Beendete Offenlage einer Flächennutzungsplanänderung

Veröffentlicht im Amtsblatt am 23. August 2023

Ziel ist es, Wohnraum (circa 220 neue Wohneinheiten) zu entwickeln.

Amtsblatt 32, 23. August 2023
PDF, 3382 kb

Informationen zum Verfahren

© Stadt Köln

 Beendete öffentliche Auslegung nach § 3 Absatz 2 Baugesetzbuch des Entwurfs zur 236. Änderung des Flächennutzungsplans (FNP) im Stadtbezirk 7 Köln-Porz.  

Der Änderungsbereich der 236. Flächennutzungsplanänderung liegt im Stadtteil Köln-Porz-Eil südlich der Leidenhausener Straße und umfasst eine Fläche von 4,73 Hektar. 

Er wird im Norden durch die rückwärtigen Gartenflächen der Bebauung entlang der Leidenhausener Straße, östlich durch die Kleingartenanlage Hirschgraben e. V., südlich durch den Friedhof Köln Leidenhausen sowie westlich durch die Bebauung entlang der Schubert-, Haydn- und Mozartstraße begrenzt. Der Geltungsbereich der 236. Änderung des Flächennutzungsplans umfasst größtenteils den Geltungsbereich des Bebauungsplans Nr. 76403/02 "Leidenhausener Straße", der im Parallelverfahren aufgestellt wird.

Arbeitstitel: "Leidenhausener Straße" in Köln-Porz/Eil

Ziel der Änderung des Flächennutzungsplanes ist die Entwicklung von Wohnraum (circa 220 neue Wohneinheiten) sowie die Sicherung und Stärkung der Wohnfunktion südlich der Leidenhausener Straße. Auf dem Grundstück südlich der Leidenhausener Straße soll ein Wohngebiet mit verschiedenen Ein- und Mehrfamilienhaustypen entwickelt werden. Im Quartier ist ein Spielplatz für Kinder und Jugendliche geplant.

Aufgrund der Lage am südlichen Ortsrand von Porz-Eil im Übergang zum Friedhof und der unvollendeten Siedlungsstruktur des Stadtteils Urbach südlich des Friedhofs eignet sich das Areal für eine städtebauliche Betrachtung in einem größeren Zusammenhang. Eine geordnete Siedlungs- und Ortsrandarrondierung im Osten von Eil und im Norden von Urbach ist städtebauliches Ziel, sodass die Entwicklung der Fläche südlich der Leidenhausener Straße in Zusammenhang mit einer weiteren Potentialfläche südlich des Friedhofs Leidenhausen, nördlich der Kennedystraße, mit dem Arbeitstitel "Östlich Im Falkenhorst" steht.

Die bisherige Darstellung im Flächennutzungsplan entspricht im Wesentlichen der einer Grünfläche, im Zuge der Änderung des Flächennutzungsplans soll dieser Bereich zukünftig als Wohnbaufläche dargestellt werden. Mit der Darstellung als Wohnbaufläche im Flächennutzungsplan wird die planungsrechtliche Voraussetzung zur Realisierung der Wohnbebauung im Plangebiet geschaffen.

Hinweis: Eine Umweltprüfung nach § 2 Absatz 4 Baugesetzbuch wurde durchgeführt. 

Die öffentliche Auslegung des Entwurfs der 236. Änderung des Flächennutzungsplans mit Begründung erfolgte in der Zeit vom 31. August 2023 bis 2. Oktober 2023 beim Stadtplanungsamt (Stadthaus Deutz), Außenstelle, Ladenlokal 5, Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln.  

Das Offenlageverfahren haben wir mit individueller Terminvereinbarung oder online durchgeführt.

Sämtliche Stellungnahmen zum vorgenannten Bauleitplanverfahren werden nach Abschluss der öffentlichen Auslegung von der Verwaltung vorgeprüft und anschließend der jeweils zuständigen Bezirksvertretung zur Stellungnahme zugeleitet.

Nach Behandlung der Stellungnahmen in der Bezirksvertretung befasst sich der Stadtentwicklungsausschuss mit den Vorschlägen der Verwaltung beziehungsweise Bezirksvertretung. Über die Empfehlung des Stadtentwicklungsausschusses, den Stellungnahmen stattzugeben beziehungsweise sie abzulehnen, entscheidet der Rat.

Die gesetzlich vorgeschriebene verfahrensmäßige Behandlung erfordert einen erheblichen Zeitaufwand von mehreren Monaten. Anschließend werden wir Ihnen die Entscheidung des Rates zu Ihrer Stellungnahme mitteilen.

Weitere Informationen

Telefonische Auskünfte erhalten Sie beim Stadtplanungsamt unter Telefon 0221 / 221-23960.

Oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

E-Mail an des Stadtplanungsamt
Stadtplanungsamt
Informationen zum Bebauungsplanverfahren Leidenhausener Straße in Köln-Porz/Eil
Informationen zum Amtsblatt