Das Zentrum für Kriminalprävention und Sicherheit (ZKS) wurde im Januar 2019 gegründet. Es versteht sich als ein moderner und innovativer Ansprechpartner zu Sicherheits- und Präventionsthemen, sowohl für die Sicherheit in der Stadt Köln als auch für die verwaltungsinterne Sicherheit mit etwa 20.000 Mitarbeitenden. Die Kooperation mit Netzwerken und die Koordination von Fachthemen wird stets begleitet von Fachexpertinnen und -experten aus der Wissenschaft, sodass eine hohe fachliche Qualität gewährleistet ist.

Das ZKS befasst sich grundsätzlich mit drei fachlichen Schwerpunkten:

Kriminalpräventiver Rat Köln

Eine enge Kooperation im Bereich der Kriminalprävention zwischen Verwaltung, Polizei, Justiz und zivilgesellschaftlichen Gruppen existiert in Köln bereits seit den 1990er Jahren und wird sowohl durch vielfältige Ordnungspartnerschaften, als auch in der alltäglichen Zusammenarbeit gelebt und aktiv ausgestaltet. Beispielhaft dafür stehen die Ordnungspartnerschaft Ringe (OPARI), die gemeinsame Anlaufstelle Dom oder auch das Kölner Haus des Jugendrechts. Darüber hinaus bestehen in Köln zahlreiche Präventionsnetzwerke, Kriminalpräventive Räte auf Stadtbezirksebene sowie die im Jahre 2004 ins Leben gerufene Kölner Sicherheitskonferenz.

Die Gründung eines Kriminalpräventiven Rates Köln (KPR Köln) basiert auf dem einvernehmlichen Wunsch der Oberbürgermeisterin der Stadt Köln und des Kölner Polizeipräsidenten, ein Gremium zu schaffen, das sich aus gesamtstädtischer Perspektive mit der sicherheitsrelevanten Präventionsarbeit befasst.

Dabei arbeitet der KPR Köln der Sicherheitskonferenz Köln zu und unterstützt die Kriminalpräventiven Räte in den neun Stadtbezirken. Diese stellen, in Hinblick auf bezirksbezogene Präventionsthemen, wiederum die Basis für den KPR Köln dar. Er ist außerdem das Lenkungs- und Entscheidungsgremium zur strategischen Ausrichtung der eingerichteten Fachkreise.

Schwerpunkte:

  • Fachkreise
  • Netzwerkarbeit
  • Bürgerbeteiligung
  • Präventionsprojekte (zum Beispiel: Fachkongress "Deutscher Präventionstag", Öffentlichkeitskampagne "Gegen Gewalt im Fußball", Aktionstag "Mit Sicherheit Mobil")
Sicherheitskonferenz Köln Pressemitteilung "Kriminalpräventiver Rat Köln" Pressemitteilung "Fachkreise"

Sicherheitsmanagement für Mitarbeitende der Stadtverwaltung

Der Bereich Sicherheitsmanagement beschäftigt sich präventiv mit dem Schutz von Mitarbeitenden sowie Gebäuden der Stadtverwaltung Köln vor Gewalteinwirkung und Übergriffen. Wir entwickeln passgenaue Angebote zur Mitarbeitersicherheit, bieten Schulungen und Fortbildungen zur Gewaltprävention an und entwickeln Standards, Konzepte und Strategien, um betroffenen Kolleginnen und Kollegen sowie auf Managementsebene schnelle und unkomplizierte Hilfe zukommen zu lassen. In Arbeits-, Fachkreisen und Ausschüssen ist das ZKS regelmäßig aktiv vertreten, um einen Austausch mit Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartnern sowie anderen Dienststellen zu gewährleisten.

Schwerpunkte:

  • Zentrales Melde- und Auskunftssystem bei Gefährdung von Mitarbeitenden (ZeMAG)
  • Stiller Alarm
  • Beratungen, Begehungen und Stellungnahmen
  • Fortbildungsangebote
  • Zusammenarbeit mit Netzwerkpartnern
Pressemitteilung "ZeMAG"

Forschung, Entwicklung, Strategie und Internationales (FESI)

Der Fachbereich Forschung, Entwicklung, Strategie und Internationales (FESI) befasst sich mit der internationalen Zusammenarbeit und der Einbindung von Wissenschaft in Bezug auf kriminalpräventive Themen. Hier besteht eine enge Zusammenarbeit mit den Hochschulen zu den Themen Kriminalprävention und Sicherheit, beispielsweise in der geplanten Bürgerbefragung zum Sicherheitsempfinden von Bürgerinnen und Bürgern. Ein Austausch mit Universitäten, Fachhochschulen und nationalen sowie internationalen Partnerinnen und Partnern soll ein Vorgehen, das dem neuesten Stand der Entwicklung ("State of the Art") entspricht, sichern.

Schwerpunkte:

  • Internationaler Austausch 
  • Projekte in Zusammenarbeit mit Technischen Hochschule Köln
Pressemitteilung "Gründung des Zentrums für Kriminalprävention und Sicherheit"

Unsere Kooperationspartnerinnen und -partner und Ordnungspartnerschaften

Polizei NRW Köln Landespräventionsrat NRW Deutsch-Europäisches Forum für Urbane Sicherheit (DEFUS) Europäisches Forum für Urbane Sicherheit (EFUS) Deutscher Präventionstag (DPT) Technische Hochschule Köln, Institut für Angewandtes Management und Organisation in der Sozialen Arbeit