Beendete Offenlage eines Bebauungsplan-Entwurfs

Veröffentlicht im Amtsblatt am 18. Dezember 2019

Ziel der Planung ist es, auf dem rund 20.250 großen Plangebiet 69 Reihenhäuser und eine öffentliche Grünfläche mit öffentlicher Spielfläche in einer qualitätsvollen und nachhaltigen Wohnstruktur zu entwickeln.  Das Plangebiet wird für den motorisierten Individualverkehr über eine neu geplante "Ringstraße", mit Ein- und Ausfahrt über die Cimbernstraße, erschlossen. 

Amtsblatt 51, 18. Dezember 2019
PDF, 1687 kb
Geltungsbereich
PDF, 485 kb

Information zum Verfahren

Öffentliche Auslegung nach § 3 Absatz 2 Baugesetzbuch des Bebauungsplan-Entwurfs (vorhabenbezogener Bebauungsplan) Nummer 74407/02 für das circa 20.250 große Plangebiet zwischen der Steinstraße, der Cimbernstraße und der Hohenstaufenstraße in Köln-Porz/Gremberghoven.
Arbeitstitel: Hohenstaufenstraße/Steinstraße in Köln-Porz-Gremberghoven

Ziel der Planung ist es, auf dem rund 20.250 großen Plangebiet 69 Reihenhäuser und eine öffentliche Grünfläche mit öffentlicher Spielfläche in einer qualitätsvollen und nachhaltigen Wohnstruktur zu entwickeln. Das Plangebiet wird für den motorisierten Individualverkehr über eine neu geplante "Ringstraße", mit Ein- und Ausfahrt über die Cimbernstraße, erschlossen.

Hinweis: Eine Umweltprüfung nach § 2 Absatz 4 Baugesetzbuch wurde durchgeführt.

Die öffentliche Auslegung des Bebauungsplan-Entwurfs Nummer 74407/02 mit Begründung erfolgte in der Zeit vom 2. Januar bis einschließlich 3. Februar 2020 beim Stadtplanungsamt (Stadthaus), in Zimmer 09 B 23, Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln.

Sämtliche Stellungnahmen zum vorgenannten Bauleitplanverfahren werden nach Abschluss der öffentlichen Auslegung von der Verwaltung vorgeprüft und anschließend der jeweils zuständigen Bezirksvertretung zur Stellungnahme zugeleitet. Nach Behandlung der Stellungnahmen in der Bezirksvertretung befasst sich der Stadtentwicklungsausschuss mit den Vorschlägen der Verwaltung beziehungsweise Bezirksvertretung. Über die Empfehlung des Stadtentwicklungsausschusses, den Stellungnahmen stattzugeben beziehungsweise sie abzulehnen, entscheidet der Rat der Stadt Köln.

Die gesetzlich vorgeschriebene verfahrensmäßige Behandlung erfordert einen erheblichen Zeitaufwand von mehreren Monaten.

Anschließend wird Ihnen das Stadtplanungsamt die Entscheidung des Rates zu Ihrer Stellungnahme mitteilen.

Auskunft

Stadtplanungsamt: Adresse und Öffnungszeiten