Offenlage eines vorhabenbezogenen Bebauungsplan-Entwurfs

Veröffentlicht im Amtsblatt am 9. Juni 2021

Ziel der Planung ist es, 191 Wohnungen sowie zwei Kindertageseinrichtungen für insgesamt acht Gruppen zu entwickeln.

Amtsblatt 22, 9. Juni 2021
PDF, 4611 kb

Informationen zum Verfahren

© Stadt Köln

Öffentliche Auslegung nach § 3 Absatz 2 Baugesetzbuch in Anwendung des beschleunigten Verfahrens nach § 13 a Baugesetzbuch des vorhabenbezogenen Bebauungsplan-Entwurfs Nummer 62486/02 mit gestalterischen Festsetzungen für das Plangebiet zwischen Ossendorfer Weg, Mühlenweg und Mathias-Brüggen-Straße in Köln-Bickendorf, Bezirk Ehrenfeld.

Arbeitstitel: Ossendorfer Weg/Mühlenweg in Köln-Bickendorf

Ziel der Planung ist es, auf der bereits heute für Wohnen und Kindertagesstätte genutzten Fläche zwischen Ossendorfer Weg und Mühlenweg in Köln-Bickendorf attraktiven Wohnraum in einer seines städtebaulichen Umfelds angemessenen Dichte und Struktur mit zwei Kindertageseinrichtungen zu entwickeln.  

Insgesamt soll mit diesem Bebauungsplan ein durchgrüntes, urbanes neues Wohnquartier entstehen, welches ein gemischtes Wohnangebot für unterschiedliche Nutzergruppen schafft. Dabei sollen 191 Wohnungen sowie zwei Kindertageseinrichtungen für insgesamt 8 Gruppen entwickelt werden.  

Ein weiteres Ziel der Planung ist es, 191 neue Wohneinheiten als Mietwohnungen zu ermöglichen, um einen Beitrag zur Deckung des aktuellen Wohnraumbedarfs innerhalb der Stadt Köln zu leisten. Um darüber hinaus dem Bedarf an besonders preisgünstigem Wohnraum zu begegnen, erklärt sich die Vorhabenträgerin bereit, einen Anteil von ca. 75 % der Geschossfläche für Wohnen im geförderten Wohnungsbau zu errichten.  

Mit der Neuerrichtung zweier Kindertageseinrichtungen sowie der Instandsetzung der umliegenden öffentlichen Spielplatzflächen wird ein Betrag zur sozialen Infrastruktur sowohl für die geplante Wohnbebauung als auch für die die angrenzen Wohnquartiere geleistet.  

Durch die Planung soll ein qualitätsvolles städtebauliches Ensemble geschaffen werden, das den verschiedenen Anforderungen aus dem Umfeld gerecht wird, sich als Neubauvorhaben in erhaltenswerte Strukturen harmonisch einfügt und zugleich dem städtebaulichen Grundsatz einer freiraumschonen-den Innenentwicklung Rechnung trägt.  

Die öffentliche Auslegung des Bebauungsplan-Entwurfs Nummer 62486/02 mit Begründung erfolgte in der Zeit vom 17. Juni 2021 bis 2. August 2021 einschließlich beim Stadtplanungsamt (Stadthaus), Außenstelle, Ladenlokal 5, Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln.   

Das Offenlageverfahren haben wir wegen der aktuellen Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie nur mit individueller Terminvereinbarung oder online durchgeführt.

Sämtliche Stellungnahmen zum vorgenannten Bauleitplanverfahren werden nach Abschluss der öffentlichen Auslegung von der Verwaltung vorgeprüft und anschließend der jeweils zuständigen Bezirksvertretung zur Stellungnahme zugeleitet. Nach Behandlung der Stellungnahmen in der Bezirksvertretung befasst sich der Stadtentwicklungsausschuss mit den Vorschlägen der Verwaltung beziehungsweise Bezirksvertretung. Über die Empfehlung des Stadtentwicklungsausschusses, den Stellungnahmen stattzugeben beziehungsweise sie abzulehnen, entscheidet der Rat.

Die gesetzlich vorgeschriebene verfahrensmäßige Behandlung erfordert einen erheblichen Zeitaufwand von mehreren Monaten.

Anschließend werden wir Ihnen die Entscheidung des Rates zu Ihrer Stellungnahme mitteilen.

Auskunft zum Planungskonzept und Informationen zum Amtsblatt