Hier finden Sie Fragen und Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Aufenthaltsverfahren zum Brexit.

1 - Muss ich mich als britischer Staatsangehöriger ab dem 1. Januar 2021 beim Ausländeramt melden? 2 - Muss ich meinen Wohnsitz in Köln angemeldet haben, damit ich nach dem 31. Dezember 2020 weiterhin hier leben darf? 3 - Was passiert, wenn ich meinen Wohnsitz in Köln nicht rechtzeitig zum 31. Dezember 2020 anmelden kann? 4 - Muss ich zum 1. Januar 2021 einen Antrag auf Aufenthaltserlaubnis stellen? 5 - Muss ich nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs (31. Dezember 2020) aus Deutschland ausreisen? 6 - Kann ich nach dem 31. Dezember 2020 noch in Deutschland arbeiten? Benötige ich eine Arbeitserlaubnis? 7 - Habe ich nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs (31. Dezember 2020) weiterhin das Recht auf Ein- und Ausreise? ? 8 - Meine Familienangehörigen haben eine andere Staatsangehörigkeit. Was müssen wir tun? 9 - Was passiert mit meiner Aufenthaltskarte bzw. Daueraufenthaltskarte bzw. Bescheinigung über den Daueraufenthalt, die ich derzeit besitze? 10 - Ich habe aufgrund des Brexit ein Einladungsschreiben zur Vorsprache im Ausländeramt Köln erhalten. Findet mein Termin statt?

Muss ich mich als britischer Staatsangehöriger ab dem 1. Januar 2021 beim Ausländeramt melden?

Nein. Wenn Sie Ihren Wohnsitz in Köln angemeldet haben, erhalten Sie in den nächsten Wochen ein Informationsschreiben vom Ausländeramt. In diesem Schreiben wird Ihnen die weitere Verfahrensweise mitgeteilt.

Muss ich meinen Wohnsitz in Köln angemeldet haben, damit ich nach dem 31. Dezember 2020 weiterhin hier leben darf?

Ja. Sie müssen zum 31. Dezember 2020 Ihren Wohnsitz in Köln angemeldet haben, damit Sie als ehemals freizügigkeitsberechtigter Brite von der Sonderregelung Gebrauch machen können. Falls Sie Ihren Wohnsitz noch nicht angemeldet haben, nehmen Sie Kontakt mit den städtischen Kundenzentren auf.

Anmeldung Ihres Wohnsitzes - Kontaktadressen der Kundenzentren der Stadt Köln

Was passiert, wenn ich meinen Wohnsitz in Köln nicht rechtzeitig zum 31. Dezember 2020 anmelden kann?

Sie haben die Möglichkeit, Ihren Wohnsitz bis zum 30. Juni 2021 beim Kundenzentrum nachzumelden (siehe Punkt 2), wenn Sie Ihren Wohnsitz bereits zum 31. Dezember 2020 in Deutschland genommen haben. Nach der Anmeldung Ihres Wohnsitzes kontaktieren Sie bitte das Ausländeramt unter

E-Mailadresse des Ausländeramtes für britische Staatsangehörige

Muss ich zum 1. Januar 2021 einen Antrag auf Aufenthaltserlaubnis stellen?

Nein. Wenn Sie zum Zeitpunkt des Brexits (31. Dezember 2020) in Köln gemeldet waren, müssen Sie keine Aufenthaltserlaubnis beantragen.

Ihnen wird vom Ausländeramt ein Aufenthaltsdokument ausgestellt. Dafür ist eine Vorsprache im Ausländeramt notwendig. Für diese Vorsprache erhalten Sie automatisch per Post einen Termin, der voraussichtlich im Frühjahr 2021 stattfindet.  

Bis zu diesem Termin bleibt Ihr jetziges Aufenthaltsrecht bestehen.  

Dies gilt auch für Ihre Familienangehörigen, die nicht die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines anderen Europäischen-Mitgliedstaates besitzen.

Muss ich nach dem Austritt des Vereinigten Königreiches (31. Dezember 2020) aus Deutschland ausreisen?

Nein. Wenn Sie zum 31. Dezember 2020 in Köln Ihren Wohnsitz angemeldet haben, dann bleibt Ihr Aufenthalt auch nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs kraft Gesetz erlaubt (siehe Punkt 4).

Dies gilt auch für Ihre Familienangehörigen, die nicht die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines anderen Europäischen-Mitgliedstaates besitzen.

Kann ich nach dem 31. Dezember 2020 noch in Deutschland arbeiten? Benötige ich eine Arbeitserlaubnis?

Wenn Sie zum Zeitpunkt des Brexits in Deutschland gemeldet waren, können Sie auch nach dem 31. Dezember 2020 weiterhin in Deutschland arbeiten. Ihr neues Aufenthaltsdokument wird die Auflage "Erwerbstätigkeit gestattet" enthalten. Dies bedeutet, dass Sie weiterhin bei Ihrem Arbeitgeber beschäftigt werden können oder auch selbständig arbeiten können.

Mit dem Informationsschreiben, welches Sie demnächst erhalten, bekommen Sie eine vorläufige Bescheinigung, die auch Hinweise zur Arbeitserlaubnis enthält.

Habe ich nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs (31. Dezember 2020) weiterhin das Recht auf Ein- und Ausreise?

Sie haben als Britin oder Brite weiterhin das Recht auf visumsfreie Ein- und Ausreise. Dieses Recht besteht unmittelbar aufgrund des Austrittsabkommens unter der Voraussetzung, dass Sie einen gültigen Reisepass mit sich führen.

Sie können auch dann visumsfrei einreisen, wenn Sie sich länger als drei Monate in Deutschland aufhalten wollen. Den erforderlichen Aufenthaltstitel können Sie in Deutschland beantragen.  

Wenn Ihre drittstaatsangehörigen Familienangehörigen eine Aufenthaltskarte beziehungsweise Daueraufenthaltskarte besitzen, können diese mit den vorhandenen Aufenthaltsdokumenten reisen, da diese bis zum 31. Dezember 2021 weiterhin gültig sind.  

Meine Familienangehörigen haben einen andere Staatsangehörigkeit. Was müssen wir tun?

Bitte bringen Sie zu Ihrem Vorsprachetermin beim Ausländeramt (siehe Punkt 3) alle Familienangehörigen mit, die derzeit eine Aufenthaltskarte oder Daueraufenthaltskarte besitzen.  

Wenn Ihre Familienangehörigen die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines anderen Europäischen-Mitgliedstaates besitzen, muss nichts weiter veranlasst werden.

Was passiert mit meiner Aufenthaltskarte bzw. Daueraufenthaltskarte bzw. Bescheinigung über den Daueraufenthalt, die ich derzeit besitze?

Sobald Ihnen oder Ihren Familienangehörigen das neue Aufenthaltsdokument ausgestellt wurde, wird das "alte" Dokument vom Ausländeramt eingezogen.

Wenn diese noch nicht eingezogen wurden, behalten die "alten" Dokumente bis zum 31. Dezember 2021 ihre Gültigkeit.

Ich habe aufgrund des Brexit ein Einladungsschreiben zur Vorsprache im Ausländeramt Köln erhalten. Findet mein Termin statt?

Liegt in Köln zum Zeitpunkt Ihres Termins die 7-Tages-Inzidenz über einem Wert von 100, ist Ihr Termin zur Vorsprache automatisch abgesagt. Sollte dieser Fall eintreten, erhalten Sie zeitnah einen neuen Termin per Post.

Bitte informieren Sie sich spätestens einen Tag vor Ihrem Termin zur aktuellen Inzidenz auf unserer Corona-Seite zu den Fallzahlen:

Corona-Virus in Köln: Entwicklung der Fallzahlen