Bei strahlendem Sonnenschein konnten Oberbürgermeister Jürgen Roters und der diesjährige Ehrenamtspate Wolfgang Niedecken am 25. September 2011 tausende Besucherinnen und Besucher beim Ehrenamtstag auf dem Heumarkt und dem Alter Markt willkommen heißen.

Verleihung des Kölner Ehrenamtspreises

  • ©Walter Schiestel
    Oberbürgermeister Jürgen Roters und Ehrenamtspate Wolfgang Niedecken
  • ©Achim Kunert
    Die Junior Twisters (Cheerleader des 1. FC Köln) auf der Bühne
  • ©Achim Kunert
    Blick ins Publikum
  • ©Walter Schiestel
    Wolfgang Niedecken auf der Bühne
  • ©Till Muellenmeister
    Blick ins Publikum
  • ©Achim Kunert
    Reges Treiben an den Informationsständen
  • ©Till Muellenmeister
    Wolfgang Niedecken mit Oberbürgermeister Jürgen Roters beim Eintrag in das Gästebuch der Stadt Köln

Bei der Preisverleihung im Hansasaal wurden fünf Einzelpersonen, vier Gruppen, zwei Schulen und ein Unternehmen von Oberbürgermeister Jürgen Roters, dem Ehrenamtspaten Wolfgang Niedecken, den vier Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern sowie dem Vorsitzenden des Integrationsrates ausgezeichnet. Für ihren Einsatz erhielten die Preisträgerinnen und Preisträger die Ehrenamtsnadel der Stadt Köln, eine Urkunde und ein Preisgeld.

Wertvolles Engagement für unsere Stadt

Oberbürgermeister Jürgen Roters erklärte bei seiner Ansprache im Hansasaal:

Ehrenamtliche leisten ein Engagement, das unverzichtbar für den Zusammenhalt unserer Gemeinschaft ist. Sie schenken ihre Zeit, Kreativität und Tatkraft, um anderen Menschen unter die Arme zu greifen, ihnen zu helfen und beizustehen. Sie fördern eine Haltung in unserer Gesellschaft, die Toleranz ausdrückt, für Respekt wirbt und deutlich zeigt, dass es Spaß und Freude macht, sich für andere einzusetzen. Sie sind Vorbilder in Sachen Menschlichkeit und Miteinander. Sie sind Vorbilder, die zum Nachahmen einladen und zum Mitmachen ermuntern.

Rahmenprogramm und große Informationsbörse

Das große Bühnenprogramm lockte zahlreiche Zuschauerinnen und Zuschauer an. Als BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken zu Gitarre und Mundharmonika griff, war das Publikum nicht mehr zu halten. Mit großem Applaus wurden die Stücke "Verjess Babylon" und "Verdamp lang her" begleitet. Unter der Moderation von Nikolaus Kleine erlebte das Publikum weitere begeisternde Bühnenbeiträge:

  • Sambagruppe Pimenta Malagueta
  • Junior Twisters (Cheerleader des 1. FC Köln)
  • Zirkus Düxerelli des Bürgerzentrums Chorweiler
  • Querbeat, der Erwachsenenchor der Rheinischen Musikschule Köln
  • Die amtierenden westdeutschen Meister und die Deutschen Vizemeister im Videoclipdance der Tanzschule "Dance Creatures"
  • SOULFUL PACK - Groovige Soulmusik
  • Schäl Sick Brass Band

Der Arbeiter-Samariter-Bund e. V. (ASB) präsentierte seine Dienstleistungen und Komponenten des Katastrophenschutzes, dazu gab es Leckeres aus der Gulaschkanone.

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) leistet ehrenamtliche Arbeit für Kölner Bürgerinnen und Bürger. Neben dem sozialen Bereich mit Besuchsdiensten und Jugendprojekten sind über 400 Menschen in Katastrophenschutz und Sanitätsdienst aktiv. Besucherinnen und Besucher konnten vor Ort ihre Blutdruck-, Zucker und Pulswerte überprüfen lassen. Zudem demonstrierte die Rettungshundestaffel des DRK ihre Arbeit in mehreren Vorführungen.

Die Flughafenfeuerwehr Köln/Bonn präsentierte das Fahrzeug Teleskopmast "Florian 13", die Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. (JUH) zeigte die klassische Arbeit des Katastrophenschutzes hautnah. Der Malteser Hilfsdienst e. V. (MHD) gab Informationen zum Betreuungsdienst innerhalb des Katastrophenschutzes Nordrhein-Westfalen und informierte rund um die Malteser.

Erfahrene Helferinnen und Helfer des THW berichteten über Ausbildung, Ausstattung und Einsätze und die Jugendarbeit. Ausgestellt wurde ein Gerätekraftwagen mit Ausstattung. Die DLRG Bezirk Köln bot Informationen rund um die Schwimmausbildung und den Katastrophenschutz.

Die Freiwillige Feuerwehr Köln gab umfassende Informationen zur Tätigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr und in der Jugendfeuerwehr. Sie präsentierte ein Löschfahrzeug, ein Infomobil und das kleinste Feuerwehrfahrzeug Kölns. Es wurden zudem vielfältige Möglichkeiten der Unterhaltung angeboten.

Die Rollende Waldschule der Kölner Jägerschaft lud dazu ein, sich über heimische Tiere und deren Lebensräume zu informieren. Die Verkehrswacht Köln informierte über die Sicherheit im Straßenverkehr und bot Fahrten auf einem Motorrad- und Überschlagsimulator an.

Wo und wie man sich in Köln engagieren kann präsentierten über 80 weitere Ausstellerinnen und Aussteller im Rahmen einer großen Informationsbörse auf dem Alter Markt und dem Heumarkt.

KölnEngagiert 2011 Schulpreis 2011 Wolfgang Niedecken - Ehrenamtspate 2011