewerben Sie sich hier direkt online:

Online-Bewerbung

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, die Bewerbungsunterlagen auszufüllen, auszudrucken und entweder online oder per Post zuzusenden:

Bewerbung Ehrenamtspreis

Die Jury

Die Preise werden von einer unabhängigen Jury vergeben. Oberbürgermeisterin Henriette Reker ist Vorsitzende der Jury. Weitere Mitglieder sind die Bürgermeisterin und die drei Bürgermeister sowie Vertreterinnen und Vertreter verschiedener gesellschaftlicher Bereiche.

Haben Sie Fragen?

Zu allen Fragen rund um den Ehrenamtspreis können Sie sich wenden an:

 

Kommunalstelle FABE 

(Förderung und Anerkennung Bürgerschaftlichen Engagements) im Büro der Oberbürgermeisterin.

Brückenstraße 5-11

50667 Köln


Telefon: 0221 / 221-23190


E-Mail: 

FABE@stadt-koeln.de