Gesunde Erwachsene gehören in unseren Breiten nicht zur Risikogruppe. Natürlich kommt es aber auch bei ihnen darauf an, sich entsprechend anzupassen.

Wir haben hier ein paar Tipps dazu zusammengestellt:

  1. Meiden Sie direkte Sonnenbestrahlung und bevorzugen Sie Schattenplätze.
  2. Trinken Sie etwa zwei bis vier Liter täglich, damit der Körper genügend Flüssigkeit zum Schwitzen hat. Am Besten geeignet sind Wasser sowie ungesüßte Früchte- und Kräutertees. Kaffee und schwarzer Tee sollten gar nicht oder nur in geringen Mengen getrunken werden.
  3. Sorgen Sie für ausreichende Kochsalzzufuhr, indem Sie stärker gesalzene Speisen verzehren oder in ihre Getränke jeweils eine Prise Salz geben. Leiden Sie jedoch unter Bluthochdruck, sollten Sie sich dazu mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt beraten.
  4. Essen Sie leichte, gut verdauliche, Kost mit wenig Eiweiß und wenig Fett, also auch wenig Fleisch. Bevorzugen Sie Milchspeisen, Obst, Salate, Rohkost und essen Sie besser mehrmals täglich kleinere Portionen.
  5. Tragen Sie luftige und weite Kleidung mit möglichst geringem Kunstfaseranteil.
  6. Meiden Sie körperliche Anstrengungen - vor allem in der Mittagshitze.
  7. Lüften Sie frühmorgens eine halbe Stunde. Schließen sie danach die Fenster, lassen Sie die Rollläden herunter, ziehen Sie Vorhänge zu. Bei Dachgeschoss-Wohnungen sollten die Fenster leicht geöffnet bleiben, damit die heiße Luft entweichen kann.
  8. Kühlende Fuß- und Armbäder erfrischen. Lassen Sie dabei das Wasser von unten nach oben fließen. Feuchte Lappen auf Stirn und Kopf haben ebenfalls kühlende Wirkung.
  9. Gönnen Sie sich in der Mittagszeit nach Möglichkeit einen kurzen Erholungsschlaf von zehn bis 30 Minuten.
  10. Verschieben Sie sportliche Aktivitäten in die frühen Morgenstunden.
  11. Menschen mit geschwächtem Venensystem sollten gerade an heißen Tagen Stütz-Strümpfe tragen.
  12. Kreislauflabile Menschen sollten sich in kühlen, abgedunkelten Räumen aufhalten, häufiger die Beine hoch legen.