Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit an der Bauleitplanung

Veröffentlicht im Amtsblatt am 31. August 2016

Ziel der Planung ist es, nach Abbruch der seit 2003 nicht mehr genutzten Gebäude auf dem Gelände der ehemaligen Deutschen Welle eine Wohnbebauung einschließlich der erforderlichen Wohnfolgeeinrichtungen (wie Kita und Spielplätze) zu ermöglichen.

Geltungsbereich
PDF, 105 kb
Planungskonzept
PDF, 249 kb

In Abstimmung mit dem Stadtplanungsamt des Dezernats für Stadtentwicklung, Planen, Bauen und Verkehr hat ein Investor für einen Bereich zwischen dem Raderberggürtel im Norden, der Mertener Straße und den rückwärtigen Grundstücksgrenzen der Bebauung Bonner Straße 478 bis 488 und der Bonner Straße im Osten, der Gaedestraße im Süden sowie der öffentlichen Grünfläche und der westlichen Grundstücksgrenze des Deutschlandfunks im Westen (Arbeitstitel: Mertener Straße in Köln-Marienburg) ein städtebauliches Planungskonzept erarbeitet.  

Ziel der Planung ist es, nach Abbruch der seit 2003 nicht mehr genutzten Gebäude auf dem Gelände der ehemaligen Deutschen Welle eine Wohnbebauung einschließlich der erforderlichen Wohnfolgeeinrichtungen (wie Kita und Spielplätze) zu ermöglichen. Es soll ein Wohnquartier mit circa 700 Wohnungen und einer Tiefgarage entstehen. Hierzu ist eine Mehrfachbeauftragung mit fünf Architekturbüros durchgeführt worden, aus der das Kölner Büro ASTOC als Sieger hervorgegangen ist.  

Das städtebauliche Planungskonzept sieht im Bereich der ehemaligen Deutschen Welle eine Bebauung mit einer Abfolge von mehreren Höfen vor. Überwiegend ist eine Wohnnutzung mit einer bis zu siebengeschossigen Bebauung geplant. Südlich der ehemaligen Deutschen Welle ist im Übergang zu der vorhandenen gewerblichen Nutzung auch ein Bereich mit einer nicht störenden gewerblichen Nutzung vorgesehen. Das Quartier öffnet sich im Süden in Richtung des geplanten öffentlichen Grünzugs und ermöglicht dadurch eine Verzahnung von öffentlichen und privaten Freiflächen. Südlich des Deutschlandradios sind eine sechsgruppige Kindertagestätte und ein öffentlicher Spielplatz geplant.  

Das städtebauliche Planungskonzept wurde am 6. September 2016, im Schützenheim der "Schützengesellschaft Adler 1930" in Köln-Zollstock, öffentlich vorgestellt. Schriftliche Stellungnahmen zur Planung konnten bis einschließlich 16. September 2016 an den Bezirksbürgermeister des Stadtbezirks Rodenkirchen gerichtet werden.

Auskunft

Stadtplanungsamt: Adresse und Öffnungszeiten

Telefon: 0221 / 221-27008 oder 0221 / 221-23990

Informationen zum Amtsblatt

Das Amtsblatt der Stadt