Gemeinsam mit der Dr. Dormagen-Guffanti-Stiftung laden wir Künstlerinnen und Künstler aus dem Bereich "Video/Videoinstallation/Klanginstallation", die ihren Arbeits- und Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben ein, sich um das mit 10.000 Euro dotierte Dr. Dormagen-Guffanti-Stipendium 2021 zu bewerben

Projektbeschreibung

Die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung an der Gesellschaft ist Leitgedanke der 2008 verabschiedeten UN-Behindertenrechtskonvention. Bereits vor etwa 150 Jahren hat der Stifter Dr. Hubert Dormagen sein Vermögen zum Zwecke der Behindertenfürsorge in Köln gespendet. Auf ihn geht auch die Idee zurück, die Kunst einzusetzen, "um die Heilung der Kranken zu beschleunigen".

Das Kuratorium der Stiftung hat beschlossen, aus den Erträgen der Stiftung jährlich das Dr. Dormagen-Guffanti-Stipendium an Künstlerinnen und Künstler aus dem Bereich der bildenden Kunst nach öffentlicher Ausschreibung zu vergeben mit dem Ziel, eine Teilhabemöglichkeit von und/oder für Menschen mit Behinderung unter künstlerischen Aspekten zu schaffen.

Modalitäten

Das Stipendium läuft über sechs Monate von April bis September 2021. Mit der Bewerbung soll die künstlerische Idee zur Arbeit mit den Bewohnern inhaltlich und strukturell skizziert werden. Neben den Bewohnerinnen und Bewohnern des Schwerstbehindertenwohnheims können auch Angehörige der anderen, auf dem Gelände ansässigen Initiativen (Treberhilfe, Aidshilfe, Gehörlosen e. V. und andere) angesprochen werden. Das Ziel liegt dabei im künstlerischen Arbeiten, frei von pädagogischer oder therapeutischer Intervention.

Der Stipendiatin beziehungsweise dem Stipendiaten steht während der Zeit des Stipendiums ein Atelierraum auf dem Gelände des Städtischen Behindertenzentrums Dr. Dormagen-Guffanti kostenlos zur Verfügung.
Der Atelierraum sowie das Gelände stellen in dieser Zeit das räumliche Zentrum des künstlerischen Schaffens für die Stipendiatin beziehungsweise den Stipendiaten dar (Präsenzpflicht).

Am Ende des Stipendiums werden die während dieser Zeit entstandenen Arbeiten in einer Abschlussausstellung präsentiert. Die Stiftung trägt nach Absprache mit der Stipendiatin oder dem Stipendiaten die Kosten der Ausstellung.

Das Stipendium ist mit etwa 10.000 Euro dotiert (1.500 Euro monatlich plus einmaligem Materialkostenzuschuss in Höhe von 1.000 Euro). Zur Unterbringung beziehungsweise zu den Fahrtkosten kann für sechs Monate ein Zuschuss bis zu einem Höchstbetrag von 500 Euro monatlich gezahlt werden.

Bewerbung und Auswahl

Die Bewerbungsfrist endet am 30. September 2020. Es gilt das Datum des Poststempels.

Wir empfehlen den Bewerberinnen und Bewerbern, den Termin zur Hospitation am 24. September 2020 um 11 Uhr in der Einrichtung wahrzunehmen. Dieser Termin bietet die Möglichkeit, im Dialog mit der aktuellen Stipendiatin einen Einblick in die Situation vor Ort, das Atelier und die Arbeit in der Einrichtung zu erhalten.  

Die Bewerberauswahl erfolgt durch eine Jury. Diese besteht aus fünf Personen, die sich aus Mitgliedern des Kuratoriums der Stiftung Dr. Dormagen-Guffanti und Kunstsachverständigen rekrutieren.
Die Entscheidung der Jury ist unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das Stipendium kann einer Künstlerin beziehungsweise einem Künstler nur einmal zugesprochen werden.

Die Stiftung Dr. Dormagen-Guffanti ist eine rechtlich unselbstständige Stiftung der Stadt Köln.

Für weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich bitte an:

Stadt Köln
Kulturamt Stichwort: Dr. Dormagen-Guffanti Stipendium 2021
Richartzstraße 2-4
50667 Köln

Ansprechpartnerin: Jutta Perkhof
Telefon: 0221 / 221-35122

Ihre Unterlagen senden wir Ihnen gerne zurück, sofern Sie Ihrer Bewerbung einen ausreichend frankierten Umschlag beifügen.

Bewerbungsformular für das Stipendium der Dr. Dormagen-Guffanti-Stiftung
Weitere Informationen zur Dr. Dormagen-Guffanti Stiftung

Die bisherigen Stipendiatinnen und Stipendiaten

Informationen zu den bisherigen Preisträgerinnen und Preisträgern haben wir nachfolgend für Sie zusammengestellt.

Die bisherigen Stipendiatinnen und Stipendiaten