Das KRITIS-Konzept der Stadt Köln

Zur Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens ist es möglich, dass Personal der kritischen Infrastruktur unter bestimmten Voraussetzungen eine weitere Dienstzulassung erhält, obwohl die Mitarbeitenden als Kontaktpersonen zu einem gesicherten Corona-Virus-Fall zählen.

Unser Gesundheitsamt hat ein Stufenkonzept bezüglich der Weiterbeschäftigung von Personal
der kritischen Infrastruktur zur Verfügung gestellt, damit Arbeitgebende eigenverantwortlich über
den Einsatz dieses Personals entscheiden können.

Grundsätzlich gilt aber:
Eine Weiterbeschäftigung ist nur möglich, wenn:

  • die betroffene Person für die Aufrechterhaltung des Betriebs unentbehrlich ist
  • sie keine Krankheitssymptome aufweist

Derzeit gehört zur kritischen Infrastruktur vor allem medizinisches Personal und Personal
aus Pflegeeinrichtungen.

Medizinisches Personal und Personal aus Pflegeeinrichtungen kann sich im Infektionsschutzzentrum
des Gesundheitsamtes testen lassen. Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Infektionsschutzzentrum des Gesundheitsamtes:
Kritis-Personal Stufenkonzept
PDF, 257 kb

Erweiterung des KRITIS-Personals

  • RheinEnergie AG: Kraftwerke, Querverbundsleitwarte, Betriebliche Gefahrenmeldestelle, Entstördienste, Trinkwasserversorgung, Fernwärme- und Gasversorgung
  • Kölner Verkehrsbetriebe: Verkehrsleitwarte, Fahrdienst Straßenbahn/Bus
  • NetCologne: Operative Einheiten zur Entstörung (Internet und Telekommunikation)
  • Häfen- und Güterverkehr Köln: Stellwerke, Triebfahrzeugführende und Rangierpersonal
  • Stationäre Jugendhilfe
  • Flughafen Köln/Bonn
  • Bestattungseinrichtungen

Wichtig:
Getestet werden können Mitarbeitende nur dann, wenn sie enge Kontaktperson zu einem laborbestätigten und dem Gesundheitsamt Köln gemeldeten Corona-Virus-Fall sind. Das heißt, die mitarbeitende Person hat eine Ordnungsverfügung mit Quarantäneanordnung erhalten.

Mitarbeitende aus den oben genannten Bereichen zählen nur zur kritischen Infrastruktur, wenn die betroffene Person für die Aufrechterhaltung des Betriebs unentbehrlich ist.

Außerdem ist eine Zuweisung notwendig.

Eine Testung ist in der Teststation am Hauptbahnhof Köln (Breslauer Platz) und im Infektionsschutzzentrum des Gesundheitsamtes Kölns möglich.

Als Zugangsberechtigung muss eine Bescheinigung des Arbeitgebenden vorgelegt werden. Ohne diese offizielle Zuweisung ist keine Testung möglich. Natürlich muss darauf geachtet werden, dass bei der Fahrt zum Testzentrum keine weiteren Kontakte entstehen, weshalb die Anfahrt keinesfalls mit öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgen darf.

Zuweisungsformular zur Testung auf Sars-CoV-2 für Personal der kritischen Infrastruktur (KRITIS) in den Infektionsschutzzentren der Stadt Köln