Die Ergebnisse der Provenienzforschung zur Herkunft einzelner Objekte in den städtischen Museen wie auch die Forschungen zur Institutionen- und Sammlungsgeschichte werden regelmäßig im Sinne der Transparenz und der internationalen Vernetzung von Forschung in Tagungen, Ausstellungen, Vorträgen und Aufsätzen einer breiten Öffentlichkeit und der Wissenschaft präsentiert.

Diese haben wir für Sie im Folgenden in Auswahl zusammengestellt:

Veranstaltungen

Ausstellungen

JASMIN HARTMANN: Tagung "Provenienz Macht Geschichte. Quellen und Methoden zur Erforschung der Herkunft von Zeichnungen zwischen 1933 und 1945" im Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, 28. Januar 2016.

JULIA FRIEDRICH mit DOROTHEE GRAFAHREND-GOHMERT: Meisterwerke der Moderne. Die Sammlung Haubrich. Ausstellung im Museum Ludwig, Köln, 4. bis 30. August 2013.

 

Tagungen

BRITTA OLÉNYI VON HUSEN/MARCUS LEIFELD (gemeinsam mit der Stadt Düsseldorf und dem Landschaftsverband Rheinland): Jahrestagung des Arbeitskreises Provenienzforschung e. V., Perspektive Provenienz. Forschen, lehren, wissen, managen. Tagung organisiert für den Arbeitskreis von den Städten Düsseldorf und Köln sowie dem Landschaftsverband Rheinland, Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und Künste, Düsseldorf, 11. bis 13. November 2019.

JASMIN HARTMANN: "Provenienz Macht Geschichte". Ausstellung im Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, kuratiert von Jasmin Hartmann, 6. November 2015 bis 31. Januar 2016.

ROSWITHA NEU-KOCK: Herbsttagung des Arbeitskreises für Provenienzforschung, Wallraf-Richartz-Museum, Köln, 8. bis 9. November 2011.

KATJA TERLAU:  Tagung "Museen im Zwielicht: Ankaufspolitik 1933–1945" des Arbeitskreises Provenienzforschung, Wallraf-Richartz-Museum, Köln, 11. bis 12. Dezember 2001.

KATJA TERLAU: Veranstaltung zum Thema "Museen und Kunst im Nationalsozialismus", Wallraf-Richartz-Museum, Köln, 28. November 2000.

 

Vorträge

BRITTA OLÉNYI VON HUSEN: The Wallraf-Richartz-Museum in Cologne: Practice of provenance research and restitution, Vortrag gehalten im Rahmen des German-Israeli Dialogue: Provenance Research (German Lost Art Foundation), organisiert vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste am 13. August 2019 in Berlin.

BRITTA OLÉNYI VON HUSEN/ANJA K. SEVCIK/MARCUS LEIFELD: "Ein kostbares Relikt" - Rembrandt, Gurlitt und ein Ankauf im besetzten Frankreich, gehalten am Tag der Provenienzforschung im Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, 10. April 2019.

MARCUS LEIFELD: Vom Erstcheck zur Tiefenrecherche – Vom Museum ins Archiv. Vortrag gehalten auf der Veranstaltung "Provenienzforschung im Archiv Grundlagen und Herangehensweisen für Museumsmitarbeitende" im Landschaftsverband Rheinland-Archiv, Brauweiler, am 10. Dezember 2018.

BRITTA OLÉNYI VON HUSEN/MARCUS LEIFELD: Der Sammler Josef Haubrich als zentrale Figur der Kunstpolitik in Köln, gehalten auf der Tagung Herzog Anton Ulrich-Museum Braunschweig zu "Von Drexel bis Haubrich. Sammler und Sammlungen im Fokus der Provenienzforschung", am 11. und 12. September 2018.

BRITTA OLÉNYI VON HUSEN/MARCUS LEIFELD: Das Wallraf-Richartz-Museum – ein Kunstmuseum in der Zeit des Nationalsozialismus, gehalten auf der Tagung im Landschaftsverband Rheinland-LandesMuseum Bonn in Kooperation mit dem Landschaftsverband Rheinland-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte zu "Kulturpolitik der rheinischen Provinzialverwaltung 1920 bis 1945", am 18. und 19. Juni 2018.

BRITTA OLÉNYI VON HUSEN: "Provenienzforschung im Kunsthandel und im Museum", gehalten im Rahmen der Ringvorlesung "Kunstmarkt hier und heute: Akteure und ihre Tätigkeitsfelder" am Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln am 11. Januar 2018.

BRITTA OLÉNYI VON HUSEN/MARCUS LEIFELD: Das Kölner Wallraf-Richartz-Museum an der westlichen Grenze des Deutschen Reiches und der Kunsthändler Hildebrand Gurlitt, gehalten auf der Tagung des Deutschen Zentrum Kulturgutverluste zu "Raub & Handel. Der französische Kunstmarkt unter deutscher Besatzung (1940 bis 1944)" in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland Bonn, am 1. Dezember 2017.

BRITTA OLÉNYI VON HUSEN/MARCUS LEIFELD: Eine Stadt und viele Sammlungen. Provenienzforschung in Köln. Vortrag gehalten auf der Tagung "Provenienzforschung in Nordrhein-Westfalen – Bedarfe, Strukturen, Perspektiven, Landesmuseum Bonn, am 12. Oktober 2017.

BRITTA OLÉNYI VON HUSEN/MARCuS LEIFELD: Untersuchungen zur Provenienz von Zeichnungen des 19. und 20. Jahrhundert in den Kölner Sammlungen. Vortrag gehalten auf der Tagung „Provenienz Macht Geschichte. Quellen und Methoden zur Erforschung der Herkunft von Zeichnungen zwischen 1933 und 1945" im Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, 28. Januar 2016.

MARCUS LEIFELD: Auf den Spuren von Raubkunst. Die Kölner Museen in der Zeit des Nationalsozialismus. Vortrag gehalten auf der Mitgliederversammlung des Fördervereins EL-DE-Haus im NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln am 19. Mai 2013.

BRITTA OLÉNYI VON HUSEN: Provenienzforschung in Museen und Kunsthandel. Praxis und Methodik der Spurenlese bei Kunstwerken. Vortrag gehalten auf der Herbsttagung des Museumsverbandes Schleswig-Holstein und Hamburg e. V. in der Kunsthalle St. Annen in Lübeck am 2. Dezember 2013.

Publikationen

(in Auswahl)

BRITTA OLÉNYI VON HUSEN/MARCUS LEIFELD: Das Wallraf-Richartz-Museum und der Kunsthändler Hildebrand Gurlitt, in: Kunstfund Gurlitt. Wege der Forschung, herausgegeben von Andrea Baresel-Brand, Nadine Bahrmann, Gilbert Lupfer, Provenire Band 2, Schriftenreihe Deutsches Zentrum Kulturgutverluste Berlin 2020, Seite 76 bis 89.

BRITTA OLÉNYI VON HUSEN/MARCUS LEIFELD, Das Wallraf-Richartz-Museum. Ein rheinisches Kunstmuseum in der Zeit des Nationalsozialismus, in: Kulturpolitik der Rheinischen Provinzialverwaltung 1920 bis 1945. Tagung am 18. und 19. Juni 2018 im LVR-Landesmuseum Bonn in Kooperation mit dem Landschaftsverband Rheinland-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte, Bonn 2019, Seite 169 bis 176.  

BRITTA OLÉNYI VON HUSEN: "Es sind die schönsten, die ich am teuersten angesetzt hatte." Adolph von Menzel in der Sammlung Albert Martin Wolffson, in: Ausstellungskatalog: Bestandsaufnahme Gurlitt. "Entartete Kunst" – Beschlagnahmt und verkauft. Kunstmuseum Bern; Der NS-Kunstraub und die Folgen. Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn, Bonn 2017, Seite 130 bis 133.

MARCUS LEIFELD: Ein Privatverkauf jenseits der Öffentlichkeit – Mädchenkopf von François Boucher als Teil der Pariser Sammlung Roger Delapalme, in: Ausstellungskatalog: Bestandsaufnahme Gurlitt. "Entartete Kunst" – Beschlagnahmt und verkauft. Kunstmuseum Bern; Der NS-Kunstraub und die Folgen. Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn, Bonn 2017, Seite 140 bis 143.

BRITTA OLÉNYI VON HUSEN/MARCUS LEIFELD: Luise Straus-Ernst und das Wallraf-Richartz-Museum in Zeiten des Ersten Weltkrieges, in: Thomas Ketelsen (Herausgeber), 1917. In Erinnerung an Luise Straus-Ernst. Die Rekonstruktion ihrer Kriegsausstellung im Wallraf. Mit einer Reflexion von Louisa Clement, Köln 2017, Seite 18 bis 31.

MARCUS LEIFELD, Das Wallraf-Richartz-Museum in der Zeit des Nationalsozialismus, in: Thomas Ketelsen/Jasmin Hartmann (Herausgeber), Provenienz Macht Geschichte. Ankäufe deutscher Zeichnungen des 19. Jahrhunderts im Nationalsozialismus (Der un/gewisse Blick, Heft 19), Köln 2015, Seite 11 bis 22.

BRITTA OLÉNYI VON HUSEN/MARCUS LEIFELD: Auf den Spuren von Raubkunst. Ein Blick auf die Provenienzforschung in Museen, in: rheinform 02/2014, Seite 7 bis 11.

BRITTA OLÉNYI VON HUSEN/MARCUS LEIFELD: Auf den Spuren von Raubkunst. Die Stadt Köln und ihr Umgang mit Kunst und Kultur in der Zeit des Nationalsozialismus, in: rheinform 02/2014, Seite 19 bis 21.

DOROTHEE GRAFAHREND-GOHMERT: Die Sammlung Haubrich und der Wiederaufbau des Wallraf-Richartz-Museums ab 1945, in: JULIA FRIEDRICH/ANDREAS PRINZING (Herausgeber): "So fing man einfach an, ohne viele Worte": Ausstellungswesen und Sammlungspolitik in den ersten Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg, Berlin 2013, Seite 89 bis 98.

ROSWITHA NEU-KOCK: Alfred Flechtheim, Alexander Vömel und die Verhältnisse in Düsseldorf 1930 bis 1934, in: Kunst sammeln, Kunst handeln. Beiträge des Internationalen Symposiums in Wien, herausgegeben von Eva Blimlinger, Monike Meyer (Schriftenreihe der Kommission für Provenienzeforschung Wien Band 3), Wien, Köln, Weimar 2012, Seite 155 bis 166.

JULIA FRIEDRICH (Dorothee Grafahrend-Gohmert (Mitwirkende)): Meisterwerke der Moderne. Die Sammlung Haubrich im Museum Ludwig, Köln 2012.  

ROSWITHA NEU-KOCK: Provenienzrecherche in Köln, in: Die Verantwortung dauert an. Beiträge deutscher Institutionen zum Umgang mit NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut, (Veröffentlichungen der Koordinierungsstelle für Kulturgutverluste, Band 8), Magdeburg 2010, Seite 205 bis 214.

KATJA TERLAU: Das Wallraf-Richartz-Museum in der Zeit 1933-1945, in: Museen im Zwielicht – die eigene Geschichte. Tagungsband Köln und Hamburg. (Veröffentlichungen der Koordinierungsstelle für Kulturgutverluste, Band 2, bearbeitet von Ulf Häder unter Mitwirkung von Katja Terlau und Ute Haug, Magdeburg 2002, Seite 21 bis 39, 2. erweiterte Auflage, Magdeburg 2007, Seite 31 bis 49.  

KATJA TERLAU: Das Wallraf-Richartz-Museum und seine Ankaufspolitik 1933-1945. Vorläufiger Forschungsbericht, in: Wallraf-Richartz-Jahrbuch, Band LXII, 2001, Seite 277 bis 292.

KATJA TERLAU: Restitution des Gemäldes "Landschaft mit geborstener Brücke" nach Art des Meindert Hobbema aus der Sammlung Frederico Gentili di Guiseppe, in: Beiträge öffentlicher Einrichtungen der Bundesrepublik Deutschland zum Umgang mit Kulturgütern aus ehemaligem jüdischen Besitz. (Veröffentlichungen der Koordinierungsstelle für Kulturgutverluste, Band 1), Magdeburg 2001, Seite 186 bis 193.