Die Kommunen in Nordrhein-Westfalen müssen alle zwei Jahre die Ergebnisse ihrer örtlichen Planung veröffentlichen. Dies ist seit dem Herbst 2014 im APG NRW festgelegt.

Die örtliche Planung umfasst gemäß dem APG NRW eine Bestandsaufnahme der Angebote, sowie deren Bewertung nach Qualität und Anzahl. Der Bericht enthält auch die Maßnahmen zur Bereitstellung, Sicherung und Weiterentwicklung von:

  • pflegerischen Angeboten
  • komplementären Hilfen, wie hauswirtschaftliche und persönliche Hilfen
  • Wohn- und Pflegeformen
  • zielgruppenspezifische Angebotsforme
  • Weiterentwicklung der örtlichen Angebotsstruktur

Berücksichtigt werden dabei die übergreifenden Aspekte:

  • der Teilhabe
  • der altersgerechten Quartiersentwicklung
  • des bürgerschaftlichen Engagements
  • des Gesundheitswesens

Maßgeblich sind dabei die im APG NRW genannten Ziele, wie zum Beispiel:

  • Sicherstellung einer leistungsfähigen und nachhaltigen Unterstützungsstruktur
  • Sicherung des Selbstbestimmungsrechts
  • Berücksichtigung der Bedürfnisse der Pflegepersonen

Die Konzepte der Unterstützung und Pflege sind der Forderung der Unterstützung der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben verpflichtet.

Menschen, die Pflege in unterschiedlichem Ausmaß benötigen sowie ihre Angehörigen stehen oftmals vor ganz neuen Herausforderungen. Es ist unsere Aufgabe diese Menschen gerade in eingeschränkten Lebenssituationen wirksam zu begleiten und zu unterstützen. Eine gute Voraussetzung hierfür ist es, eine verlässliche Einschätzung der aktuellen Bedingungen wie auch der zukünftigen Entwicklungen unserer Unterstützungsangebote zu haben. Deshalb verstehen wir diesen Bericht nicht als Pflichtübung, sondern als eine wichtige Grundlage für unsere weiteren Planungen.

Uns ist es wichtig, dass für die Bürgerinnen und Bürger in Köln passgenaue Maßnahmen entwickelt werden. Nur so können wir Ihnen in Ihrem Lebensumfeld die erforderliche Unterstützung anzubieten. Wir freuen uns, wenn sich möglichst viele Akteurinnen und Akteure an der Weiterentwicklung der entsprechenden Konzepte beteiligen und innovative Angebote entwickeln. Diese Angebote sollten dem Bedürfnis der Betroffenen und der Stadtgesellschaft Rechnung tragen. Auch hierzu dient der vorliegende Bericht als wichtige Grundlage.

Downloads