Der Preisträger 2018 ist Stefan Ramírez Pérez.

Begründung für die Preisvergabe

© Stefan Ramírez Pérez

Stefan Ramírez Pérez verknüpft die beiden Felder Kunst und Medien - die manchmal weit voneinander entfernt sind und dann wieder so eng verwandt scheinen - auf innovative und intelligente Weise miteinander.

Der Künstler (geboren 1988) hat an der KHM studiert und nutzt nicht nur selbstverständlich technische Medien, sondern thematisiert ihren Einfluss auf Verhalten und Leben, auf Konsum und Wirklichkeitserfahrung. Für die grandiose Videoarbeit AS MUCH AS ANYONE aus dem letzten Jahr reiste der Künstler nach Hollywood.

Vier Schauspielerinnen spielen dort scheinbar sich selbst - oder spielen sie Schauspielerinnen, die auf Ihre Entdeckung hoffen, vermeintliche Diven, die bereits den Höhepunkt ihrer Karriere überschritten haben? Wir schauen den vier Frauen beim Sprechen zu – in Räumen, von denen wir annehmen, dass sie dort wohnen und sind unsicher, ob sie ihre innersten Hollywood-Wünsche, Ängste und Zweifel offenbaren oder vielleicht doch deklamieren, auswendig Gelerntes so in Szene setzen, dass es authentisch, ein klein bisschen peinlich, echt wirkt.

Stefan Ramírez Pérez nur halbdokumentarische und gleichzeitig hochglaubwürdige Inszenierungen kennzeichnen auch weitere Arbeiten, in denen der Einfluss von Medien auf Individuen und Gesellschaft eine zentrale Rolle spielt.

Rita Kersting für die Jury

Weitere Informationen

Die Biografie von Stefan Ramírez Pérez und die Laudatio von Rita Kersting haben wir für Sie bereitgestellt.

Biografie von Stefan Ramírez Pérez
PDF, 61 kb
Laudatio von Rita Kersting
PDF, 88 kb

Wer war Chargesheimer?

Carl-Heinz Hargesheimer, Künstlername Chargesheimer, deutscher Fotograf, wurde 1924 in Köln geboren und starb hier 1972.

Seit 1980 ist das Stipendium der Stadt Köln im Bereich Medienkunst nach ihm benannt. Weitere Eckdaten zu Chargesheimer sowie eine alphabetische Übersicht der bisherigen Preisträgerinnen und Preisträger:

Chargesheimer Preisträgerinnen und Preisträger alphabetisch