am 26. September 2010

Oberbürgermeister Jürgen Roters und die diesjährige Ehrenamtspatin Bettina Böttinger konnten am 26. September 2010 wieder zahlreiche Besucherinnen und Besucher beim Ehrenamtstag willkommen heißen. Dabei feierten der Heumarkt und der Alter Markt in diesem Jahr als Veranstaltungsorte Premiere.

Die bekannte Produzentin und Fernsehmoderatorin Bettina Böttinger unterstützt unter anderem die Frauenrechtsorganisation "medica mondicale", die Lobby für Mädchen "Mädchenhaus Köln e. V.", "burundikids e. V." und die Aids-Stiftung. Zudem ist sie Trägerin des Bundesverdienstkreuzes und des Verdienstordens des Landes NRW.

Verleihung des Kölner Ehrenamtspreises

  • ©Till Müllenmeister
    Alle Preisträgerinnen und Preisträger sind in der Piazzetta versammelt
  • ©Till Müllenmeister
    Ehrenamtspatin Bettina Böttinger und Oberbürgermeister Jürgen Roters
  • ©Till Müllenmeister
    Oberbürgermeister Jürgen Roters mit Preisträgern vor dem Historischen Rathaus
  • ©Achim Kunert
    Großer Andrang beim Ehrenamtstag 2010
  • ©Achim Kunert
    Natürlich auch dabei: Das Deutsche Rote Kreuz (DRK)
  • ©Christopher Dröge
    Zahlreiche Stände laden zum Informieren und Mitmachen ein
  • ©Christopher Dröge
    Erwartungsfrohes Publikum vor der Bühne des Ehrenamtstages
  • ©Christopher Dröge
    Erwartungsfrohes Publikum vor der Bühne des Ehrenamtstages
  • ©Till Müllenmeister
    Brings auf der Bühne des Ehrenamtstages
  • ©Till Müllenmeister
    Der Kabarettist Fatih Çevikkollu auf der Bühne des Ehrenamtstages

Höhepunkt der Veranstaltung war die Verleihung des Ehrenamtspreises "KölnEngagiert 2010" im Hansasaal des Historischen Rathauses. Ausgezeichnet wurden fünf Einzelpersonen, drei Gruppen und ein Unternehmen. Erstmals wurde außerdem ein Zusatzpreis für das bürgerschaftliche Engagement von Migrantinnen und Migranten vergeben. Den Schulpreis "Eine Frage der Ehre" erhielten zwei Kölner Schulen.

Große Engagementbereitschaft in unserer Stadt

Oberbürgermeister Jürgen Roters zeigte sich begeistert über die hohe Bereitschaft zu bürgerschaftlichem Einsatz in unserer Stadt. In seiner Ansprache betonte er, dass ehrenamtliches Engagement nicht nur ein Geben, sondern auch ein Bekommen, ein "Beschenktwerden" bedeutet:

Wer sich für andere stark macht, bereichert auch die eigene Persönlichkeit. Wer sich für eine gute Sache ehrenamtlich engagiert, geht nicht nur einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung nach. Er wächst und reift vielmehr an seiner Aufgabe, gewinnt an Verstand, Mut und Einfühlungsvermögen. Solche Menschen werden zu Vorbildern, wie wir sie in unserer schnelllebigen Welt mit vielen fragwürdigen Idolen dringend benötigen.

Rahmenprogramm und Infobörse

Moderator Nikolaus Kleine moderierte ein Bühnenprogramm für die ganze Familie. Mit dabei waren:

  • De Familich - Kölsch zum Mitsingen
  • Wilmas Pänz von der Gemeinschaftsgrundschule Martinusstraße, Köln-Esch, mit Auszügen aus dem Stück "Dschungelbuch op Kölsch"
  • Menschensinfonieorchester unter Leitung von Alessandro Palmitessa
  • "Best off" aus fünf Jahren Planet Kultur e. V.
  • Fatih Çevikkollu, Kabarett
  • Zirkus- und Artistikzentrum Köln, Jugendzirkus "Wibbelstetz"
  • Sambagruppe Pimenta Malagueta
  • Brings

Die vier Kölner Hilfsorganisationen Arbeiter-Samariter-Bund e. V. (ASB), Deutsches Rotes Kreuz e. V. (DRK), Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. (JUH) und Malteser Hilfsdienst e. V. (MHD) gaben erstmals in Form einer Einsatzeinheit Einblick in ihre Arbeit.

Die Flughafenfeuerwehr Köln/Bonn präsentierte das Fahrzeug Teleskopmast "Florian 13". Die Freiwillige Feuerwehr Köln steuerte ein Löschfahrzeug, ein Rettungsboot, erstmals ein Infomobil und das kleinste Feuerwehrfahrzeug Kölns bei.

Die THW-Ortsverbände Köln-Ost und Remscheid bauten im Laufe des Tages das neue Einsatzgerüstsystem auf, um daran Einsatzvorführungen zu zeigen, und stellten das THW-Einsatzsicherungssystem vor. Dieses kam in Köln erstmals am Historischen Archiv zum Einsatz.

Die Verkehrswacht Köln informierte über die Sicherheit im Straßenverkehr und bot Fahrten auf einem Motorrad- und Überschlagsimulator an. Die Besucherinnen und Besucher hatten zudem die Möglichkeit, mit sogenannten "Rauschbrillen" eindrucksvoll den Zustand der Beeinträchtigung durch beispielsweise Alkohol zu simulieren

Für gute Unterhaltung bei den Kleinen sorgten zahlreiche Attraktionen, wie ein sechs Meter hoher Kletterberg, Spielangebote des rollenden Spielplatzes Juppi, eine Hüpfburg, Feuerwehrspiele am Stand der Freiwilligen Feuerwehr sowie ein Kicker. Zudem konnten die Kinder Buttons selber herstellen

Auf einer Infobörse haben zudem 90 Ausstellerinnen und Aussteller Interessierte über die verschiedenen Engagementmöglichkeiten in Köln beraten.