Seit über 25 Jahren macht der Sommer Köln verschiedene Plätze der Stadt zur Bühne. Von Juni bis August können alle Kölnerinnen und Kölner sowie Besucherinnen und Besucher der Stadt ein abwechslungsreiches und spannendes Programm erleben. Die "Sommer Köln"-Veranstaltungen der Stadt Köln finden dabei getreu dem Motto "Open Air und Eintritt frei" statt.

Ergänzt wird das Programm in diesem Sommer durch die Kategorie "Open Air PLUS". Im Rahmen dieses Formats werden ausgesuchte Programme weiterer Veranstalterinnen und Veranstalter rund um das Thema "Open Air-Kultur" in Köln präsentiert.

Zum Programmschwerpunkt gehören nationale und internationale Straßentheaterensembles, Festivals, musikalische Darbietungen und Kindertheater. Nicht selten werden hierbei das Publikum und der Veranstaltungsort aktiv in das Geschehen miteinbezogen.

Sommer Köln 2018

Fête de la musique

24. Juni 2018, 14 Uhr

Das Fest der Musik

Die VILLAFRANCE, das Haus der deutsch-französischen Wirtschaft, lädt in Kooperation mit dem Sommer Köln erneut zur Fête de la musique ein. Zwischen 14 und 18 Uhr spielen jede Menge Bands sowie viele Amateur- und Berufsmusikerinnen und -musiker kostenlos unter freiem Himmel.

Ins Leben gerufen wurde die Fête de la musique bereits 1982 in Paris. Das eintägige Musikfestival erfreut sich seitdem großer Beliebtheit und findet nunmehr in über 340 Städten weltweit statt.

Die auftretenden Künstlerinnen und Künstler erhalten keine Honorare, alle Auftritte sind kostenlos.

Oberbürgermeisterin Henriette Reker und Generalkonsul Vincent Muller, Leiter des Institut français, haben die Schirmherrschaft für die Fête de la musique 2018 übernommen. Gemeinsam werden sie die Veranstaltung auf der Bühne am Heumarkt eröffnen.

Fête de la musique

Kölner Sommertheater

8. August 2018, 20:30 Uhr

Wandertheater Ton und Kirschen: In the blink of an eye

© Wandertheater Ton und Kirschen

Ein Mann, der von einem warmen Wind nach Hindustan getragen wird, ein rituelles Sterben und Wiederauferstehung, Hass, der unvermittelt in Liebe umschlägt, ein Tsunami wütet, fliegende Kraniche, geheime Erinnerungen, und das alles in einem Augenblick, in the blink of an eye. Das Ton und Kirschen Wandertheater feiert in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag mit Texten von Samuel Beckett, Anton Tschechow, The English Mumming Play, Rumi, Ovid und Bertolt Brecht. Jede der Geschichten, fand ihre eigene Form während der Probenzeit. Wir wollen mit dem Publikum auf Reisen gehen, um nachzuspüren, was uns als Menschen verbindet.    

Eine Kreation des Ton und Kirschen Theaters (2017): Margarete Biereye, Victor Cuevas, Regis Gergouin, Thalia Heninger, David Johnston, Rob Wyn Jones, Nelson Leon, Daisy Watkiss
Künstlerische Leitung: Margarete Biereye & David Johnston

Ton und Kirschen ist ein Wandertheater, das 1992 von Margarete Biereye und David Johnston in der Nähe von Berlin gegründet wurde. Das derzeit neunköpfige Ensemble kommt aus Deutschland, England, Wales, Frankreich, Mexiko und Kolumbien.

Wandertheater Ton und Kirschen: In the blink of an eye

9. August 2018, 21 Uhr

Cirq'ulation Locale: Fiesta Gala Show

© T&T CREW

Die "Fiesta Gala Show" entführt uns in die magische und bunte Welt der Zigeunerinnen und Zigeuner. Acht Akrobaten präsentieren einen waghalsigen Mix aus Jonglage, Akrobatik und Tanz, sie fliegen durch die Luft und spielen im wahrsten Sinne des Wortes "mit dem Feuer".

Die Zirkusakrobaten aus Belgien touren das ganze Jahr über durch Europa. Sie präsentieren "Crossover"-Zirkusshows, die das ganze Jahr über durch ganz Europa touren. Diese Shows bieten eine erfrischende und energiegeladene Mischung aus, Humor und Improvisation. Die Firma wurde 2002 gegründet und hat seitdem jedes Jahr über hundert Shows in der ganzen Welt gespielt, von Europa über Dubai bis in die USA.

Cirq'ulation Locale: Fiesta Gala Show

10. August 2018, 21 Uhr

antagon theaterAKTion: Package

© Roland Rossbacher

In einer Zeit, in der die "Kompetenzdarstellungskompetenz" wichtiger genommen wird, als die Arbeit an sich, thematisiert das Stück in ausdrucksstarken Bildern, sowie durch eine ästhetisch - athletische Choreographie, den grausamen Büroalltag zwischen Monotonie, Mobbing und Karrierekampf.  

"Package" hält den "uniformierten" Menschen in Anzügen in getanzter Weise den Spiegel vor. Die Bankenstadt Frankfurt war daher der ideale Aufführungsort der Neuinszenierung dieses Stückes von Shusaku Takeuchi in Koproduktion mit antagon theaterAKTion. "Package" ist eine ausdrucksstarke Produktion, reich an ästhetischen Momenten und Situationen, die direkt aus dem Arbeitsleben zu kommen scheinen.

Die Verbindung zwischen Shusaku Takeuchi und antagon theaterAKTion besteht seit mehr als 20 Jahren. "Package" wird mit den Möglichkeiten und Formen des antagon Theaters neu interpretiert. Gastregisseur und Choreograph Shusaku Takeuchi arbeitet mit dem Ensemble des Theaters sowie Gastspielerinnen und Gastspielern. Die Wiederbelebung des Stückes in einer neuen Form ist nicht nur eine Hommage an das Stück selbst, sondern im Besonderen ein Zeichen für das Erinnern und Weiterentwickeln unserer Kultur im öffentlichen Raum - die Qualität der vergangenen Arbeit wird in die Zukunft übersetzt.

Regie und Choreographie: Shusaku Takeuchi in Kooperation mit antagon theaterAKTion

antagon theaterAKTion: Package

16. August 2018, 20:30 Uhr

antagon theaterAKTion: Ginkgo

© antagon theaterAKTion

"Ginkgo" ist eine rasante Outdoor-Performance mit Pyrotechnik, Feuer, Stelzen und hängenden Inszenierungen sowie eigens komponierter Live-Musik, welche eindringliche, aufrüttelnde und gleichsam poetische Momente schafft. Es handelt sich um eine 360 Grad-Platzbespielung.

Inhaltlich knüpft das Stück an die atomare Katastrophe von 1945 an und zeigt, wie selbst in einer verkehrten Welt von Egoismus, Ausbeutung, Umweltzerstörung und kriegerischer Auseinandersetzung, die Natur an jedem Punkt mit all ihrer Kraft auf Leben setzt. Sie hat keine Angst vor der Katastrophe.

Der Ginkgo-Baum war nach dem Atombombenabwurf in Hiroshima ein verkohlter Stumpf, der aufbrach und wieder zum Leben erwachte. In diesem futuristischen Bühnenbild kämpft eine Gruppe menschlicher Wesen ums Überleben und findet in der lebensbejahenden Kraft der Natur den Keim der Hoffnung und die Quelle zum Wachsen und Blühen.

Wo finden wir Menschen diese Kraft? Wo entsteht sie in uns? Wo wird sie geboren? Ist sie bereits Teil eines jeden Menschen, tief versteckt, gleich altem, vergessenen Wissen?

Angesichts der gegenwärtigen Stimmung in einer Welt voll drohender Veränderungen, wagt das Theater den Rückblick auf die letzten sechzig Jahre und fragt, ob es möglich ist, mit dieser Lebenserfahrung und Perspektive mit der atomaren Bedrohung, trotzdem an ein würdiges Leben und eine bewohnbare Welt zu glauben. Haben wir aus Hiroshima gelernt und was hat es verändert?

Die Premiere war 2008 in Bukarest, Rumänien. Bis heute wird "Ginkgo" auf den größten Festivals präsentiert. Ginkgo hat durch die Ereignisse 2011 in Fukushima neue Aktualität erlangt und wurde in der Wiederaufnahme darauf hinblickend überarbeitet.

antagon theaterAKTion ist ein freies Tanz- und Performance-Theater mit internationaler Besetzung und mehrdimensionalen Auftritten im öffentlichen Raum. Sie spielen einzigartige Stücke mit faszinierenden Bühnenbildern und entwickeln eigene Performances für spezielle Auftritte. Zusammen bringen sie über 30 Jahre Erfahrung als Künstler auf der Bühne mit. Es handelt sich um ein Theater der Neuzeit und zugleich sind sie Spurensucher vergessener traditioneller Theaterwurzeln. Bei antagon entsteht die Theaterarbeit in einem Prozess, der unmittelbar in einer Projektgruppe stattfindet. Leben und Arbeiten sind innerhalb der Projekte eng miteinander verbunden. antagon arbeitet mit Mitteln des Körpertheaters, der sinnlichen Wahrnehmung, der Stimme, des Ausdruckstanzes, der Akrobatik, des Stelzenlaufes, der Improvisation, der Musik, des Feuers und des skulpturalen Bühnenbildes.

antagon theaterAKTion: Ginkgo

Der Singende Biergarten

In diesem Jahr wird das Dach des Fort X saniert, so dass der Innenhof leider nicht wie in den Vorjahren als Veranstaltungsort genutzt werden kann. Deshalb weichen wir auf eine Grünfläche im Bereich des Spielplatzes links außerhalb des Forts aus, die derzeit noch im "Dornröschenschlaf" liegt und nun erstmals besungen wird. Unser partizipatives Angebot nimmt sich quasi im Hinterhof des Forts "auf die Schippe" und profitiert auch hier vom Charme des alten Gemäuers aus der Preußenzeit.

25. Juli 2018, 19:30 Uhr

Pop

© Stefan Braunbarth

Max Weise, Musiker mit Ausbildung in Maastricht und New York, leitet viele Chöre. Seine Arrangements begeistern alle Generationen. Max Weise weiß, welche Lieder gut ankommen und sucht nach musikalischen Kriterien die Lieder für die Mitsingkonzerte aus. Er setzt weniger auf Show, sondern mehr auf Mehrstimmigkeit. Wenn sein Chor die zweite Stimme singt, klingen die Evergreens in mehreren Stimmlagen und jeder kann sofort mitsingen.

Beim Singenden Biergarten freuen wir uns auf die Chöre "Good Vibes" und "Der Chor, der donnerstags probt". Unterstützt werden sie auf ihrem "Highway to hell" ganz "Easy" von Hanna von Totleben (Bass) und im Sinne des "Rhythm of Life" von Valentin Austen (Schlagzeug). Also, "Let me entertain you" und "Get lucky"!

Der Singende Biergarten: Pop

26. Juli 2018, 19:30 Uhr

Jukebox

© Janet Sinica

Was Anne Rixmann und der Musiker Friso Lücht unter "Jukebox" bündeln, ist eine wilde Mischung von Musiktiteln, wie man sie in jeder Musikbox einer Eckkneipe finden kann.

Und diese bunt durcheinander gewürfelten Songs haben eines gemeinsam: Jeder kennt zumindest den Refrain in Teilen auswendig. Wir singen die kompletten Songs.

27. Juli 2018, 19:30 Uhr

Städtereisen

Es gibt über 11.000 Lieder, die Köln zum Thema haben. In "Städtereisen" besingen wir zusammen mit Anne Rixmann und Friso Lücht zur Abwechslung auch mal andere Städte, denn man muss auch "gönne künne". Reisen wir also nach Paris, New York, Athen und zum Schluss vielleicht doch noch nach Köln-Kalk.

Im zweiten Teil des jeweiligen Abends, der offenen Bühne, haben Zuschauerinnen und Zuschauer die Möglichkeit, als Solistinnen, Solisten oder spontan zusammengestellte Gesangsgruppen ganz groß rauskommen. Bewerbungen für die Publikumsauftritte nimmt wie immer die Komikerin Gabi Weiss, unsere äußerst charmante Biergartenfachkraft Irmgard Knüppel entgegen.

Der Singende Biergarten: Jukebox und Städtereisen

28. Juli 2018, 19:30 Uhr

Trinklieder und Seemansgarn

© Priska Höflich

Nicht dass unser Biergarten an diesem Abend mit einem Junggesellenabschied verwechselt wird. Trinklieder werden auch zu anderen Anlässen komponiert und gesungen: Von "Alle Jläser huh" über "Trink, trink, Brüderlein trink" bis "Griechischer Wein" - hier bleibt keine Kehle trocken! Zusätzlich werden kölsche Evergreens angestimmt.

Michael Kokott, der neben dem bekannten Kölner Jugendchor Sankt Stephan auch noch zahlreiche andere Chöre unterschiedlicher Generationen leitet, sorgt mit seinem Kölner Männerchor und seiner Begleitband dafür, dass die Stimmen an diesem Abend zwar etwas tiefer liegen, die Stimmung dafür aber umso höher steigt.

Der Singende Biergarten: Trinklieder und Seemansgarn

29. Juli 2018, 19:30 Uhr

Musical und Filmhits

© Andrea Dingeldein

Große Klappe trifft auf große Stimme: Biergartenfachkraft Irmgard Knüppel unterhält das Publikum und die Sängerin Marion Wilmer singt mit den Biergartengästen die schönsten Lieder aus bekannten Musicals und Filmen.

Mit dabei: Christian Heckelsmüller als Chorleiter und Pianist

Marion Wilmer ist eine echte Vollblut-Entertainerin. Sie singt mit dem Publikum Musical Hits aber auch Swing und Popsongs. Irmgard Knüppel serviert und leistet Ihren Dienst am Gast mit Herz und Humor. Die Begegnung dieser beiden Damen ist höchst unterhaltsam und sorgt für die eine oder andere Überraschung!

Die künstlerische Heimat von Marion Wilmer ist die Welt des Musicals. Mit großem Erfolg hat sie die bedeutendsten Genre gespielt und damit Zuschauerinnen und Zuschauer in ganz Europa verzaubert. "Die Schöne und das Biest", "West Side Story", "Elisabeth", "Evita", "Grease" und "Cats" sind nur einige Stationen ihrer beeindruckenden Karriere. Mit ihrer fabelhaften Darstellung der "Christine" im "Phantom der Oper" riss sie Publikum, Kritikerinnen und Kritiker gleichermaßen von den Stühlen.

Seit mehr als 30 Jahren erobert die in Köln lebende Schauspielerin und Komikerin Gabi Weiss die Herzen der Zuschauerinnen und Zuschauer nicht nur auf den Brettern die die Welt bedeuten. Dank ihrer unverwüstlichen Improvisationsfreude und ihrer Erfahrung als Galakünstlerin bei hochkarätigen Firmenevents sowie in den Partysälen der Nation, mauserte sie sich in ihrer Rolle als Servicefachfrau Irmgard Knüppel zu einer wahren Meisterin der spontanen Unterhaltungskunst.

Übrigens: Mit ihrem gemeinsamen Abendprogramm sind Irmgard Knüppel und Marion Wilmer im September wieder im Kölner Atelier Theater zu Gast.

Der Singende Biergarten: Musical und Filmhits

Open Air PLUS

12. bis 18. Juli 2018

N.N. Theater: Kölner Freiluftfestival 2018

© N.N. Theater

Seit 1987 existiert das N.N. Theater Neue Volksbühne Köln, das Theater feiert in diesem Jahr also sein 30-jähriges Jubiläum. Damals als reines Straßentheater gegründet, spielt die Gruppe inzwischen überall dort, wo Menschen zusammenkommen: In Stadttheatern, auf Marktplätzen, in Kulturzentren, in Industriehallen. Von 1989 bis 2011 bestimmte die Handschrift von Regisseur George Isherwood den Stil der Theatergruppe:

Ursprünglich, lebendig und volksnah, immer bemüht um die ausgewogene Balance zwischen Tragödie und Komödie. Diese Arbeit führt seit 2012 das Ensemble unter wechselnder Regie erfolgreich fort. Mit Spielfreude und Fantasie widmen sich Theatermitglieder den großen klassischen Vorlagen, um sie - trotz ihrer inhaltlichen Schwere - stets verständlich und leicht aufzubereiten.

Die einzelnen Termine

12. bis 14. Juli 2018, 20:30 Uhr

20.000 Meilen unter dem Meer (Köln-Premiere)

© Rene Achenbach

Ein stürmisches Tiefseeabenteuer

Auf meiner unterseeischen Reise sollen Sie mich begleiten! Mobilis in Mobile, Beweglich im Beweglichen… denn, bewegen wir uns nicht alle von einem Ort zum anderen, ohne je einen Heimathafen zu erreichen?

Dies ist das Motto des mysteriösen Aussteigers Kapitän Nemo. Von Rachedurst getrieben macht er mit seinem Unterseeboot, der Nautilus, die Ozeane unsicher. Durch einen Zufall rettet er zwei Schiffbrüchige und hält sie als "Gäste auf Lebzeit" gefangen. Gemeinsam erleben Sie eine fantastische Weltreise unter Wasser, vorbei an hungrigen Haifischen, leuchtenden Quallen, singenden Kraken und Plastiktüten.

Im Schleppnetz der Geschichte verfangen sich nicht nur Fische, sondern auch große Fragen: Ist die Welt noch zu retten? Und wenn ja, wie? Sind wir der Stoff aus dem die Träume sind? Was zur Hölle ist Aluminiumminimumimmunität?

Der fantastische Roman von Jules Verne und Shakespeares Stück "Der Sturm" dienen als Vorlage und Inspiration der diesjährigen Premiere. Furchtlos stürzt sich die Besatzung mit einer Mixtur aus Tragik und Komik in die Fluten und zwei Musiker spielen bei Wind und Wetter bis zum Untergang.

Regie: Thomas Köller

N.N. Theater: 20.000 Meilen unter dem Meer (Köln-Premiere)

16. Juli 2018, 20:30 Uhr

Ich fürchte nichts - LUTHER 2018

© AKIM photography

Glaube, Gott und gute Worte?

Religiöser Fanatismus gepaart mit ökonomischem Ungleichgewicht und die neuen Medien als Brandbeschleuniger. Aktuelle Schlagworte der letzten Jahre? Nein, nein, keine Sorge. Diese Begriffe beschreiben bloß die gesellschaftliche Stimmung im Jahr 1517. Sie sind Zeichen für gewaltige Veränderungen. In dieser Stimmung lehnt sich Luther auf, überwirft sich, getrieben vom Zorn mit allem was heilig ist. Er facht diese Kräfte an, aber beherrscht sie nicht, gerät in ihren Sog und wird immer tiefer in den Strudel gezogen, in dem aus Tinte Blut wird.

Hätte ich gewusst, da ich anfing zu schreiben, was ich jetzt erfahren und gesehen habe, so hätte ich fürwahr stille geschwiegen,

so schreibt der alte Luther kurz vor seinem Tod - müde, überrannt von den Ereignissen. War er ein Instrument, oder ist er instrumentalisiert worden?

Der junge Luther freilich steht zu seiner Kraft, seinen Ideen, zu seiner Schärfe der Formulierung:

Ich habe keine bessere Arznei als den Zorn, ich muss zornig sein; da erfrischt sich mein ganz Geblüt, mein Verstand wird geschärft.

Ich fürchte nichts...

nichts als den Teufel, der ihn zeitlebens quälte.

Das N.N. Theater nähert sich mit seinem Autor George Isherwood und seinem Regisseur Gregor Höppner diesem kulturgeschichtlichen Ereignis und schafft ein Lebendigwerden der zeitlichen Ereignisse, die sich mit dem Jetzt verbinden, ein theatrales Mosaik mit enormem Witz, Tragik, Poesie und viel Musik.

N.N. Theater: Ich fürchte nichts - LUTHER 2018

17. Juli 2018, 20:30 Uhr

Metropolis

© Rene Achenbach

Nach dem Stummfilm von Fritz Lang

Metropolis - eine gigantische, futuristische Großstadt. Zwei streng voneinander getrennte Welten: oben die Oberschicht, die in luxuriösen Wolkenkratzern lebt, unten die Arbeiter, die unter der Erdoberfläche ein arbeits- und entbehrungsreiches Leben fristen. Sie halten die Maschinen in Bewegung, die das Leben der Oberschicht erst möglich machen. Natürlich werden sie dabei überwacht, kontrolliert und bespitzelt. Unerlaubt taucht eines Tages die junge Arbeiterin Maria in der Oberstadt auf. Freder, der Sohn des "Herrschers" über Metropolis, verliebt sich auf der Stelle in Maria und folgt ihr in die "Welt der Arbeiter", lernt diese Welt kennen und ihr Leid und ihren Schrecken fürchten.

Die Verfilmung von Fritz Lang war der erste sozialkritische Science Fiction. Der Film mahnte auf seine Weise vor Ausbeutung, Unterdrückung und Überwachung. Sind der mittlerweile 90 Jahre alte Stoff und seine Mahnungen auch heute noch relevant? Das N.N. Theater wird mit seiner aktuellen Inszenierung diese Frage auf die heutige Theater-Bühne stellen - ernsthaft, aber auch unterhaltsam und humorvoll.

Regie: Michl Thorbecke

N.N. Theater: Metropolis

18. Juli 2018, 20:30 Uhr

Der Brandner Kaspar

© Wolfgang Weimer

Ein bayrisches Heiligtum - nach einer Erzählung von Franz von Kobell

Der Brandner lebt als rüstiger Büchsenmacher und Jagdhelfer am Tegernsee. Eines Tages steht der Tod vor ihm und fordert ihn auf, mitzugehen. Kaspar windet sich, schafft es, den Tod mit Kirschgeist betrunken zu machen und schließlich auch noch dazu zu überreden, mit ihm um weitere Lebensjahre Karten zu spielen. Er betrügt den Tod - und dieser gewährt ihm weitere 18 Jahre Leben. Diese verlaufen anders als er erwartet. Er verliert alle, die er liebt. Seine Marie an einen anderen Mann, seine Söhne an den Krieg.

Das N.N. Theater stellt in dieser Inszenierung den Tod dorthin wo er hingehört: mitten ins pralle Leben!

Regie: Ute Kossmann

N.N. Theater: Der Brandner Kaspar

13. bis 29. Juli 2018

Urlaub in Köln

© Akademie för uns kölsche Sproch

Die Heimat neu entdecken

Unter dem Slogan "Urlaub in Köln“ bündelt die Akademie för uns kölsche Sproch der SK Stiftung Kultur Angebote, um die Heimat neu zu entdecken und bietet viele Veranstaltungen für Kölnerinnen und Kölner, "Imis" sowie Besucherinnen und Besucher, die mehr von Köln sehen und erleben möchten, an.

Vergleicht man Köln mit einer alten Dame, fällt sofort auf: Sie ist zwar eine alte Schachtel, hat aber einen coolen Inhalt. Die alte Substanz wurde fast vollständig zerstört, trotzdem gilt Köln als eine der beliebtesten deutschen Städte - nicht nur zum Studieren. 

Das neue Programm der Akademie för uns kölsche Sproch "Urlaub in Köln" führt mit über 30 Veranstaltungen an Orte, die nicht unbedingt zum offiziellen Tourismusprogramm gehören. Für alle, die mehr von Köln sehen, erleben und erfahren wollen als das übliche Touristenprogramm bietet.

In diesem Jahr stehen zum Beispiel Hafenrundfahrten mit Musik, Schienenbusfahrten durch die rheinische Industriegeschichte, Veedelsführungen und tolle Wochenmärkte mit Degustationen, Kunst mit Hund - Stadtführung als Gassigang, Exkursionen zu wilden Tieren in der Stadt und eine Altstadtrallye auf dem Programm. Und in Kooperation mit Wupperkanu: "Rafting auf dem Rhein".

Urlaub in Köln

1. bis 3. August 2018, 20 Uhr

Gleich drei Weltstars geben sich auf dem Roncalliplatz, vor der Kulisse des Kölner Doms, im Rahmen einer Open-Air-Konzertreihe die Ehre:

Weltstars auf dem Roncalliplatz

© E. L. Hartz Promotion GmbH
  1. Keine Zweifel, Van Morrison ist eine lebende Musiklegende. Das ist imposant. Das macht ihn zum Weltstar. Doch neben reichlich Ruhm, den sich der 2015 zum "Sir" geadelte Künstler in über fünf Karriere-Dekaden erarbeitet hat, macht Van Morrison noch etwas anderes groß und einzigartig: sein ungezügelter Appetit auf neue musikalische Herausforderungen und künstlerische Klasse.
  2. Ende Dezember 2016 wurde Patti Smith sage und schreibe 70 Jahre alt - wer sie in den letzten Jahren auf der Bühne erlebt hat, wird es kaum glauben. Publikum und Presse feiern und lieben die (neuerdings zunehmend raren) Auftritte von Patti Smith, standing ovations sind die Regel. Kaum eine Musikerin fasziniert die Menschen derart wie die "Schamanin des Rock".
  3. Keine andere Künstlerin verkörpert die Verbindung von Musik und Protest so glaubwürdig wie Joan Baez. Sie ist eine Ikone der politischen Lyrik und "die Stimme und das Gewissen" ihrer Generation. Nun ist sie mit einer großen Tournee unter dem Titel "Fare thee well" in Deutschland zu erleben.
Weltstars auf dem Roncalliplatz

17. bis 19. August 2018

MitAfrika

© Mama Afrika e. V.

14 Jahre MitAfrika Festival Köln 

Eine multikulturelle Veranstaltung Rund um Afrika - für die ganze Familie

Afrika hautnah! Ein Mix aus Musik, Tanz und Theater! Neben Live-Musik bekannter Musikerinnen und Musiker sowie afrikanischen Geschichtenerzählern (Griots) erwarten Sie ein afrikanischer Marktplatz, Trommel- und Tanzworkshops und kulinarische Spezialitäten.

Kultur zum Anfassen! Ein abwechslungsreiches Kinderprogramm sorgt für Spiel und Spaß auch bei den kleinen Besucherinnen und Besuchern.

MitAfrika

Kinder Sommer Köln

Auch für die Jüngsten stehen beim Sommer Köln die Tore offen. Die Veranstaltungen des Kinder Sommer Köln finden alle auf dem Platz vor dem Schokoladenmuseum statt. Der Eintritt ist frei.

31. Juli und 1. August 2018, 16 Uhr

Theater Schreiber & Post: Hans im Glück

© Theater Schreiber & Post

Eine Gaunergeschichte für Kinder ab vier Jahren

Wer nichts hat, erfindet sich seine Welt. Auch Andrea Post und Tim Schreiber spielen das Märchen vom Hans im Glück eigentlich mit nichts. Doch die Fantasie lässt alles zu. Und so fällt Hans ein schwerer Klumpen Gold in den Schoß. Ein tolles Pferd trabt über die Bühne, die Kuh Else will sich nicht vorwärts bewegen, die Sau Rosa sitzt dick und fett in ihrer Schubkarre und die Gans Suse legt ein Ei. Der Gauner rafft und schafft, um so viel wie möglich zu bekommen. Es wird gehandelt. Um alles und doch mit nichts. Erst ein echter Stein mit echtem Moos wiegt mehr als Gold und Tiere zusammen. Denn er existiert wirklich, man kann ihn sehen und fühlen.

Und was macht Hans mit dem realen Stein? Ein Haus bauen? Eine Straße pflastern? Schnell wird ihm der Stein zum Klotz am Bein. Doch Hans hat Glück, er verliert auch ihn und nun ist er frei von seinen Sorgen. So bekommt am Ende jeder, was er braucht: Der Gauner alles und Hans nichts.

Regie: Matthias Ludwig

Theater Schreiber & Post: Hans im Glück

2. und 3. August 2018, 16 Uhr

Compagnie Les Petits Délices: Maritime

© L. Poullain

Objekttheater (fast) ohne Worte für Kinder ab drei Jahren

Leinen los! Wir entfliehen dem Alltag! Ein gestrandeter Fisch landet in einer Teekanne mitten in der Küche einer etwas merkwürdigen Frau. Bewaffnet mit einer Landkarte, Badesachen und Handtuch machen sich Frau und Fisch in einem alten VW Käfer auf den Weg ans Meer. Auf ihrer Fahrt ins Blaue schließen sie Freundschaft und entdecken die Freiheit. Mit großer Vitalität, schrägem Humor, zarter Poesie und von einem Live-Akkordeon begleitet erzählt "Maritime" von einer unglaublichen Reise.

Mit Géraldine Carpentier-Doré
Regie: Stéphane Georis
Ausstattung: Géraldine Carpentier-Doré

Compagnie Les Petits Délices: Maritime

4. und 5. August 2018, 16 Uhr

Los Filonautas: Gestrandet

© Los Filonautas

Ein Abenteuer auf dem Seil für Kinder ab vier Jahren

Anker lichten, Leinen los, Segel setzen!

In Windeseile verwandeln Kapitän Fiore und Seemann Silver ihr in 1,80 Metern Höhe gespanntes Stahlseil zum hochseetauglichen Zweimaster und machen sich auf die Reise in das Land hinter dem Horizont.

Dabei müssen die beiden mit akrobatischen Höchstleistungen und wenigen Requisiten so mancher Gefahr ins Auge sehen. Doch bei ihrem Tanz auf dem Seil trotzen sie heftigem Sturm und Wellengang ebenso wie Meuterei und Kombüsenfraß.

Das Duo "Los Filonautas" spielt seit 2007 auf Festivals in ganz Europa. Es verbindet Seiltanz, Balanceakrobatik, Jonglage und Musik und bietet atemberaubende Spannung für die ganze Familie im heiklen Gleichgewicht der Emotionen zwischen Leidenschaft, Missverständnis und Rebellion bei hohem Seegang.

Mit Soledad Prieto und Valentin Hecker
Regie: Giovanni Dispenza

Los Filonautas: Gestrandet

7. und 8. August 2018, 16 Uhr

3Berlin: Von Farbenfeen & Stinkesocken

© Laura Gliesche

Konzert für Kinder ab drei Jahren

"Von Farbenfeen & Stinkesocken" vereint Kinderlieder mit Köpfchen zum Lachen, Tanzen, Reimen, Schlafen und Singen. Lieder für Kleine, bei denen auch Große gern zuhören. Und die Auswahl wird spielend leicht dem Anspruch von 3Berlin gerecht: Es muss lustig und lehrreich, hochwertig aber nicht kompliziert sein, Quatsch mit Qualität.

Als mittlerweile insgesamt siebenfache Eltern fing 3Berlin an, Kinderlieder zu schreiben und zu produzieren.

Längst ist das Trio mit Diane Weigmann, einer erfahrenen Komponistin und Texterin im Bereich der Pop-Musik, Carsten Schmelzer, einem virtuosen Produzenten und Musiktheoretiker, und Tobias Weyrauch, einem Grundschulpädagogen, sehr erfolgreich: Seine Lieder findet man als Titellieder diverser Kinderhörspiele, auf Musik-CDs, im Fernsehen und in der Werbung.

3Berlin: Von Farbenfeen & Stinkesocken

9. und 10. August 2018, 16 Uhr

RED DOG THEATER: Vom Fischer und seiner Frau

© RED DOG THEATER

Ein stürmisches Theaterstück für Kinder ab fünf Jahren

Ein hölzerner Fischer spielt Akkordeon am Ufer des Meeres, sein Netz liegt trocken und zerknüllt zu seinen Füßen. Die Frau daheim fängt eifrig Regentropfen und kämpft mit Schnecken unter dem undichten Dach. Ein glänzender Butt steuert keck auf den Fischer zu.

Plötzlich werden Wünsche erfüllt. Alles ändert sich in dem ruhigen Fischerdorf. Auf dem Marktplatz des Märchens erzählen die zwei Fischweiber Elfriede und Ursula mit scharfen Zungen und spitzer Freude das unausweichliche Schicksal jenes Fischerpaares, welches zwischen wachsenden Kostbarkeiten und Macht hin und her taumelt.

Außerdem kommen vor: Ein Fisch, der genau weiß, wie er dem Kochtopf entkommt, und ein gewaltiges Unwetter, das alles wieder zunichte zu machen droht. Mit quietschenden Gummistiefeln und triefendem Regenschirm durchwaten wir die wechselhafte Welt des Habens und Wünschens.

"Vom Fischer und seiner Frau" ist ein stürmisches Theaterstück für die ganze Familie.

Mit Stefanie Rüffer und Rachel Pattison
Regie: Ensemble
Ausstattung: Rachel Pattison
Musik: Arne Assmann

RED DOG THEATER: Vom Fischer und seiner Frau

Kontakt

Sie haben weitere Fragen zum Sommer Köln 2018? Dann können Sie sich auch gerne direkt an uns wenden.

Stadt Köln
Stabstelle Events
Eisenmarkt 2
50667 Köln

Telefon: 0221 / 221-26018
Telefax: 0221 / 221-23322

E-Mail an Sommer Köln

Zusätzliche Unterlagen

Die oben verwendeten sowie zahlreiche weitere Bilder und Texte zu den im Rahmen des Sommer Köln geplanten Veranstaltungen stehen nachfolgend zum Download bereit:

Sommer Köln 2018 - Bilder und Texte
ZIP, 62738 kb