Liebe Empfängerinnen und Empfänger des Info-Briefes,

dies ist nicht nur der letzte Info-Brief des Jahres 2016, es ist auch der letzte Info-Brief in altbekannter Form. Mit dem Beginn des Jahres 2017 werden wir den Info-Brief des Behindertenbeauftragten technisch umstellen.

 

Info-Brief vom 22. Dezember 2016

Bewegung, Sport und Spiel für alle

Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung 2016

Aus Anlass des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung lud Oberbürgermeisterin Henriette Reker gemeinsam mit der Stadtarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik in die AbenteuerHallen KALK ein.

Im Rahmen einer ausgesprochen lebhaften Veranstaltung wurden den Besucherinnen und Besuchern Sport-, Spiel- und Bewegungsangebote zum Zuschauen und Mitmachen gemacht. An zahlreichen Infoständen konnten sie sich über inklusive Sportangebote in Köln informieren.

Im Laufe der Veranstaltung konnte ich unter anderem die 1. Bürgermeisterin, Frau Scho-Antwerpes, und den Sozialdezernenten der Stadt Köln, Prof. Dr. Rau, begrüßen und sie zum inklusiven Sport in Köln interviewen.

In der angrenzenden Aktionshalle "snipes | Halle59" präsentierte der Wheelchair Motocross-Sportler David Lebuser, was mit einem Rollstuhl alles möglich ist. Interessierte waren eingeladen, sich in eigens dazu bereitgestellten Rollstühlen auf den Rampen und Halfpipes zu versuchen.

In einer Diskussionsrunde mit eingeladenen Experteninnen und Experten aus Sportvereinen und -verbänden, Politik und Verwaltung der Stadt Köln wurde unter anderem deutlich, dass es in Köln bereits gute Projekte und Angebote im Bereich des inklusiven Sports gibt. Damit diese in der Öffentlichkeit bekannter werden, müsste es bessere Informationen geben.

Eine Bildergalerie vermittelt Ihnen Eindrücke dieser gelungenen Veranstaltung:

Bildergalerie der Veranstaltung

Köln überwindet Barrieren – eine Stadt für alle

Rat hat 2. Fortschreibung des Handlungskonzeptes zur Kölner Behindertenpolitik beschlossen

Am 20. Dezember 2016 hat der Rat der Stadt Köln einstimmig die 2. Fortschreibung des Handlungskonzeptes zur Kölner Behindertenpolitik beschlossen. In dieser Fortschreibung des 2009 beschlossenen Handlungskonzeptes hat die Verwaltung in zwölf Handlungsfeldern insgesamt 105 Einzelmaßnahmen aufgelistet, mit denen bis zum Jahr 2020 Barrieren abgebaut und die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung verbessert werden soll. Bestandteil des Handlungskonzeptes ist auch eine Bilanz der Jahre 2012 bis 2015. An der Erarbeitung des Handlungskonzeptes waren auch Vertreterinnen und Vertreter der Kölner Behindertenorganisationen und -selbsthilfegruppen beteiligt. Sie haben gemeinsam mit den Kölner Wohlfahrtsverbänden ergänzende Forderungen gestellt. Diese sollen nach einer rechtlichen Prüfung in das Handlungskonzept aufgenommen werden.

Suchen Sie noch ein besonderes Weihnachtsgeschenk für Ihre Lieben?

"Hausgemacht 2" ist mehr als ein Kochbuch! Es ist ein sehr persönliches Lesebuch, an dem auch diejenigen Freude haben werden, die vielleicht (noch) nicht so gerne kochen – von Schülerinnen, Schülern, Lehrerinnen, Lehrer sowie Freunden des Joseph-DuMont-Berufskolleg (JDBK) liebevoll gestaltet. Der Reinerlös fließt zu 100 Prozent in die Finanzierung der Schulassistenten am JDBK.  

Hier kann das Kochbuch online bestellt werden:

Online-Bestellung Kochbuch

Zum Schluss bleibt mir noch, Ihnen für das neue Jahr alles Gute zu wünschen. Ich hoffe, das Jahr 2017 wird für die Kölner Behindertenpolitik ein erfolgreiches Jahr werden und ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit und den Austausch mit Ihnen.

Viele Grüße von Günter Bell

Info-Brief vom 1. Dezember 2016

Bewegung, Sport und Spiel für alle
Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung 2016

Freitag, 09. Dezember 2016, 15 bis 19:30 Uhr
AbenteuerHallenKALK, Christian-Sünner-Str. 8, 51103 Köln (Kalk)

Zu der Veranstaltung aus Anlass des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung laden Oberbürgermeisterin Henriette Reker und die Stadtarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik ein. Am Nachmittag wird es zunächst vielfältige Sport-, Spiel- und Bewegungs- und Mitmachangebote geben. Interessierte können sich an Ständen informieren und eine Wheelchair Motocross (WCMX)-Vorführung sehen. Am frühen Abend schließt sich eine Podiumsdiskussion an, die aufzeigen soll, welche Angebote es bereits im Bereich des inklusiven Sports gibt. Es soll aber auch darüber diskutiert werden, welche Hürden, Hemmnisse und Probleme es noch gibt und wie diese beseitigt werden können.

Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung 2016

Inklusiver Xmas Cup

Samstag, 17. Dezember 2016, 10:00 Uhr

Alle interessierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit und ohne Handycap, alle interessierten BasketballerInnen und RollstuhlbasketballerInnen und ihre Familien sind eingeladen zum inklusiven Rollstuhlbasketball, inklusiven Fußgänger-Cup und 3geg3Cup.  

AbenteuerHallenKALK

Info-Brief vom 2. November 2016

Bewegung, Sport und Spiel für alle
Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung 2016

Freitag, 09. Dezember 2016, 15 bis 19:30 Uhr
AbenteuerHallenKALK, Christian-Sünner-Straße 8, 51103 Köln (Kalk)

Zu der Veranstaltung aus Anlass des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung laden Oberbürgermeisterin Henriette Reker und die Stadtarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik ein.

Am Nachmittag wird es zunächst vielfältige Sport-, Spiel- und Bewegungs- und Mitmachangebote geben. Interessierte können sich an Ständen informieren und eine Wheelchair Motocross (WCMX)-Vorführung sehen. 

Am frühen Abend schließt sich eine Podiumsdiskussion an, die aufzeigen soll, welche Angebote es bereits im Bereich des inklusiven Sports gibt. Es soll aber auch darüber diskutiert werden, welche Hürden, Hemmnisse und Probleme es noch gibt und wie diese beseitigt werden können.

Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung 2016

Aktionstag "Barrierefreies Bauen & Wohnen"

Freitag, 04. November 2016, 10 - 17:30 Uhr
im "TBZ Energie & Bau" der Handwerkskammer zu Köln, Hugo-Eckener-Straße 16, 50829 Köln (Ossendorf)

Die Handwerkskammer zu Köln will die Entwicklung hin zu generationenfreundlichem Wohnen und Barrierefreiheit in jedem Alter und jeder Lebenssituation unterstützen und hat auf dem Gelände des Bildungszentrums Butzweilerhof das Technologie- und Bildungszentrum für Energieeffizienz und Barrierefreiheit in Gebäuden (TBZ Energie & Bau) errichtet. In einer eigens angelegten und eingerichteten barrierefreien Schulungswohnung wird Handwerkern und auch Endverbrauchern das Thema Barrierefreies Bauen und Wohnen anschaulich und praxisnah vermittelt.  

Während des geplanten Aktionstages finden dort in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern aus unterschiedlichsten Gewerken und Branchen Vorträge, Beratungen sowie eine umfangreiche Ausstellung mit vielen innovativen Produkten zum Thema statt.

Aktionstag "Barrierefreies Bauen & Wohnen"

Duda Paiva – BLIND
Tanz, Theater, Puppenspiel

Freitag, 04. November 2016, 20 Uhr
Kölner Künstler Theater, Grüner Weg 5, 50825 Köln (Ehrenfeld)
 

Duda Paiva hat es geschafft - mit Sehbehinderung - einer der großen internationalen Künstler in den Bereichen Tanz und Figurenspiel zu werden. Das gelingt immer noch viel zu selten.

Die Duda Paiva Company ist eine internationale Gruppe, die in ihren Produktionen Tanz und Puppentheater in einer einzigartigen Weise zusammenführt. Duda Pavias Stücke beschäftigen sich mit dem Thema Ausgrenzung. Er nutzt also die großen Bühnen, um aufmerksam zu machen auf Randgruppen. In BLIND! geht er noch einen Schritt weiter, da er sich mit seiner autobiografischen Nicht-/Sehgeschichte auseinandersetzt und somit seine eigene Einschränkung öffentlich thematisiert.

Duda Paiva - BLIND!

Look & Roll. Be- und Enthinderung im Kurzfilm

Montag, 07. November 2016, 17:30 Uhr / 20 Uhr
Bürgerzentrum Alte Feuerwache Köln, Melchiorstraße 3, 50670 Köln

Rollipop präsentiert eine Auswahl der besten Beiträge des internationalen Kurzfilmfestivals look&roll 2016. Kurzfilme zum Leben unter anderen Vorzeichen, mit größerem Aufwand und unter häufig unfairen Begleitumständen. Respektvolle, emanzipierte und engagierte Einblicke, die anregend, intelligent und oft sehr humorvoll sind. Schluss mit dem Mitleid und her mit einer ernst gemeinten Zuwendung! Behindern ist heilbar und look&roll die beste Medizin.

Rollipop

Kölner Kinderfilmfest CINEPÄNZ

Das 27. Kölner Kinderfilmfest CINEPÄNZ findet in der Zeit vom 12. bis 20. November 2016 statt. Auf dem Programm stehen zehn spannende und unterhaltsame Premierenfilme sowie ein interessantes Panorama-Programm. Darüber hinaus gibt es ein breites Repertoireprogramm, das von den sieben beteiligten Bürger- und Jugendzentren getragen wird. In diesem Jahr steht dieses Programm unter dem Motto "Phantasie". Insgesamt werden rund 45 Filme in 130 Vorführungen zu sehen sein. Zahlreiche Mitmachaktionen und Workshops ergänzen das Angebot. Gute Unterhaltung!

Die Eröffnungsfeier am Samstag, 12. November 2016, und die Abschlussveranstaltung am Sonntag, 20. November 2016, jeweils 15 Uhr, Odeon-Kino, Severinstraße 81, 50678 Köln werden in Gebärdensprache übersetzt. Zudem werden einige Filme für Gehörlose in die Gebärdensprache übersetzt oder laufen mit einer Audiodescription für Sehbehinderte.

CINEPÄNZ

Sitzung der Stadtarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik

Montag, 14. November 2016, 14 bis 16:30 Uhr
Stadthaus Deutz, Willy-Brandt-Platz 1, Konferenzraum 16 F. 43

Schwerpunkt der Sitzung wird ein Gespräch mit Herrn Dieter Kesper, Vorstand der Stiftung der Cellitinnen e. V. und Sprecher des Zweckverbandes gemeinnütziger Krankenhäuser Köln e.V., über "Behindert im Krankenhaus" sein. Auf der Tagesordnung steht zudem unter anderem Köln l(i)ebt Vielfalt - Diversity Konzept.

Da der Platz begrenzt ist, werden an der Teilnahme interessierte Gäste gebeten, sich bei der Geschäftsführung der Stadtarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik, Frau Angela Edith Thiemann, E-Mail: behindertenbeauftragter@stadt-koeln.de, Telefon: 0221/221-22822 bis spätestens 08. November 2016 anzumelden. Bei Bedarf werden Hilfsmittel wie IndukTive Höranlage, Gebärden- und/oder Schriftdolmetscher, et cetera zur Verfügung gestellt.

Bundesteilhabegesetz
Was wollen wir? Was will die Regierung?

Samstag, 26. November 2016, 15 Uhr
VHS-Forum im Rautenstrauch-Joest-Museum, Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln

Elfi Scho-Antwerpes, Vorsitzende der Paritätischen Kreisgruppe Köln, im Gespräch mit

  • Gabriele Lösekrug-Möller, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales
  • Dr. Christian Huppert, Fachreferent Offene Behindertenhilfe im Paritätischen Wohlfahrtsverband 

Veranstalter: Der Paritätische. Kreisgruppe Köln

Der Paritätische. Kreisgruppe Köln

Informationsportal für alle öffentlichen Toiletten der Stadt Köln

Die AWB Abfallwirtschaftsbetriebe Köln GmbH und die Stadt Köln betreiben gemeinsam eine Internetseite, auf der alle öffentlichen Toiletten eingetragen sind – natürlich auch die barrierefreien öffentlichen Toiletten:

Informationsportal für alle öffentlichen Toiletten der Stadt Köln

Miteinander bewegen: "Spiel, Sport, Judospaß"
für Kids & Jugendliche mit und ohne Behinderung

Unter dem Motto "Miteinander bewegen" bietet der MTV viele inklusive Sportangebote für Kinder und Jugendliche, auch mit Behinderung, an. Zum Beispiel "Spiel, Sport, Judospaß" für 8-13-Jährige.

Montags, 17:30 bis 19:30 Uhr
Sporthalle Wuppertaler Straße 19, 51067 Köln (Buchheim)

Zur Veranstaltung "Miteinander bewegen" vom Mülheimer Turnverein (MTV)

Offene Sprechstunde des Netzwerks Flüchtlinge mit Behinderung Köln an neuem Ort

Das Netzwerk Flüchtlinge mit Behinderung hat für seine offene Sprechstunde einen neuen, zentraleren Ort gefunden: Ab Dienstag, 15. November 2016

Dienstags, 10 bis 12 Uhr
Bürgerzentrum Ehrenfeld, Venloer Straße 429, 50825 Köln.

Diakonie Michaelshoven

Info-Brief vom 28. September 2016

"Nicht mein Gesetz!"

Am Donnerstag, 15. September 2016, haben in Köln rund 200 Menschen mit und ohne Behinderung für ein gutes Bundesteilhabegesetz protestiert. Der Protestmarsch führte vom Neumarkt über die Schildergasse zum Harzheimbrunnen, wo er mit einer Kundgebung endete.

Weitere Informationen vom Zentrum für selbstbestimmtes Leben (ZsL) Köln

SoVD-Kampagne "Ich bin nicht behindert, ich WERDE behindert"?

Zuvor hatte der Sozialverband Deutschland mit seiner Kampagne "Ich bin nicht behindert, ich WERDE behindert" Station in Köln gemacht. Mit einer Aktion auf dem Neumarkt setzte er sich dafür ein, dass behinderte Menschen in NRW zukünftig weniger behindert werden.

Zur Kampagne "Ich WERDE behindert" vom Sozialverband Deutschland

Uns drückt der Schuh

Unter dem Motto #TeilhabeStattAusgrenzung hat die Lebenshilfe Köln am Samstag, 24. September 2016, auf dem Rudolfplatz mit der Aktion "Uns drückt der Schuh" gegen das geplante Bundesteilhabegesetz und das Pflegestärkungsgesetz III protestiert.

Hier drückt der Schuh! - Lebenshilfe Köln e.V.

Kölner Theaternacht

Die 16. Kölner Theaternacht lockt mit 44 Spielstätten, 50 Bühnen und über 200 Vorstellungen sowie 23 geführten Touren.

Unter anderem wird in diesem Jahr erstmals eine Guided Tour für Sehbehinderte und Blinde angeboten mit speziellem Programm sowie - nach dem Erfolg des letzten Jahres - auch wieder eine Guided Tour für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer.

Samstag, 01. Oktober 2016, ab 20 Uhr

Guided Tours 2016 - 16. Kölner Theaternacht

Tanz-/Videokunstproduktion "bodyRealities"

Die DIN A 13 tanzcompany geht in der Tanz-/Videokunstproduktion bodyRealities der Frage nach, welchen Einfluss Orte, Landschaften und Schauplätze persönlicher Erlebnisse für das individuelle Körpergedächtnis haben und in welcher Weise sich diese Orte in der Körperbewegung widerspiegeln.

Freitag, 07. / Samstag, 08. / Sonntag, 09. Oktober 2016, 20:30 Uhr
Kirche Christus Auferstehung, Brucknerstraße 16, 50931 Köln (Lindenthal)

Zur Homepage der DIN A 13 tanzcompany

Tag des Basketballs

Die Kölner Rollstuhlbasketballerinnen und -basketballer eröffnen gemeinsam mit dem Deutzer TV und den RheinStars Köln ihre 11. Saison in der 1. Bundesliga gegen den amtierenden Deutschen Meister Thuringia Bulls.

Neben Basketball gibt es auch ein buntes Rahmenprogramm mit einer Tombola und Aktionen für die ganze Familie. Außerdem präsentieren sich viele Partner der Köln 99ers und bieten tolle Mitmach-Aktivitäten für Groß und Klein.

Samstag, 8. Oktober 2016, 17 Uhr
Sporthalle Bergischer Ring, Bergischer Ring 40, 51063 Köln (Mülheim)

Weitere Informationen zum Tag des Basketballs von RBC Köln 99ers

"Sag’s uns"

Kennen Sie eigentlich schon die Internetseite

https://sags-uns.stadt-koeln.de/

Über diese Seite können Sie die Stadtverwaltung über Probleme im Kölner Stadtbild informieren.

Info-Brief vom 26. August 2016

DanceAbility – Vielfalt tanzen! Bewegungsimprovisation für Alle

DanceAbility bietet allen Menschen unabhängig von ihrem Alter, ihrer körperlichen oder geistigen Verfassung einen Zugang zum kreativen tänzerischen Ausdruck. Die Methode ist für Menschen ohne Tanzerfahrung genauso interessant wie für Profis oder für Menschen mit sogenannter "Behinderung".

Neugierig geworden? Die Volkshochschule bietet die Gelegenheit, sich zu informieren, was hinter dem Konzept steckt:

Freitag, 2. September 2016, 17:00 - 17:45 Uhr
VHS-Studienhaus am Neumarkt, Cäcilienstr. 35, 50667 Köln

Weitere Informationen zum Konzept "DanceAbility"

Sterntaler – das Eine Welt Märchenfestival für Köln  

Die Welt ist klein geworden und Krisen, die früher als weit weg empfunden wurden, finden plötzlich vor unserer Haustür statt. Das stiftet Verwirrung und Unsicherheit. Deswegen müssen wir gemeinsam alles tun, um im Hier und Jetzt Wege für ein friedliches, verständnisvolles und gemeinschaftliches Leben zu finden. Denn jeder Mensch ist gleichviel wert!

Eigeninitiative, Mut und Kommunikationsbereitschaft sind heute mehr denn je gefragt. Solange Menschen miteinander reden und einander erzählen können, solange können sie sich auch verstehen.  

Besondere Herausforderungen erfordern besondere Initiativen. Deswegen wurden die STERnTALER gegründet – eine unabhängige, kölsche Initiative für alle in Köln lebenden Menschen, die in Zeiten von zunehmender Radikalisierung und Vorurteilen interkulturelle Verständigung (er-)leben wollen: Inklusion und Integration durch Geschichten, Theater, Tanz und viel Musik.  

Eröffnungsveranstaltung
Sonntag, 4. September 2016, 15:00 Uhr
SSM Halle am Rhein, Am Faulbach 3, 51063 Köln  

Geeignet für Menschen ab 12 Jahre. Veranstaltungsräume und Toilette für mobilitätsbeeinträchtigte Personen barrierefrei erreichbar. Die Veranstaltung wird für gehörlose Menschen von einem Gebärdensprachdolmetscher übersetzt.

Wanderausstellung "Das Spektrum ist nicht nur digital"  

Unter den über 100 Menschen in der Betreuung des Wohnverbundes Haus Agathaberg gibt es viele Menschen mit einer großartigen künstlerischen Ader. Deren Werk werden in einer Wanderausstellung zum 25-jährigen Jubiläums des Wohnverbundes ausgestellt.  

Ausstellungseröffnung
Montag, 05. September 2016, 17:00 Uhr
Rathaus zu Köln, Spanischer Bau, Lichthof, 50667 Köln
 

Die Ausstellung ist danach zu den Öffnungszeiten des Rathauses bis zum 17. September zu sehen. 

Weitere Informationen zur Wanderausstellung

Tag des offenen Denkmals in Köln

"Gemeinsam Denkmale erhalten" – so lautet das bundesweite Motto am Tag des offenen Denkmals. Das Kölner Programm zum Denkmaltag am

Samstag, 10. / Sonntag, 11. September 2016  

bietet an mehr als 140 Orten über 400 Veranstaltungen an.

Etwa die Hälfte der Veranstaltungen sind barrierefrei zugänglich. In der Dombauhütte, der EASA Direktion in der ehemaligen Bundesbahndirektion, in St. Georg und im Museum für Ostasiatische Kunst werden einzelne Angebote in Gebärdensprache übersetzt.  

Weitere Informationen zum "Tag des offenen Denkmals in Köln"

Familien-Flohmarkt  

Sonntag, 11. September 2016, 11:00 – 15:00 Uhr
Städt. Behindertenzentrum Dr. Dormagen-Guffanti, Lachemer Weg 22, 50737 Köln (Longerich)
 

Der Flohmarkt befindet sich auf dem wunderschönen, über 40.000 großen Außengelände des Städtischen Behindertenzentrums Dr. Dormagen-Guffanti. Das öffentlich zugängliche Gelände eignet sich optimal um einen "Tag im Grünen" zu verbringen. 

Zur Homepage des Familien-Flohmarktes

DSB-HÖRMobil-TOUR  

Der Deutscher Schwerhörigenbund e.V. (DSB) lädt ein, das HÖRMobil des DSB zu besuchen:  

Montag, 12. September 2016, 10:00 – 17:00 Uhr
Eingang zum Stadtwald, Dürener Straße / Fürst-Pückler Straße, 50935 Köln
  

Zur Homepage des Deutschen Schwerhörigenbundes e.V.

Aktionstag der SoVD-Kampagne
"Ich bin nicht behindert, ich WERDE behindert"

Donnerstag, 15. September 2016, 14:00 – 18:00 Uhr
auf dem Kölner Neumarkt
  

Zur Homepage des Sozialverbundes Deutschlands

Spiritualität statt Psychiatrie Erfahrung?  

In diesem Seminar des Landesverbandes Psychiatrie-Erfahrener NRW e.V. wird es um die Erkundung und den Erfahrungsaustausch zu und mit Spiritualität als undogmatischen Deutungsrahmen gehen, welcher neue und umfassendere Perspektiven auf die Problematiken innerer Erfahrungsdimensionen eröffnet und damit Wege zur Ganzwerdung und Integration möglichst, die im System der psychiatrischen Medizin zur Zeit keinen Platz haben.  

Sonntag, 18. September 2016, 10:00 – 17:00 Uhr
Anlaufstelle Rheinland des LPE NRW,
Graf-Adolf-Str. 77, 51065 Köln (Mülheim)
 

Teilnahme ist nur nach Anmeldung bis zum 11.9.2016 beim LPE NRW unter der Telefonnummer 0241/9976831 oder per E-Mail an d.thelen@gmx.de möglich!  

Weitere Informationen zur Veranstaltung

20 Jahre Psychose-Forum Begegnungen der besonderen Art

Alle reden von Inklusion – wir praktizieren sie einfach: selbstverständlich, trialogisch, aber keineswegs auf die drei Kerngruppen der Psychiatrie beschränkt. Seit Herbst 1996 treffen sich Psychiatrie-Erfahrene, Angehörige, beruflich und ehrenamtlich Helfende wie auch einfach "nur" am Thema Interessierte regelmäßig in der Kölner Volkshochschule zum Erfahrungsaustausch über Erlebtes und Miterlebtes im Zusammenhang mit psychischen Erkrankungen.  

40 Semester in Folge – immer noch spannend, immer noch viel gefragt. Wenn das kein Grund zum Feiern ist!  

Dienstag, 20. September, 18:00 - 21.00 Uhr
FORUM Volkshochschule im Kulturquartier am Neumarkt,
Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln
  

Weitere Informationen zum Kölner Psychose-Forum

Filmvorführung "Die Mauer" 

Im Dokumentationsfilm erzählen sieben Personen in Deutscher Gebärdensprache von ihren Erfahrungen und Erlebnissen. Mit Mauerzeit, Mauerfall und Nachwendezeit. Der Film dauert 75 Minuten und ist untertitelt.  

Freitag, 23. September 2016, 19.00 Uhr
Bürgerhaus Kalk, Kalk-Mülheimer-Str. 58, 51103 Köln  

Eine Veranstaltung des Verbandes für Gebärdensprachkultur Köln und Umland e.V..

Zur Homepage des Verbandes für Gebärdensprachkultur Köln und Umland e. V. Weitere Informationen zur Filmvorführung

Projekt "4 Pfoten für Sie – für gehörlose Menschen"  

Bei dem Projekt handelt es sich um einen ehrenamtlichen Hunde-Besuchsdienst für Menschen mit Demenz und ab 2015 auch für gehörlose ältere Menschen, der Kontakt und gemeinsame Aktivitäten mit Hunden ermöglicht. Tiergestützte Besuche bauen eine Brücke zu Emotionen und Erinnerungen, bei denen das Hören und Sprechen keine Rolle spielt. Sie bringen Freude und Abwechslung in den Alltag und entlasten Angehörige.  

Weitere Informationen zum Projekt "4 Pfoten für Sie"

Neue Broschüre "Selbsthilfegruppen in Köln" ist da  

Zum 8. Mal hat die Selbsthilfe-Kontaktstelle Köln die umfangreiche Broschüre „Selbsthilfegruppen in Köln“ erstellt. Sie enthält auf 252 Seiten ausführliche Informationen zu 226 Kölner Selbsthilfegruppen.  

Zur Homepage der Sebsthilfegruppe Köln

Barrierefrei zur Kunst im Rheinland  

Das Online-Projekt veröffentlicht Informationen zur Barrierefreiheit von über 60 Kunstmussen im Rheinland. Es wurde mit Unterstützung des Museumsdienstes Köln realisiert. 

Zur Homepage Kunst im Rheinland

Stiftung Dr. Dormagen-Guffanti schreibt Künstlerstipendium aus

Die Preisträgerin oder der Preisträger soll Projekt zusammen mit Menschen mit Behinderung realisieren.  

Auch für das kommende Jahr schreibt die Stiftung Dr. Dormagen-Guffanti ein Stipendium für eine Künstlerin oder einen Künstler aus, deren oder dessen Tätigkeit der Integration von Menschen mit Behinderung dient. 2017 ist die Sparte "Zeichnung/Grafik" an der Reihe. 

Weitere Informationen zum Stipendium der Dr. Dormagen-Guffanti-Stiftung

Info-Brief vom 29. Juni 2016

# nicht mein Gesetz
Demo gegen Bundesteilhabegesetz in Köln

Der Protest gegen das Bundesteilhabegesetz (BTHG) geht weiter. Auch in Köln fand am letzten Montag kurz vor der Verhandlung des Gesetzentwurfs durch das Bundeskabinett eine Demonstration statt. In einem Trauermarsch trugen rund 100 Menschen das BTHG zu Grabe und brachten den Verkehr rund um den Neumarkt zum Erliegen.

Weitere Informationen zum Protest gegen das Bundesteilhabegesetz

Broschüre "Mit Bus und Bahn unterwegs - Tipps in einfacher Sprache"  

Die Kölner Verkehrsbetriebe und die Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstellen für Menschen mit einer geistigen und/oder mehrfachen Behinderung (KoKoBe) haben gemeinsam eine Broschüre mit dem Titel "Mit Bus und Bahn unterwegs - Tipps in einfacher Sprache" herausgegeben.  

Sie erhalten die Broschüre bei den vier Kölner KoKoBes, in den KVB-Kundencentern, sowie auf der Homepage der KoKoBe im Bereich "Hefte und Broschüren".

Download der Broschüre "Mit Bus und Bahn unterwegs - Tipps in einfacher Sprache"

Eine Woche Filme und Inklusion  

Die LAG Lokale Medienarbeit NRW e. V. wird Anfang Dezember dieses Jahres in Köln eine Filmwoche zum beziehungsweise rund um das Thema Inklusion durchführen. Jungen Filmemacherinnen und Filmemachern wird die Chance gegeben, sich mit dem Thema Inklusion einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. 

Weitere Informationen zur Filmwoche

Info-Brief vom 31. Mai 2016

Stadtarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik

Montag, 6. Juni 2016, 14 bis 16:30 Uhr
Stadthaus Deutz, Konferenzraum 16 F 43

Schwerpunkt der Sitzung ist der 2. Folgebericht zum Handlungskonzept Behindertenpolitik "Köln überwindet Barrieren - eine Stadt für alle" (Bilanz 2012 bis 2015 und Ausblick 2020).

Außerdem auf der Tagesordnung:

  • Prioritäten bei Aufzugsnachrüstungen und Bahnsteiganhebungen
  • Erweiterung der Mobilitätshilfe auf den Personenkreis der Menschen mit Lernschwierigkeiten, geistigen Behinderungen und Orientierungsschwierigkeiten

Da der Platz begrenzt ist, werden an der Teilnahme interessierte Gäste gebeten, sich bis spätestens 30. Mai 2016 bei der Geschäftsführung der Stadtarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik anzumelden. Bei Bedarf werden Hilfsmittel wie IndukTive Höranlage, Gebärden- und/oder Schriftdolmetscher und Schriftdolmetscherinnen, et cetera zur Verfügung gestellt.

Kontakt:

Frau Angela Edith Thiemann
Telefon: 0221 / 221-22822

E-Mail an die Stadtarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik

Ausstellungseröffnung "Inklusion InsideInside Inklusion"  

Montag, 6. Juni 2016, 17 Uhr
Kölner Rathaus (Spanischer Bau)  

Die Stadt Köln zeigt gemeinsam mit dem Zentrum für Lehrerbildung und Lehrerinnenbildung der Universität Köln (ZfL) anlässlich der Themenwoche "DU machst den Unterschied" und dem Forum Inklusive Bildung der Technischen Hochschule Köln die multimediale Installation von Laif-Fotograf Andreas Teichmann.

Weitere Informationen zur Themenwoche der Universität zu Köln

4. Deutscher Diversity-Tag  

Die Dienststelle Diversity der Stadt Köln und das Referat Gender & Diversity Management der Uni Köln informieren gemeinsam mit Infoständen und Straßenaktionen.  

Dienstag, 7. Juni 2016, 11 bis 14 Uhr
Albertus Magnus Platz und Schildergasse (vor Kaufhof)

Weitere Informationen zur Themenwoche der Universität Köln

Zwischenpräsentation Deutzer Hafen Workshop mit Vorstellung der ersten Entwürfe  

Die Stadt Köln veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Moderne Stadt GmbH ein mehrstufiges Beteiligungsverfahren zur städtebaulichen Entwicklung des Deutzer Hafens. In einem zweiten öffentlichen Workshop stellen die fünf Planungsteams ihre Ideen vor. In Arbeitsgruppen werden die Planungsthemen vertieft.

Freitag, 10. Juni 2016, 16 bis 19:30 Uhr
Samstag, 11. Juni 2016, 12:30 bis 17 Uhr
Essigfabrik, Siegburger Str. 110, 50679 Köln
 

Hinweise zur Barrierefreiheit: Der Veranstaltungsort ist nur eingeschränkt barrierefrei. Die Stadt bemüht sich aber, dennoch eine möglichst barrierearme Veranstaltung durchzuführen.

  • Der Weg zur Essigfabrik führt über einen Straßenabschnitt ohne Gehweg. Deshalb steht eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn ein "gelber Engel" an der KVB-Haltestelle Poller Kirchweg und hilft Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf dem Weg zum Veranstaltungsort. Nach Veranstaltungsbeginn kann unter der Telefonnummer 0152 / 548-71533 Hilfe angefordert werden.
  • Auf der Veranstaltung steht für Hörgeräteträger und Hörgeräteträgerinnen eine FM-Anlage zur Verfügung.
  • Es wird in Gebärdensprache übersetzt. 
Zur Homepage des Deutzer Hafens

Disco. All you can dance – inklusiv und barrierefrei!  

Für Junge – Jung Gebliebene – Die Lust und Spaß haben zu tanzen, neue Menschen kennen lernen wollen oder einfach einen schönen Abend in Disco Atmosphäre verbringen möchten.  

Freitag, 10. Juni 2016, 19 Uhr
Club Glashütte
Glashüttenstr. 20, 51143 Köln (Porz)

Zur Homepage der Glashütte in Porz

"Selbsthilfegruppe tut gut, macht Mut"

Samstag, 18. Juni 2016, 11 bis 17 Uhr auf dem Neumarkt  

60 Selbsthilfegruppen, die Selbsthilfe-Kontaktstelle Köln und die Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfe laden zu einem großen Informationstag in der Kölner Innenstadt ein. Hier haben Sie die Möglichkeit die Selbsthilfe in Köln kennen zu lernen, sich zu informieren, Fragen zu stellen, Kontakte zu knüpfen oder auch selbst aktiv zu werden. 

Weitere Informationen zur Selbsthilfe-Kontaktstelle Köln

Kölner Kinder Sportfest

Samstag, 18. Juni 2016, 10 bis 16 Uhr im Leichtathletikstadion und den Hallen der Deutschen Sporthochschule Köln sowie auf der Westkampfbahn, Am Sportpark Müngersdorf 6, 50933 Köln  

Sport macht Kindern Spaß und zwar allen Kindern. Manchmal müssen sie nur "ihre" Sportart entdecken. Dabei möchten die Organisatoren und Organisatorinnen des Kölner Kinder Sportfestes helfen. Deshalb können alle Kinder zwischen 4 und 10/11 (maximal Jahrgang 2005) und deren Eltern, Lehrer und Lehrerinnen und Freunde und Freundinnen wieder einen ganzen Tag lang viele Attraktionen rund um den Sport erleben.  

Angeboten werden unter anderem ein Rollstuhlparcour und Rollstuhlbasketball.

Weitere Informationen zum Kölner Kinder Sportfest

Bitte vormerken:  

Bewegung, Spiel und Sport für alle
Veranstaltung zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung 2016  

Freitag, 9. Dezember 2016, 15 bis 19:30 Uhr
AbenteuerHallenKALK, Christian-Sünner-Straße 8, 51103 Köln (Kalk)

Zur Homepage der AbenteuerHallenKALK

Info-Brief vom 28. April 2016

Barrierefreie Ratssitzungen

Es gibt eine wirklich gute Nachricht: Der Ausschuss für Soziales und Senioren des Rates der Stadt Köln hat am 14. April 2016 einstimmig einen gemeinsamen Antrag der SPD-Fraktion, der CDU-Fraktion, der Fraktion Bündnis90/Die Grünen, der Fraktion Die Linke und der FDP-Fraktion beschlossen und die Verwaltung gebeten, zahlreiche Maßnahmen zur Barrierefreiheit der Ratssitzungen umzusetzen.

Weitere Informationen zu barrierefreien Ratssitzungen der Stadt Köln

Die Zeit ist reif – Teilhabe jetzt!

Rund 80 Personen, behinderte und nicht-behinderte, hatten sich am 21. April in der Kölner Innenstadt zu einem Flashmob versammelt und ließen ihre mitgebrachten Wecker erklingen. Mit Megaphonansagen, Flyern und persönlichen Gesprächen wurde den Bürgerinnen und Bürgern erklärt, dass der Protest sich gegen den aktuell diskutierten Entwurf des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales für ein Bundesteilhabegesetz wandte.

Weitere Informationen zur Aktion vom Zentrum für selbstbestimmtes Leben Köln

89.677 schwerbehinderte Menschen in Köln

Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, lebten am 31. Dezember 2015 in Köln 89.677 Menschen mit einer anerkannten Schwerbehinderung mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50. Gegenüber 2013 ist die Zahl um 2.071 Menschen gestiegen. Der Anteil an der Bevölkerung stieg von 8,5 auf 8,6 Prozent.  

Weitere Informationen vom Landesamt für Information und Technik Nordrhein-Westfalen

Rollipop-Film-Festival look & roll

Ein Kurzfilm-Special zum Thema "Liebe & Freundschaft" – natürlich wieder barrierefrei.

Samstag, 7. Mai 2016, 20 Uhr
Bürgerzentrum Alte Feuerwache, Melchiorstraße 3
, 50670 Köln

Der Verein Rollipop hat in 2015 den 2. Platz beim "Kölner Innovationspreis für Behindertenpolitik" (KIB) belegt.

Weitere Informationen zum Rollipop-Film-Festival

Familien-Flohmarkt der Sozial-Betriebe-Köln

Der Flohmarkt befindet sich auf dem wunderschönen, über 40.000 großen, Außengelände des Städtischen Behindertenzentrums Dr. Dormagen-Guffanti. Das öffentlich zugängliche Gelände eignet sich optimal, um einen "Tag im Grünen" zu verbringen. Eine riesige Rasenfläche mit altem Baumbestand, auf der die Familien picknicken und die Kinder spielen können, lädt ein, den Tag dort zu verbringen.

Sonntag, 8. Mai 2016, 11 bis 15 Uhr
Lachemer Weg 22, 50737 Köln (Longerich)

Weitere Informationen zum Familien-Flohmarkt

"Inklusion im Klassenzimmer" – Filmpremiere und DVD

Dienstag, 10. Mai 2016, 18:15 Uhr
Filmhauskino Köln, Maybachstraße 111

Der Eintritt in die Veranstaltung ist frei. Im Anschluss an die Filmaufführung gibt es eine Publikumsdiskussion.

Kartenreservierungen und DVD-Bestellungen können beim Medienprojekt Wuppertal vorgenommen werden unter der Telefonnummer 0202 / 563 26 47 oder per E-Mail.

E-Mail ans Medienprojekt Wuppertal

Gerne erinnere ich an das Sommerblut Kulturfestival, das morgen beginnt.

Weitere Informationen zum Sommerblut Kulturfestival

… und an die Mad Pride

Pfingstmontag, 16. Mai 2016, 15 Uhr
Start: vor dem Café Goldmund, Glasstraße 2, 50823 Köln (Ehrenfeld)
Ziel: Odonien, Hornstraße 85, 50823 Köln (Neuehrenfeld)

Auftaktveranstaltung "Modellprojekt Netzwerk Flüchtlinge mit Behinderung Köln"

Die Diakonie Michaelshoven möchte Einblicke und Ausblicke in die Arbeit des Netzwerkes geben.

Dienstag, 31. Mai 2016, 10 bis 12 Uhr
Erzengel Michael-Kirche, Pfarrer-te-Reh Straße 7, 50999 Köln

Bitte bei Herrn Buttschardt anmelden unter 0173 / 9059725 oder per E-Mail.

E-Mail an Herrn Buttschardt von der Diakonie Michaelshoven
Weitere Informationen von der Diakonie Michaelshoven

Info-Brief vom 13. April 2016

Sommerblut Kulturfestival
Schwerpunkt: Liebe
Freitag, 29. April - Montag, 16. Mai 2016

Mit rund 80 Veranstaltungen, 35 Veranstaltungsorten und über 300 Künstlern geht das Sommerblut Kulturfestival dieses Jahr zum 15. Mal an den Start. Auch dieses Jahr mit vielen Veranstaltungen zum Thema Inklusion im Programm:

  • In SOFT CORE lässt ein inklusives Ensemble die mächtigen Bildwelten der Traumfabriken in Hollywood auf die Straßenrealität des Kölner Großmarkts prallen. Rund um die Alte Versteigerungshalle werden Momente bedingungsloser Hingabe und kühler Spielchen zu erleben sein.
  • Bei der multidisziplinären Performance L by UN-LABEL beschäftigt sich eine internationale mixed-abled Kompanie durch Theater, Tanz, Musik, Poesie, Akrobatik und Medienkunst mit der Frage "Do I need Labels to Love?"
  • Das internationale Symposium ALL IN geht mit internationalen Expertinnen und Experten sowie mit Künstlerinnen und Künstlern den Fragen nach, wie Inklusion in der kulturellen Praxis qualitätvoll gestaltet werden kann und wie sich Kulturpolitik, Kultureinrichtungen und Akteure für die Vielfalt von Fähigkeiten öffnen können.
Weitere Informationen zum "Sommerblut Kulturfestival"

Europäischer Protesttag der Menschen mit Behinderung  

Ein behindertenpolitischer Meilenstein steht uns bevor. Am 4. Mai demonstrieren Menschen mit und ohne Behinderung vor dem Bundeskanzleramt für ein gutes Bundesteilhabegesetz.  

Die Demo wird von einem breiten Bündnis aus ganz Deutschland unterstützt. Auch das Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben Köln wird vor Ort sein und die Rechte von Menschen mit Behinderung eintreten.  

Mittwoch, 4. Mai 2016, 13:00 Uhr
Berlin, vor dem Bundeskanzleramt

Mehr Informationen zum "Europäischen Protesttag der Menschen mit Behinderung"

Golf-Schnuppertag  

Inklusion und Rehabilitation auf spielerische Art bietet seit 15 Jahren das PartnerProjekt Golf (PPG) mit seinen Golfkursen für plötzlich Behinderte und ihre/n Partner/in. Gestartet 2012 als Pilotprojekt speziell für Schlaganfall-Patienten bietet PPG inzwischen allen körperlich Behinderten die Möglichkeit, unter Anleitung speziell geschulter Trainer den Golfsport kennenzulernen, dabei die Motorik zu fördern und Spaß zu haben.  

Wer das Angebot unverbindlich ausprobieren möchte, ist herzlich zum kostenlosen Golf-Schnuppertag eingeladen:  

Samstag, 7. Mai 2016, 10:00 Uhr
Golfplatz Gut Clarenhof, Bonnstraße / Ecke Aachener Straße, 50226 Frechen
  

Zur Homepage von "PartnerProjekt Golf"

Mad Pride  

Zum Finale des Sommerblut-Festivals findet wieder die ganz besondere Kundgebung statt: Die Mad Pride wird vom Ehrenfelder Bahnhof nach Odonien ziehen.  

Verrückt, behindert, asozial, unnormal, nicht dazugehörig - selten sind alle Menschen zusammen auf den Straßen unserer Stadt zu sehen - bei der Mad Pride sind alle dabei. Die Parade erregt Aufmerksamkeit für das Leben aller Beteiligten und deren Wünsche, Interessen und Probleme. Sie wendet sich gegen Diskriminierung jeder Art. Die Menschen gehören überall dazu und tragen ihre Lebensfreude gerne weiter. Im Mittelpunkt der Mad Pride stehen Lebendigkeit, Vielfalt, Kreativität, Lebenslust und der Stolz von Menschen, die anders sind. Die Mad Pride lebt Inklusion mit einem fröhlich bunt verrückten Eigensinn.  

Pfingstmontag, 16. Mai 2016, 15:00 Uhr
Start: vor dem Café Goldmund, Glasstraße 2, 50823 Köln (Ehrenfeld)
Ziel: Odonien, Hornstr. 85, 50823 Köln (Neuehrenfeld)
 

Stadionlauf Köln unter dem Motto kirche.läuft & familien.spiele.fest des Erzbistums Köln  

Der Stadionlauf Köln startet traditionell unter dem Motto kirche.läuft. Von der KiTa, über das Jugendzentrum, über die Gemeinde und bis hin zur caritativen Einrichtung ist alles was sich unter dem Dach von Kirche bewegt eingeladen an dem Sportfest teilzuhaben. Dabei ist die Veranstaltung ökumenisch und für alle Konfessionen offen.  

Das familien.spiele.fest des Erzbistums Köln bietet Bewegung, Spaß und Gemeinschaft für die ganze Familie. Durch das Fest wird der Stadionlauf zu einem Familienevent. Ein großes Angebot von Trendsportarten, Mitmachaktionen, Rollstuhlbasketball sowie kleinen und großen Spielen garantiert Bewegung und Spaß in der Gemeinschaft. Ein tolles Bühnenprogramm mit vielen Acts, Tanzgruppen und einer Zaubershow sorgt für beste Unterhaltung.  

Sonntag, 29. Mai 2016
Köln, RheinEnergieStadion
  

Weitere Informationen zum Stadionlauf und zum familien.spiele.fest

Inklusive Tandemgruppe im ADFC Köln e. V.  

Im Herbst 2015 hat der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e. V. (ADFC) Köln eine neue Tandemgruppe gegründet. Die Gruppe ist auch ein Angebot für alle Interessenten, nicht nur für Blinde und Sehbehinderte, und sucht Pilotenfahrer/innen und Mitfahrer/innen. 

Weitere Informationen zur neuen inklusiven Tandemgruppe

Selbsthilfegruppe "Mittendrin trotz Handicap"  

Die Selbsthilfegruppe "Mittendrin trotz Handicap" sucht noch Interessierte mit und ohne Handicap, die sich in der Gründungsphase monatlich treffen und Inklusion trotz Handicap leben möchten.  

Zur Homepage der Selbsthilfegruppe "Mittendrin trotz Handicap"

Info-Brief vom 7. März 2016

Ausschuss für Soziales und Senioren und Stadtarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik fordern Beendigung des Mitnahmeverbots für E-Scooter

Vertreterinnen und Vertreter der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) haben die Mitglieder des Ausschuss für Soziales und Senioren und zahlreiche Gäste am 25. Februar über die aktuellen Pläne zur Mitnahme von E-Scootern in den Bussen und Bahnen der KVB informiert.

Deutlich wurde, dass die Mitnahme von E-Scootern in den Stadtbahnen der KVB mit vertretbarem technischen und finanziellen Aufwand ermöglicht werden kann. Die KVB sehen aber noch haftungsrechtliche Probleme, die einer Beendigung des Mitnahmeverbotes entgegenstehen.

Diese Darstellung befriedigte die Ausschussmitglieder nicht. In den verschiedenen Wortmeldungen wurde durchgehend die Forderung erhoben, das Mitnahmeverbot für E-Scooter schnellstmöglich zu beenden.  

Auch die einige Tage später der Stadtarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik vorgestellten Überlegungen der KVB, eine Art "E-Scooter-Führerschein" einzuführen und einen Begleitservice für E-Scooter anzubieten, überzeugte nicht und wurde von Mitgliedern der Stadtarbeitsgemeinschaft zurückgewiesen.

Kölner Stadtanzeiger: E-Scooter- und Rollstuhlfahrer protestieren gegen KVB

Stadtarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik Schwerpunkt: Migrantinnen und Migranten und Geflüchtete mit Behinderung

Schwerpunktthema der Stadtarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik am 03. März 2016 war "Flüchtlinge mit Behinderung und Menschen mit Behinderung mit Migrationshintergrund". Nach einem Grußport von Herrn Tayfun Keltek, dem Vorsitzenden des Integrationsrates, und einer kurzen Einführung durch mich als Behindertenbeauftragten stellte Herr Wolfram Buttschardt, Mitarbeiter von dia.leben Michaelshoven, das "Netzwerk für Flüchtlinge mit Behinderung" vor.  

Wer mehr über dieses Netzwerk erfahren möchte, ist herzlich eingeladen, an dieser Veranstaltung teilzunehmen:  

Flüchtlinge und Behinderung  
Dienstag, 15. März 2016, 19 Uhr
Fachstelle Behindertenpolitik, Kleine Sandkaul 5, 50667 Köln  

Referent: Wolfram Buttschardt  

Angesichts der unzureichenden Kapazitäten bei der Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen können die besonderen Bedürfnisse von Flüchtlingen mit Behinderungen häufig nicht berücksichtigt werden. Eine angemessene medizinische und soziale Betreuung, eine Versorgung mit notwendigen Hilfsmitteln oder eine barrierefreie Umgebung sind oft nicht möglich.

Das Netzwerk für Flüchtlinge mit Behinderung will diese Lücke schließen: In Ergänzung zu bestehenden Angeboten und in Kooperation wird es eine spezielle Beratung, Begleitung und Maßnahmen für Flüchtlinge mit Behinderung anbieten. Zudem werden Strukturen zur Beratung und Begleitung entwickelt und erprobt.

Das Projekt wird von der Technischen Hochschule Köln, Forschungsschwerpunkt Migration und interkulturelle Kompetenz begleitet. Wolfram Buttschardt berichtet über den Aufbau und die ersten Maßnahmen und lädt ein mit am Netzwerk zu gestalten.

Weitere Informationen zum Projekt "Netzwerk für Flüchtlinge mit Behinderung"

Seelsorge & Begegnung für psychiatrieerfahrene Menschen im Paulushaus
Facetten – Reich: Eine Ausstellung mit Bildern von Andrea Schumacher  

Jeder Mensch hat viele Anteile in sich. Diese sind Herausforderung zur Balance und Integration, sie sind aber auch Quelle der Lebendigkeit, Kreativität und Energie.

Vernissage
Mittwoch, 9. März 2016, 18 Uhr
Loreleystraße 7, 50677 Köln

Homepage Paulushaus

Filmbrunch für Menschen mit und ohne Behinderung: Philomena (UK, 2013, Regie: Stephen Frears)

Das Diözesanzentrum Sankt Georg veranstaltet zum neunten Mal die Inclusiven Filmtage. Dabei treffen sich Menschen mit und ohne Hörbehinderung und schauen zusammen einen Film an, der spirituell und künstlerisch wertvoll ist. Der Film wird mit Untertiteln gezeigt und simultan in die Deutsche Gebärdensprache übersetzt.

Samstag, 12. März 2016, 11 Uhr
im Pfarrsaal Sankt Georg, Georgstraße 2-4 (Brunch)

im Karl-Boskamp-Saal, Georgstraße 18 (Film)

Weitere Informationen zum Film "Philomena"

Studieren mit Behinderung und / oder chronischer Erkrankung?
Informationsveranstaltung für Schülerinnen und Schüler in der Oberstufe

Das kombabb-Kompetenzzentrum NRW ist eine Informations- und Beratungsstelle für behinderte und / oder chronisch kranke Schülerinnen und Schüler, Studieninteressierte und Studierende in NRW mit dem Schwerpunktthema Übergang Schule – Studium. Angesprochen werden nicht nur junge Menschen im Rollstuhl, mit einer Hör- oder Sehbehinderung, sondern auch diejenigen, die zum Beispiel Diabetes, Epilepsie, das Asperger-Syndrom oder eine psychische Erkrankung haben.

Das kombabb-Kompetenzzentrum NRW bietet in Kooperation mit der Anna-Freud-Schule in Köln eine Informationsveranstaltung speziell für Schülerinnen und Schüler in der Oberstufe an. Themen sind unter anderem Studienwahl, Nachteilsausgleiche bei der Zulassung und während des Studiums, Unterstützungsmöglichkeiten und Finanzierung. Außerdem wird Raum für persönliche Fragen geboten.  

Dienstag, 15. März 2016, 19 Uhr
Bibliothek der Anna-Freud-Schule, Alter Militärring 96, 50933 Köln

Homepage kombabb-Kompetenzzentrum NRW

Ballsport für Alle!

Lasst uns spielen! Ein Sportangebot für Einsteiger und erfahrene Sportler mit und ohne Behinderung im Alter von 7-27 Jahren.  

Ein Projekt der Gold-Kraemer-Stiftung in Kooperation mit den Rolli-Rookis der RBC Köln99ers.

Sonntag, 10. April 2016, 11 bis 17 Uhr
Marienburger Sport-Club e. V., Schillingsrotter Straße 99, 50996 Köln

Weitere Informationen zum inklusiven Trainingstag

Forum queerhandicap: Zeig Dich, komm mit – gemeinsam aktiv!  

Freitag, 13. Mai bis Montag, 16. Mai 2016 (Pfingsten)
Jugendherberge Deutz, Siegesstraße 5, 50679 Köln
  

Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, Transsexuelle und Intersexuelle (LSBTTI) mit Behinderung stark machen, ist das erklärte Ziel: Der bundesweit aktive Verein queerhandicap e. V. will während einer Tagung in Köln Wege bahnen zu mehr Sichtbarkeit, mehr Profil und mehr Engagement.

Homepage queerhandicap e. V.

Der RBC Köln 99ers spielt auch in der Saison 2016/17 in der Rollstuhl Basketball Bundesliga

Die Domstädter haben das Do-or-Die-Spiel bei den Skywheelers Frankfurt mit 56:70 gewonnen und sich den Klassenerhalt gesichert.  

Homepage RBC Köln 99ers

Gemeinsame Servicestelle für Rehabilitation  

Die Gemeinsame Servicestelle der Techniker Krankenkasse möchte Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen dabei unterstützen Zugang zu den Leistungen aller gesetzlichen Rehabilitationsträger zu finden. Die Beratung erfolgt unter anderem zu Leistungen der medizinischen und beruflichen Rehabilitation sowie zu Leistungen zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.  

Die Servicestelle steht allen Ratsuchenden offen, egal wo und wie sie versichert sind.

Weitere Informationen zur Servicestelle der Techniker Krankenkasse

Info-Brief vom 2. Februar 2016

Gemeinsame Erklärung der Eltern von Kindern mit Behinderung an Förderschulen und an inklusiven Schulen: Was wir von inklusiven Schulen erwarten

In der politischen Diskussion werden sie oft als gegnerische Parteien behandelt: Eltern, deren Kinder Förderschulen besuchen - und Eltern, deren Kinder mit Behinderung eine inklusive Schule besuchen. Jetzt gehen Eltern aus beiden Gruppen erstmals mit einer gemeinsamen Erklärung an die Öffentlichkeit.

http://www.eine-schule-fuer-alle.info/inklusions-pegel/politik/nordrhein-westfalen/meldung/jetzt-unterstuetzen-was-wir-eltern-von-inklusiven-schulen-erwarten/

Seelsorge & Begegnung für psychiatrieerfahrene Menschen: Die Reise nach Innen. Lesung mit Mareike Rautenbach

Montag, 15. Februar 2016, 17 Uhr
Domforum, Domkloster 3, 50667 Köln

Mareike Rautenbach nimmt uns mit auf ihre innere Reise. Schreiben ist für sie Ausdruck ihrer oft fragenden Seele, die in Texten nach Antworten und nach dem JA zum Leben sucht.
Musikalische Interpretation der Texte: Johanna Otten

http://www.seelsorge-und-begegnung.de/events/lesung-im-domforum/

Ausschuss für Soziales und Senioren diskutiert über das Mitnahmeverbot für E-Scooter in Bussen und Bahnen der KVB

Seit dem 15. Dezember 2014 besteht ein Mitnahmeverbot für E-Scooter in den Bussen und Bahnen der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB). Im November 2015 wurde ein vom Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW beauftragtes Gutachten der STUVA zu Mitnahmemöglichkeiten von Elektromobilen (E-Scootern) in Linienbussen vorgestellt, im Dezember ein von der KVB beauftragtes Gutachten zur Beurteilung von Standsicherheit und Positionierung von E-Scootern in den Stadtbahnen der KVB. Beide Gutachten stellen fest, dass Mitnahme von E-Scootern technisch grundsätzlich machbar ist. Die KVB lehnen es aber weiterhin ab, das Mitnahmeverbot zu beenden, und verweisen auf haftungsrechtliche Probleme.

Vertreterinnen und Vertreter der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) werden den Mitgliedern des Ausschuss für Soziales und Senioren hierzu Rede und Antwort stehen. Die Sitzung ist öffentlich.

Donnerstag, 25. Februar 2016, 15 Uhr
Historisches Rathaus, Konrad-Adenauer-Saal (Raum 1.18)

100. OASE: Spieleabend und Stammtisch für Menschen mit und ohne Behinderung

Feiern, Spielen, Staunen und Lobhudelei – mit Gästen …

Freitag, 26. Februar 2016, 17 Uhr
Bürgerzentrum Ehrenfeld, Venloer Straße 429

http://www.buergerzentrum.info/oase-termine/

Kino zeigt Seele: "Das fehlende Grau"

2016 geht die Kooperation der Eckhard Busch Stiftung und der Kino Gesellschaft Köln in die 5. Runde. Gezeigt werden Filme zum Thema psychische Erkrankungen, und wie gewohnt von kompetenten Themenexperten begleitet.

Mittwoch, 2. März 2016, 19 Uhr
FILMFORUM im Museum Ludwig: Bischofsgartenstraße 1, 50667 Köln

Gesprächspartnerin zum Thema Borderline:
Dr. Reka Markus, Oberärztin LVR Klinik Köln

http://www.eckhard-busch-stiftung.de/projekte/kino-zeigt-seele/

Stadtarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik Schwerpunkt: Migrantinnen, Migranten und Geflüchtete mit Behinderung

Donnerstag, 3. März 2016 14 Uhr - 16:30 Uhr Stadthaus Deutz, Willy-Brandt-Platz 3, Raum 16

Die Sitzung ist öffentlich. Da der Platz begrenzt ist, werden an der Teilnahme interessierte Gäste gebeten, sich bei der Geschäftsführung der Stadtarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik, Frau Angela Edith Thiemann,

E-Mail: behindertenbeauftragter@stadt-koeln.de

Tel. 0221 / 221-22822 bis spätestens 25. Februar 2016 anzumelden. Bei Bedarf werden Hilfsmittel wie induktive Höranlage, Gebärden- und/oder Schriftdolmetscher zur Verfügung gestellt.

Elterncafé Inklusion Austausch, Diskutieren, Klönen über das Gemeinsame Lernen

Freitag, 4. März 2016 10 - 12 Uhr
Ladenlokal mittendrin e. V., Luxemburger Straße 189, 50939 Köln

Sie sind herzlich eingeladen, sich bei einer Tasse Kaffee mit uns und anderen Eltern über Fragen und Erfahrungen rund ums Gemeinsame Lernen austauschen.

Info-Brief vom 4. Januar 2016

X-Süd / Stadtvisionen: Besichtigung Installation & Vortrag Raumlabor Berlin

Das KUNSTHAUS KAT18 stellt in einer Installation Stadtvisionen vor, die das Künstlerkollektiv X-SÜD entworfen hat. Mittags wird täglich ein „HAUSgericht“ serviert.

X-Süd bringt unterschiedliche Akteure zusammen für eine kulturelle Zwischennutzung der Parkstadt Süd, das neue Quartiersprojekt im Kölner Süden. Der Zusammenschluss von Gestaltern aus Kunst, Design, Architektur und Theater möchte dafür gemeinsam mit sozial benachteiligten Künstlern partizipative und inklusive Lebensräume entwickeln.

Montag, 18. Januar – Sonntag, 24. Januar 2016,
11 – 19 Uhr (sonntags 13 – 18 Uhr)
Kunsthaus KAT18, Kartäuserwall 18, 50678 Köln

"Inklusion und Partizipation in der Stadtentwicklung" Vortrag Raumlabor Berlin

Montag, 18. Januar 2016, 19 Uhr
Kunsthaus KAT18, Kartäuserwall 18, 50678 Köln  

Mit Voranmeldung unter:

x-sued@kubist-koeln.de http://www.voggenreiter.com/passagen2016/

Aktive Bürgerschaft von Menschen mit Behinderungen

Das EU-Projekt "DISCIT – Aktive Bürgerschaft von Menschen mit Behinderungen" nähert sich dem Ende. Die internationale Forschungsstelle Disability Studies lädt deshalb zu einer Veranstaltung ein. 

Auf dieser Veranstaltung wird zunächst eine kurze Vorstellung des Projektrahmens umfassen, um danach auf zwei thematische Schwerpunkte der Forschungsarbeit einzugehen und die Ergebnisse zu diskutieren:

  • Politische Partizipation von Menschen mit Behinderungen
  • Arbeit und Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen

Die Veranstaltung wird in englischer Sprache stattfinden. 

Dienstag, 19. Januar 2016, 10 – 14 Uhr
Disability Studies | Universität zu Köln | Humanwissenschaftliche Fakultät
Frangenheimstraße 4, Raum 22  Anmeldung bis zum 11. Januar 2016:

anemari.karacic@uni-koeln.de http://idis.uni-koeln.de/forschung/projekte/discit/

mittendrin e. V. präsentiert: "Inclusion Infusion" mit Torpus & The Art Director / Gold Roger / Golf / Special Guest: Graf Fidi

Der Konzert-Abend wird präsentiert vom Kölner Verein mittendrin und bietet ein feines musikalisches Programm mit einem besonderen Extra zu hören und zu sehen.

Und das Extra? Die Gebärdensprach-Dolmetscherin Laura M. Schwengber wird Texte und Stimmung der Songs für gehörlose Menschen übersetzen. Eine Performance mit vollem Körpereinsatz und viel Rhythmusgefühl.  

Der Abend ist Teil der Kampagne "Inklusion – schaffen wir!", die der mittendrin e. V. gestartet hat, um für eine Gesellschaft der Vielfalt zu werben.

Mittwoch, 20. Januar 2016, 20 Uhr
Stadtgarten, Venloer Straße 40, 50672 Köln

http://colognemusicweek.de/programm2016/

Verband für Gebärdensprachkultur Köln und Umland e. V. Vortrag: Dauerstress macht krank

Im Vortrag geht es um die Bedeutung und die Auswirkung von Stress speziell für Menschen mit einer Hörbehinderung: Wie mache ich mir Stress bewusst? Wie kann ich auf mich achten?

Freitag, 22. Januar 2016, 19 Uhr
Bürgerhaus Kalk, Kalk-Mülheimer Straße 58 in Köln-Kalk

http://www.vgku.de/

Verein "Blinde und Kunst e. V." Seminar: Inklusive Webseiten für alle selbst erstellen

Der Kölner gemeinnützige Verein "Blinde und Kunst e. V." bietet zwischen Januar und Juni 2016 in Köln eine Veranstaltungsreihe mit fünf vierstündigen Nachmittagsterminen und einem Wochenendseminar an. Das Angebot richtet sich an alle, die Webseiten mit dem geringsten technischen Aufwand erstellen und auf die Bedürfnisse unterschiedlicher Personen barrierefrei zuschneiden möchten, etwa Blinde, Sehbehinderte, Taube, Schwerhörige und Menschen mit Lernschwierigkeiten.

http://www.blindeundkunst.de/2015/09/15/inklusive-webseiten-fur-alle-selbst-erstellen/

Lit.COLOGNE 2016: 8. bis 19. März 2016 Das internationale Literaturfestival auf dem inklusiven Weg

186 Veranstaltungen an zwölf Festivaltagen, davon 102 Veranstaltungen im Erwachsenenprogramm, 84 Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche, darunter 47 Klasse-Buch-Lesungen und sieben VorschulBuch-Veranstaltungen – das ist die lit.COLOGNE 2016 in Stenoform.

Literatur in ihrer gesamten Bandbreite Menschen zugänglich zu machen und Freude an Lesen, Vorlesen und Diskutieren zu fördern, ist das Anliegen der lit.COLOGNE. Da Teilhabe und Mitwirkung von Menschen jedoch unterschiedliche Voraussetzungen brauchen, hat sich die lit.COLOGNE zur Aufgabe gemacht, sich "inklusiv" weiterzuentwickeln.

http://www.lit-cologne.de/barrierefreiheit/

Sporttag Köln - das Sportfest der Inklusion

… wieder mit vielen verschiedenen Sportangeboten: Drachenboot, Boxen (ohne Kontakt), Fitness, Laufen und Walken – hier bitte vorher anmelden. Street-Basketball, Bogenschießen, Viele-Kleine-Spiele, Ergometer-Rudern – hier einfach vorbei schauen, mitmachen und ausprobieren.

Weitere Informationen und die Meldeunterlagen werden in Kürze verfügbar sein. Wer die Informationen zugesandt bekommen möchte, sendet bitte eine Mail an:

mail@drachenboot-koeln.de

Freitag, 10. Juni 2016,
auf der Regattastrecke der Sadt Köln am Fühlinger See

http://www.drachenboot-koeln.de/

ADFC Köln hat inklusive Tandemgruppe gegründet

Der Kreisverband Köln des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs e. V. (ADFC) hat eine Tandemgruppe gegründet. Dieses Angebot richtet sich nicht nur an Blinde und Sehbehinderte, sondern an alle interessierten Menschen mit Behinderung. Der ADFC will damit allen das Radfahren ermöglichen, die es auf einem Einzelfahrrad nicht können.

Die nächsten Tandemtouren starten im März 2016, aber der ADFC sucht schon jetzt interessierte Mitfahrer und Pilotfahrer, um den Bedarf an Tandems besser einschätzen zu können.

http://www.adfc-nrw.de/kreisverbaende/kv-koeln/gruppen/tandemgruppe.html
Ältere Ausgaben des Info-Briefes