Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit an der Bauleitplanung

Veröffentlicht im Amtsblatt am 10. Juni 2020

Ziel ist es, Allgemeines Wohngebiet, Fläche für Gemeinbedarf, öffentliche Grünflächen, Planungsrecht für eine weiterführende Schule (sechs- und achtzügig) im südlichen Bereich des Plangebietes und für circa 250 Wohneinheiten in Mehrfamilienhäusern sowie eine Kindertagesstätte im nördlichen Bereich festzusetzen.

Geltungsbereich
PDF, 507 kb
Beschlussvorlage, Pläne und Erläuterung

Beschluss des Stadtentwicklungsausschusses

Der Stadtentwicklungsausschuss hat in seiner Sitzung am 19. März 2020 unter anderem folgenden Beschluss gefasst:  

Der Stadtentwicklungsausschuss beschließt, nach § 2 Absatz 1 Baugesetzbuch (BauGB) einen Bebauungsplan für das Gebiet nördlich der Kennedystraße, östlich der Grünfläche an der Straße Im Falkenhorst, südlich der Schubertstraße und westlich des Waldstückes in Urbach (Gemarkung Urbach, Flur 4, Flurstücke 3, 157, 294, und teilweise 184, 454 sowie in der Gemarkung Eil, Flur 18 mit den Flurstücken 411, 412 und teilweise 410)  aufzustellen mit dem Ziel, Allgemeines Wohngebiet, Fläche für Gemeinbedarf, öffentliche Grünflächen, Planungsrecht für eine weiterführende Schule (sechs- und achtzügig) im südlichen Bereich des Plangebietes und für circa 250 Wohneinheiten in Mehrfamilienhäusern sowie eine Kindertagesstätte im nördlichen Bereich festzusetzen.

Arbeitstitel: Östlich Im Falkenhorst in Köln-Porz-Urbach 

In Abstimmung mit uns hat der Investor für das Plangebiet mit dem Arbeitstitel Östlich Im Falkenhorst in Köln-Porz-Urbach ein Planungskonzept erarbeitet. Das Plangebiet mit dem Arbeitstitel Östlich Im Falkenhorst in Köln-Porz-Urbach liegt im Stadtbezirk 7, Köln-Porz, im Stadtteil Urbach, nördlich der Kennedystraße, östlich der Grünfläche an der Straße Im Falkenhorst, südlich der Schubertstraße und westlich des Waldstückes, es wird von der Kennedystraße erschlossen und umfasst eine Fläche von circa 6,6 Hektar.  

Ziel des aufzustellenden Bebauungsplanes ist auf dem Grundstück nördlich der Kennedystraße die Entstehung von circa 250 Wohneinheiten in Mehrfamilienhäusern, eine Kindertageseinrichtung sowie eine sechs- bis achtzügige Gesamtschule. Da die Kapazitäten für weiterführende Schulen im Stadtteil Porz absehbar nicht auskömmlich sind, hat der Rat der Stadt Köln eine priorisierte Schulbaumaßnahme (Projektnummer 118, GY Porz) für den Standort des Plangebietes beschlossen. Sie soll als Neubau einer weiterführenden Schule auf dem südlichen Teilbereich des Plangebietes planungsrechtlich gesichert und entwickelt werden. Zusätzlich ist eine Kindertageseinrichtung geplant, die den Kinderbetreuungsbedarf aus dem neuen Wohngebiet decken und zusätzliche Kapazitäten schaffen soll.  

Ziel ist es, eine qualifizierte städtebauliche Konzeption zu erhalten, welche die lokale Integrität und architektonische Qualität der Gesamtentwicklung sicherstellt. Zur Realisierung wird ein städtebauliches Qualifizierungsverfahren erfolgen. 

Das Beteiligungsverfahren fand in der Zeit vom 18. Juni bis einschließlich 2. Juli 2020 statt. Wegen der aktuellen Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie wurde das Verfahren nur mit einem öffentlichen Aushang des Planungskonzepts oder mit telefonischer Auskunft durchgeführt. Schriftliche Stellungnahmen konnten bis einschließlich 9. Juli 2020 an den Bezirksbürgermeister des Stadtbezirkes Porz gerichtet werden.                                            

Auskunft

Stadtplanungsamt

Informationen zum Amtsblatt

Das Amtsblatt der Stadt