Beendete Offenlage einer Flächennutzungsplanänderung

Veröffentlicht im Amtsblatt am 18. Mai 2022

Ziel ist es, die planungsrechtliche Grundlage für die Wohnbebauung an der Alsdorfer Straße zu legen und den Änderungsbereich städtebaulich neu zu ordnen.

Amtsblatt 18, 18. Mai 2022
PDF, 1972 kb

Informationen zum Verfahren

Öffentliche Auslegung nach § 3 Absatz 2 Baugesetzbuch des Entwurfs zur 241. Änderung des Flächennutzungsplans (FNP), für ein circa 30 Hektar großes Plangebiet in den Stadtbezirken 3 Köln-Lindenthal und 4 Köln-Ehrenfeld.

Arbeitstitel: "Alsdorfer Straße" in Köln-Ehrenfeld/-Braunsfeld  

Der Änderungsbereich der 241. Flächennutzungsplanänderung liegt an der südlichen Grenze des Stadtteils Ehrenfeld und an der nördlichen Grenze des Stadtteils Braunsfeld.

 

 

Er wird durch das Straßengeviert aus Widdersdorfer Straße im Norden, Oskar-Jäger-Straße im Osten, Stolberger Straße im Süden und Maarweg im Westen umschlossen. Ziel der Änderung des Flächennutzungsplanes ist es, den Änderungsbereich städtebaulich neu zu ordnen und die planungsrechtliche Grundlage für die Wohnbebauung an der Alsdorfer Straße zu schaffen.

Die öffentliche Auslegung des Entwurfs der 241. Änderung des Flächennutzungsplans mit Begründung erfolgte in der Zeit vom 30. Mai 2022 bis 29. Juni 2022 beim Stadtplanungsamt (Stadthaus Deutz), Außenstelle, Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln.

Das Offenlageverfahren haben wir wegen der aktuellen Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie nur mit individueller Terminvereinbarung oder online durchgeführt.

Sämtliche Stellungnahmen zum vorgenannten Bauleitplanverfahren werden nach Abschluss der öffentlichen Auslegung von der Verwaltung vorgeprüft und anschließend der jeweils zuständigen Bezirksvertretung zur Stellungnahme zugeleitet.

Nach Behandlung der Stellungnahmen in der Bezirksvertretung befasst sich der Stadtentwicklungsausschuss mit den Vorschlägen der Verwaltung beziehungsweise Bezirksvertretung. Über die Empfehlung des Stadtentwicklungsausschusses, den Stellungnahmen stattzugeben beziehungsweise sie abzulehnen, entscheidet der Rat.

Die gesetzlich vorgeschriebene verfahrensmäßige Behandlung erfordert einen erheblichen Zeitaufwand von mehreren Monaten. Anschließend werden wir Ihnen die Entscheidung des Rates zu Ihrer Stellungnahme mitteilen.

Weitere Informationen

Telefonische Auskünfte erhalten Sie zu den Öffnungszeiten beim Stadtplanungsamt unter der Telefonnummer 0221 / 221-23733 oder per E-Mail.

  • Öffnungszeiten
    Montag und Donnerstag, 8 bis 16 Uhr
    Dienstag, 8 bis 18 Uhr
    Mittwoch und Freitag, 8 bis 12 Uhr
E-Mail an das Stadtplanungsamt
Auskunft zum Planungskonzept erhalten Sie beim Stadtplanungsamt.
Aushangplakat der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung
PDF, 4969 kb
Beschlussvorlage, Pläne und Erläuterung
Informationen zum Amtsblatt