© Stadt Köln

Die Ausstellung "Fotografen sehen Köln – Glasnegative 1875-1960 aus dem Rheinischen Bildarchiv Köln" ist am 3. September 2023 zu Ende gegangen. 

Das Ende der Ausstellung am Eifelwall bedeutet gleichzeitig den Auftakt der virtuellen Ausstellungsversion auf den Seiten der Deutschen Digitalen Bibliothek. Hier können Sie unbefristet und von überall auf der Welt in die Kölner Fotogeschichte eintauchen. Die virtuelle Ausstellung umfasst neben den Bildern, die wir am Eifelwall gezeigt haben, Fotografien, die nur im Buch zur Ausstellung veröffentlicht wurden, sowie eine Fotodokumentation der Ausstellung vor Ort.

Zur virtuellen Ausstellung

Vielschichtiges fotografisches Porträt Kölns

Die Aufnahmen zeigen die Umwälzungen der Gründerzeit, den Einzug der Moderne und den herben Einschnitt, den der Zweite Weltkrieg für Köln bedeutete. Gleichzeitig veranschaulichen sie die rasante technische Entwicklung des Mediums Fotografie, die Auswirkungen der Fototechnik auf die Bildfindung – und wie stark beides das Bild der Stadt in unseren Köpfen geprägt hat.  

Es ist ein vielschichtiges fotografisches Porträt Kölns entstanden, das zeigt, wie und wofür die historischen Aufnahmen hergestellt und genutzt wurden. Es ist außerdem zu sehen, welche Spuren die Fotograf*innen auf den Originalnegativen hinterlassen haben und wo erstaunliche Bilddetails zu entdecken sind.

Umgesetzt hat die virtuelle Ausstellung Alina Fleck als Projekt im zweiten Jahr ihrer Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste im Historischen Archiv mit Rheinischem Bildarchiv.