Unternehmen engagiert - für aktive ältere Mitarbeitende

Zum Abschluss des Aktionsjahrs "Unternehmen engagiert - für aktive ältere Mitarbeitende" zog die Initiative "Unternehmen - engagiert in Köln" am 15. Oktober 2013 Bilanz auf einer Veranstaltung im Historischen Rathaus zu Köln. Um auf die Wichtigkeit der Thematik aufmerksam zu machen, hatte der damalige Oberbürgermeister Jürgen Roters die Schirmherrschaft für das Aktionsjahr übernommen.

Die Veranstaltung richtete sich insbesondere an Unternehmen und deren ältere Beschäftigte. 23 Unternehmen hatten sich im Laufe des Aktionsjahrs mit den unterschiedlichsten Aktivitäten engagiertbzw. ihren älteren Mitarbeitenden Zugang zu Engagement-Möglichkeiten eröffnet.

Die Mitwirkenden der Initiative freuten sich, etwa 110 Besucher aus Unternehmen, Stadtpolitik, und gemeinnützigen Einrichtungen sowie viele Ehrenamtliche begrüßen zu können. Diese Vielfalt zeigt, wie wichtig es ist, alle am Prozess Beteiligten einzubeziehen.

Nachdem der damalige Oberbürgermeister Jürgen Roters die Gäste begrüßt hatte, sprach Professor Dr. Dr. h.c. Andreas Kruse, Leiter des Instituts für Gerontologie der Universität Heidelberg, zum Publikum. In seinem Vortrag ging es um "Gesellschaftliches Engagement - ein Weg zu mehr Beschäftigungsfähigkeit und Lebensqualität im demografischen Wandel".

Bei einer Podiumsdiskussion diskutierte der ehemalige Oberbürgermeister mit Vertreterinnen und Vertretern des Generali Zukunftsfonds, der Industrie- und Handelskammer zu Köln und der Handwerkskammer zu Köln über die Bedeutung des Engagements älterer Beschäftigter für die Kölner Wirtschaft und das Gemeinwesen.

Nicola Röhricht (Ceno e. V.) und Susanne Freisberg-Houy (Kölner Freiwlligen Agentur) bedankten sich für die Teilnahme am Aktionsjahr bei den Unternehmen. Stellvertretend wurden als gute Beispiele des Unternehmensengagements vorgestellt:

  • StadtAktiv: Zoobesuch mit Bewohnerinnen und Bewohnern der Sozialbetriebe Köln (SBK) Dellbrück
  • Galeria Kaufhof: mit der Durchführung des Projekts "Mitarbeitende und Unternehmen gemeinsam aktiv" wurden Beschäftigte für ein ehrenamtliches Engagement inspiriert.
  • Gothaer Versicherungen: führten die Veranstaltung "Zeit für Neues - Ehrenamt" in ihrem Haus durch, stellten einen Werbefilm über das Ehrenamt für ihre Mitarbeitenden her und erleichterten den Zugang zum Ehrenamt durch Veranstaltungen in der regulären Arbeitszeit.

Anschließend stellten Ceno e.V. und die Kölner Freiwilligenagentur ihre Programme vor, die Unternehmen bei den Herausforderungen den demografischen Wandel zu bewältigen, auch über das Aktionsjahr hinaus unterstützen werden.

Das Ziel des Aktionsjahrs, Unternehmen zu vermitteln, dass ihre Beschäftigten aktiv auf den Übergang in die nachberufliche Phase vorbereitet werden können, ist aufgegangen! Dadurch, dass sie die nachberufliche Phase als einen aktiven Part in der lebenslangen Personalverantwortung wahrnehmen und mit vorbereiten, übernehmen Unternehmen Verantwortung für ihre ausscheidenden Beschäftigten und für das Gemeinwohl. Sie erleichtern den älteren Mitarbeitenden einen Zugang zu einer aktiven und strukturierten nachberuflichen Zeit.